Kann man verhindern, dass ein Kind zum pathologischen Narzissten wird?


Wie sich ein pathologischer Narzissmus bei Kindern entwickelt und wie Sie verhindern können, dass Ihr Kind an dieser Persönlichkeitsstörung leidet. Die Antworten des Psychologen

In Diesem Artikel:

Pathologischer Narzissmus bei Kindern

"Mein Kind ist einzigartig", "Mein Sohn ist der Beste", "Mein Sohn ist der KlĂŒgste", "Mit meinem Sohn habe ich eine besondere Beziehung". Phrasen dieser Art befriedigen das Ego des Kindes, das mit einer grandiosen Vorstellung von sich selbst aufwĂ€chst.

Wie entwickelt sich ein pathologischer Narzissmus?

Wenn die Beziehung zwischen den Eltern unbefriedigend ist, zieht das Kind mĂŒtterliche Aufmerksamkeit auf sich und wird zum Ersatz fĂŒr den Vater. Das Kind ist so getĂ€uscht und in eine besondere Beziehung zu seiner Mutter verstrickt, die zu einem Versprechen von IntimitĂ€t und NĂ€he fĂŒhrt. Diese unverĂ€ußerliche Verpflichtung erfĂŒllt die Notwendigkeit der ZentralitĂ€t des Kindes, In den ersten Lebensjahren nicht zufrieden. Als Folge dieses Mangels kann er diese Vereinbarung nicht ablehnen. Er muss akzeptiert werden. Vor allem im Alter zwischen drei und sechs Jahren, wenn sie groß genug ist, um die Anfrage zu verstehen, aber nicht genug, um sie abzulehnen oder zurĂŒckzuziehen. Die ödipale Periode, die sie mit einer solchen Behauptung in Einklang bringt, ist die sexuelle Anziehungskraft gegenĂŒber dem Elternteil des anderen Geschlechts eindeutig. Die strukturierte Bindung kann sehr stark sein und auch SchuldgefĂŒhle hervorrufen, wie sie sich besonders zeigt empfindlich auf Aufmerksamkeit (Lowen, 1983).

Narzissmus bei Kindern

Dasselbe gilt natĂŒrlich fĂŒr das Kind in der Beziehung zum Vater. Also a pathologischer Narzissmus WofĂŒr sich das Kind vorher und der Junge spĂ€ter wichtig fĂŒhlt, er hat eine Illusion von Macht, gerade weil es fĂŒr die Beziehung von zentraler Bedeutung ist und sein muss. Es ist klar, dass die Situation kein Entkommen zulĂ€sst, und wenn sich erst einmal große mit einer Reihe von Problemen befassen mĂŒssen emotionale und emotionale SchwierigkeitenLeid fĂŒr seine UnfĂ€higkeit, Empathie zu erleben, Interesse an den GefĂŒhlen anderer zu zeigen und dadurch zu einem Manipulator.

Wie lÀsst sich verhindern, dass ein Kind zum pathologischen Narzissten wird?

  • ÜbermĂ€ĂŸige Aufmerksamkeit zu erzeugen, verursacht eine Reihe von Problemen beim Wachstum. Daher ist dies angezeigt Geben Sie ihm die richtige Menge an Befriedigung und Anerkennung
  • Seine Position gegenĂŒber der elterlichen Beziehung sollte respektiert werden, TatsĂ€chlich hat ein Kind eine spezifische Rolle in der Familie, die eines Kindes und die muss bleiben
  • Wenn Sie feststellen, dass das Kind mit anderen extrem wettbewerbsfĂ€hig ist, ist es gut, die grandiose Vorstellung von sich selbst zu verĂ€ndern. auch die Möglichkeit von Fehlern akzeptieren, um zu verhindern, dass er auf eine mögliche Niederlage schlecht reagiert
  • Sein BedĂŒrfnis nach ZentralitĂ€t, sich wichtig zu fĂŒhlen, sollte bereits in den ersten Monaten seiner Geburt befriedigt werden, um eine zu haben friedliche Entwicklung von ihm WertschĂ€tzung
  • Es ist gut, bedeutende Emotionen zu teilen um den Kleinen in die Schuhe des anderen zu stecken'oder' Was glaubst du hat dein Klassenkamerad wohl gefĂŒhlt? ',' Wie konnte der andere reagieren? '
  • Erlaube dem Kind, seinen Neigungen zu folgen und nicht ein Bild "investieren", das die eigenen WĂŒnsche oder Bestrebungen widerspiegelt
  • Das Elternteil hat oft Teile von sich selbst, die nicht „aufgelöst“ oder „unvollstĂ€ndig“ sind, und erwartet daher, dass das Kind erkennt, was es nicht getan hat. In diesem Fall ĂŒbernimmt das Kind die spezifische Funktion, MĂ€ngel zu "befriedigen", von denen es kein TrĂ€ger ist, sondern sein Hauptakteur wird.
  • Letztendlich Jeder hat eine Geschichte, seine eigene Besonderheit und es ist gut, dass er sein Leben nach seinen eigenen Entscheidungen aufbaut und verwirklicht, umgeben von Fehlern, VerĂ€nderungen und Neubewertungen, um einzigartig zu werden und wie kein anderer.

Video: Narzisstische Mütter