Interview mit Claudia, Schöpfer einer Geburtsschule


FĂŒr Interviews mit MĂŒttern, Bloggern und GeschĂ€ftsfrauen haben wir Claudia, die GrĂŒnderin von open-minds.it und corsipreparto.com, interviewt

In Diesem Artikel:

pregnant_talking

FĂŒr Interviews mit MĂŒttern, Bloggern und Unternehmern haben wir heute Claudia, die GrĂŒnderin von open-minds.it und corsipreparto.com, interviewt
Hallo Claudia! ZunĂ€chst einmal herzlichen GlĂŒckwunsch zu Ihrem wundervollen Projekt. Was können Sie uns in dieser Hinsicht ĂŒber Openminds erzĂ€hlen?
Hallo alle. Openminds ist eine besondere Schule, in der Englisch fĂŒr Kinder unterrichtet wird und Kurse zur Geburt und Nachlieferung angeboten werden. Wir arbeiten in Mailand, aber wir haben keinen physischen Standort, aber unsere Lehrer betreten die HĂ€user schwangerer Frauen in den Schlafzimmern oder werden von Einrichtungen beherbergt, mit denen ich mich besonders anfĂŒhle.
Das Projekt, das mich jetzt am meisten in Anspruch nimmt, ist die Organisation von Vor-Geburt- und Nachbereitungskursen in verschiedenen Bereichen Mailands. Ich glaube, um nach der Geburt nicht verdrĂ€ngt zu werden, ist es wirklich wichtig, einen Orientierungspfad wĂ€hrend der Schwangerschaft zu unternehmen, und in einer Stadt, die wie Mailand lĂ€uft, ist die Zeit fĂŒr den vorbereiteten Kurs oft die einzige Gelegenheit, zu lernen, zu vergleichen und zu lernen bereiten Sie sich auf die Veranstaltung vor.
Es gibt jedoch viele Frauen, die bis in die letzten Monate arbeiten, und ich möchte Kurse anbieten, die in vielen verschiedenen Strukturen vorbereitet werden, und zwar in jeder Gegend von Mailand, sodass keine Mutter gezwungen ist, die Stadt mit einem Bauch zu durchqueren an seinem vorbereiteten Kurs teilnehmen. DarĂŒber hinaus bieten wir am Samstag nachmittags (abends und nachmittags) ab 19.00 Uhr Kurse an. Vielleicht fĂŒgen wir auch sonntags hinzu, um jedem und jedem die Möglichkeit zu geben, an den Unterrichtsstunden teilzunehmen.
Ich sage "alle", weil wir die Einbeziehung der VĂ€ter sehr fördern, fĂŒr deren Teilnahme wir niemals eine zusĂ€tzliche GebĂŒhr zahlen mĂŒssen (wir denken tatsĂ€chlich ernsthaft darĂŒber nach, denjenigen, die regelmĂ€ĂŸig als Paar teilnehmen werden, einen Rabatt vorzuschlagen). Der Partner der Frau muss in der Lage sein, die Verantwortung fĂŒr die vielen Entscheidungen in Bezug auf Schwangerschaft, Geburt und Pflege zu tragen, außerdem ist er die HauptunterstĂŒtzung der Frau in den Arbeitsstunden und in den Tagen des Wochenbettes: Ein informierter Vater ist ein Vater, der er fĂŒhlt sich nĂŒtzlich und letztendlich ein glĂŒcklicherer Vater. Davon hĂ€ngt auch das VerhĂ€ltnis von MĂŒttern und Paaren nach der Geburt ab.
DarĂŒber hinaus möchten wir vorbereitete Kurse anbieten, die sich in der Tiefe der wissenschaftlichen Informationen von anderen unterscheiden. Die meisten der heute verfĂŒgbaren Kurse haben eine affektive Umgebung, die fĂŒr sich gilt, die Frauen jedoch möglicherweise nicht ausreichend darauf vorbereitet, zu verstehen, was wirklich mit ihrem Körper passiert. Wenn wir nicht wissen, was in der Arbeit geschieht, haben wir Angst und sind dem Schmerz ausgeliefertund vielleicht setzen wir uns in Bedingungen, die das natĂŒrliche Funktionieren des Geburtsprozesses selbst behindern. Wenn wir nicht wissen, wie der Stillmechanismus funktioniert, wie können wir uns dann im Wald widersprĂŒchlicher RatschlĂ€ge orientieren, die wir erhalten? Frauen mĂŒssen wissen, was passiert, um grundlegende Entscheidungen ĂŒber sich selbst und ihr Kind zu treffen. Mit der Hebamme haben wir hart gearbeitet, um wissenschaftliche und fundierte Lektionen vorzubereiten, aber in Reichweite aller, seien Sie also bewusster und gelassener.
Ich habe gelesen, dass Sie zu Hause Kurse fĂŒr Schwangere besuchen. Unter welchen UmstĂ€nden?
Es ist eine Gelegenheit, die allen offen steht. Wenn eine Frau oder ein Paar dies wĂŒnscht, geht die Hebamme fĂŒr einen individuellen Kurs direkt zu sich nach Hause. Einige bevorzugen es aus praktischen GrĂŒnden, andere, um ihren eigenen Weg maximal anzupassen (z. B. kann die Hebamme ein Ad-hoc-Gymnastikprogramm bei bestimmten Beschwerden entwickeln oder sich mit einigen Problemen beschĂ€ftigen, z aktive Geburt oder Krankenpflege und Kinderbetreuung Es gibt auch Frauen, die die einzige Lektion kaufen, um sich mit der Hebamme zu einem bestimmten Thema zu befassen.
DarĂŒber hinaus ist es in der IntimitĂ€t des Hauses einfacher, die empfindlichsten und intimsten Aspekte zu vertrauen und zu beratenin der Gewissheit, einen sensiblen und kompetenten GesprĂ€chspartner in Fragen der SexualitĂ€t, der Gesundheit des Dammbeutels oder bei Beschwerden und Zweifeln zu haben, die wir dem Frauenarzt nicht anvertrauen wĂŒrden.
Es ist jedoch wahr, dass dies eine Chance ist, die vor allem von Frauen ergriffen wird, die eine schwierige oder gefĂ€hrdete Schwangerschaft erlebt haben, und dass sie dazu keinen klassisch vorbereiteten Kurs empfinden konnten oder konnten. Ich bin stolz darauf zu sagen, dass unser Hausunterricht fĂŒr diese Frauen sehr nĂŒtzlich war, um sich mit ihrem Körper zu informieren und "Freundschaft wiederherzustellen".
Was ist mit denen, die Sie Milky Ways genannt haben, was können Sie uns sagen?
Es ist ein Projekt, das wir jetzt umsetzen und es ist mir sehr wichtig. Dank der Zusammenarbeit einiger Strukturen eröffnen wir völlig freie und freie RĂ€ume fĂŒr die Aggregation zwischen neuen MĂŒttern und die UnterstĂŒtzung des Stillens.
Stillen ist eine wundervolle Sache und die Schwierigkeiten, die viele Angeklagte mit richtiger Information und angemessener UnterstĂŒtzung ĂŒberwinden können. Ich möchte allen RatschlĂ€gen der Hebamme, aber auch dem Zuhören und der Kraft, die von den Frauengemeinschaften ausgeht, zur VerfĂŒgung stehen. Im Internet gibt es Beispiele fĂŒr wundervolle und fruchtbare Gemeinschaften, aber noch mĂ€chtiger sind meiner Meinung nach wirkliche Gemeinschaften, die aus Frauen und Kindern im Fleisch bestehen. Im Vergleich zu anderen Gruppen, die in Mailand bereits existieren, möchten wir außerdem völlig freie und freie PlĂ€tze (ohne Registrierungen, Karten usw.) organisieren und verschiedene Bereiche der Stadt abdecken
Ich habe auch gelesen, dass Sie Englisch-Sprachkurse fĂŒr Kinder ab 18 Monaten organisieren. Was wird Kindern so klein beigebracht?
Die jĂŒngeren Kinder lernen mehr (und besser). Ich fing an, meine Kinder Englisch auszusetzen, als sie weniger als ein Jahr alt waren. Das Gehirn von kleinen Kindern ist darauf programmiert, alles und insbesondere die Sprachen zu lernen.
NatĂŒrliche und liebevolle Interaktion ist die Hauptmethode des Lernens in jungen Jahren. FĂŒr ein so kleines Kind ist das VerhĂ€ltnis von 1: 1 beim Erwachsenen sehr natĂŒrlich, bei vielen Kindern dieses Alters sogar noch natĂŒrlicher als die Beziehung zwischen Gleichaltrigen. Es ist grundlegend, dass die Beziehung konstant ist und von der AffektivitĂ€t beeinflusst wird: Das Kind lernt in dem Maße, dass die Person, mit der es interagiert, fĂŒr ihn bedeutsam ist. Aus diesem Grund organisiert die englische Schule das zu Hause, indem sie den Muttersprachler direkt zu Hause nach Hause schickt und dafĂŒr sorgt, dass er regelmĂ€ĂŸig und ununterbrochen folgt, als wĂ€re er eine Kinderpflegerin oder ein Gastfreund.
Die Materialien und Unterrichtsmethoden nutzen das, was wir ĂŒber die ModalitĂ€ten des Lernens in einem frĂŒhen Alter wissen: Zum Beispiel basiert der Unterricht sehr stark darauf MusikalitĂ€t und Assoziation. TatsĂ€chlich entwickelt sich der visuelle Kanal parallel zu unserem rationalen Gehirn und gewinnt in den folgenden Jahren an Bedeutung.
Wenn wir klein sind, herrscht stattdessen die rechte HemisphĂ€re vor: die der AffektivitĂ€t, des Rhythmus, der Assoziationen, des "Learning by Doing". Wir bieten also eine Menge Musik, Mime-Songs und Ballette an, spielen "pretend", spielen in der KĂŒche oder mit Farben, sogar ganz einfache Spiele wie das Verstecken oder "Kuckuck": aber alles auf Englisch und sehr vorsichtig neue AktivitĂ€ten hĂ€ufig und Wörter mit einem ansprechenden Rhythmus punktieren.
NatĂŒrlich Ă€ndern sich die Methoden je nach Alter. Wir unterrichten Kinder und sogar Kinder zu Hause, wo MĂŒtter oft aktiviert werden, um kleine Gruppen aufzubauen, um die Ausgaben aufzuteilen. Neben der kulturellen Bereicherung, die sich aus der Aufnahme einer AuslĂ€nderin zu Hause ergibt, haben MĂŒtter auch den Vorteil, den Englischunterricht ihrer Kinder zu organisieren, ohne sie hin und her zu bringen.
Es ist jedoch offensichtlich, dass fĂŒr einen erfolgreichen Unterricht ein regelmĂ€ĂŸiger Umgang mit der Sprache erforderlich ist und auch die Zusammenarbeit der Eltern erforderlich ist. Ab September werden wir online eine Reihe von open-minds.it online stellen "Videopillen", die von unseren Lehrern erstellt wurden, um Eltern viele Möglichkeiten zu empfehlen, ihren Vorschulkindern Englisch beizubringenund auch ein Blog, das von Lehrern gehalten wird, um den Eltern einfache und direkte Strategien zu vermitteln, um Kindern Englisch beizubringen. Die Beratung wird im Alltag sehr praktisch und leicht umzusetzen. Praktisch kostenlos oder mit sehr geringen Kosten können Mama und Papa ihren Kindern viel beibringen.
Werdet ihr die Idee von Openminds auf andere StĂ€dte außerhalb von Mailand ausdehnen?
Im Moment nicht. Ich fĂŒhle mich sehr mit dem Territorium verbunden, weil ich mit Vertrauenspersonen arbeite und es lange dauert, Beziehungen zu knĂŒpfen. Es kann jedoch natĂŒrlich eine Herausforderung fĂŒr die Zukunft sein
corsipreparto.com
open-minds.it
Die anderen Interviews mit Bloggern von MĂŒttern und VĂ€tern
Interview mit Raffaella vom Blog "Mammarsupio"
Interview mit Miralda vom Blog "Der Löffel von Alice"
Interview mit der Mutter-Bloggerin von "Diario di Ondaluna"
Interview mit Valentina, Mutter Bloggerin von "Design for children"
Interview mit Lisa des Blogs "Mamma Emigrata"
Interview mit Luana, Mutter Bloggerin von "La staccata"
Das Interview mit Marta des Blogs "Tre bimbe in tre anni"
Interview mit Caterina, Mutterunternehmerin von "Case in Italy"
Interview mit den beiden MĂŒttern des Nestes "Die Bande des Waldes"
Interview mit den beiden weiblichen MĂŒttern von "Dolce pannolino"
Interview mit Roby und Anna de "Unser kleiner Sonnenstrahl"
Interview mit Antonio, Vater Blogger von "Desian"
Interview mit Paola des Blogs "Right to the epidural denied"
Interview mit Roberta vom Blog "Sveva Schuhe"
Interview mit Rossana vom Blog "Sprinkle Pillows"
Interview mit Maria Claudia vom Blog "Donde stara la estrella azul"
Interview mit Roberta, Mutter Bloggerin von "Roberta filava, filava"
Interview mit Daniela, Mutter Bloggerin von "Reisen ist meine SĂŒnde"
Interview mit Natalia, Mutter Bloggerin von "Tempodicottura.it"
Interview mit Sabrina vom Blog "Einfaches und vorurteilsfreies Leben"
Interview mit der Linda des Blogs "Eine Hand auf der Wiege"
Interview mit Marilde des Blogs "La solitudine delle Mothers"
Interview mit Francesca und Davide vom Blog EquAzioni
Interview mit der Mutter-Bloggerin von "Moms in the city"
Interview mit Marilena, Mutter Bloggerin von "Paramamma"
Interview mit Soma, Mutterbloggerin von "Leela, Kreationen in Freiheit"
Interview mit Linda, Mutter Bloggerin von "Brot, Liebe und KreativitÀt"
Interview mit Francesca, Mutter Bloggerin von "Panzallaria"
Interview mit paola, Mutter Bloggerin von "Home made mamma"
Interview mit Cristina, Mutter Bloggerin von "Work for Mothers"
Interview mit den drei Bloggern der MĂŒtter von "Il mercato dei piccoli"
Interview mit Silvia: Mutterbloggerin von "Mamma imperfetta"
Interview mit Letizia: Mutter-Bloggerin von 'Bilingual for play'
Interview mit Claudia: Mutter Bloggerin von 'La casa nella prateria'
Blog von MĂŒttern und VĂ€tern
Martina Braganti

Video: