Italiener bevorzugen eine natĂŒrliche Geburt


Die Umfrageergebnisse zeigen, dass 8 von 10 Frauen eine natĂŒrliche Geburt bevorzugen. Warum passiert also 40% der Geburten mit einem Kaiserschnitt?

In Diesem Artikel:

Italien hĂ€lt einen der europĂ€ischen Primaten hinsichtlich der Inzidenz von Kaiserschnitt Lieferung. Fast 40% der Geburten in unserem Land haben einen Kaiserschnitt, im Vergleich zu 20%, die von der Weltgesundheitsorganisation als Höchstgrenze angegeben wurden. Lesen Sie jedoch die Ergebnisse von a Umfrage Unter der Leitung von O.N.Da, IO Donna und WHO geben acht von zehn Frauen von tausend Frauen zwischen 20 und 40 Jahren eine natĂŒrliche Geburt vor.
Die GrĂŒnde, aus denen Frauen dazu neigen natĂŒrliche Geburt (READ) sind denkbar: aus emotional-affektiven GrĂŒnden (um die ersten Lebensstunden des Kindes nicht zu verlieren, seinen Partner im Entbindungsraum zu haben und leicht stillen zu können) und aus technischen GrĂŒnden (kĂŒrzerer Krankenhausaufenthalt, Genesung) schnellere körperliche, weniger postoperative Schmerzen, unbegrenzte zukĂŒnftige Schwangerschaften und keine Narbenbildung).
LESEN SIE AUCH: NatĂŒrliche Geburt, eine riskante Obsession
Aber auch die GrĂŒnde, warum Frauen sich dafĂŒr entscheiden Kaiserschnitt (READ) Sie sind leicht zu verstehen: 53% haben Angst vor Schmerzen, 39% befĂŒrchten, dass das Kind leidet, 36% fĂŒhlen sich sicherer, wĂ€hlen aber auch das Geburtsdatum und können schneller zu einem normalen Sexualleben zurĂŒckkehren.
Die Ergebnisse der Umfrage wurden unter anderem vorgestellt. Francesca Merzagora, PrĂ€sident von O.N.Da, der erklĂ€rt: " In diesem Sinne geht die jĂŒngste Entscheidung von Minister Fazio, die Geburtspunkte mit einer Anzahl von weniger als 1000 Teilen zu rationalisieren und schrittweise abzubauen, mit den geplanten territorialen Ausnahmen, sicherlich in diese Richtung.
Das Ziel besteht in der Tat darin, die QualitĂ€t und Effizienz der Dienstleistungen fĂŒr MĂŒtter und Kinder zu verbessern, indem die AktivitĂ€ten der Geburtshilfe- und GynĂ€kologie-Einheiten mit denen der Neonatologie und der PĂ€diatrie kombiniert werden
".
LESEN SIE AUCH: 12 DINGE DER PARTEI, DASS NIEMALS NIEMALS SAGT Aber weil die Mehrheit der Frauen den Vorzug vorziehen natĂŒrliche Geburt (READ) Warum passiert in KrankenhĂ€usern etwas?
Mario MerialdIch, der Koordinator der Abteilung fĂŒr mĂŒtterliche und perinatale Gesundheit und die WHO-Abteilung fĂŒr Gesundheit und Fortpflanzungsforschung, antwortet: "Der scheinbare Widerspruch zwischen dem hohen Prozentsatz derjenigen, die anfangs natĂŒrliche Kaiserschnitte bevorzugen, und der hohen Rate an Kaiserschnitten, die in unserem Land verzeichnet werden, lĂ€sst sich durch die BerĂŒcksichtigung verschiedener Faktoren erklĂ€ren, die die endgĂŒltige Entscheidung beeinflussen. Dazu gehört der Wunsch, Geburtsschmerzen zu vermeiden. Die Ergebnisse der Umfrage bestĂ€tigen, dass bereits in der Vergangenheit vorgeschlagene Interventionen, beispielsweise die Sicherstellung des Zugangs aller Frauen zur Epiduralinfektion, dazu beitragen könnten, die Anzahl der KaiserschwĂ€mme zu begrenzen, die aus medizinischen GrĂŒnden nicht gerechtfertigt sind".

Video: Evolution und die Neue Weltordnung (Kent Hovind) (deutsch)