SterilitĂ€t: wann Sie sich behandeln und wann Sie zurĂŒcktreten mĂŒssen


Unfruchtbarkeit kann verschiedene Ursachen haben. Wir sehen die verschiedenen Arten von Unfruchtbarkeit und mögliche Behandlungen

In Diesem Artikel:

Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit oder dievorĂŒbergehende oder endgĂŒltige Unmöglichkeit zu begreifenkönnen unterschiedliche Ursachen haben, von der fehlenden Produktion von Keimzellen oder Spermatozoen und Eizellen bis zu fehlender oder unzureichender AktivitĂ€t, UndurchlĂ€ssigkeit der SchlĂ€uche oder anderen schweren Missbildungen des weiblichen Genitalapparates, VerĂ€nderungen der Genitalorgane fĂŒr EntzĂŒndungsprozesse, erschreckende Ergebnisse chronische Vergiftung, vorbestehende ZustĂ€nde und so weiter.
Um Unfruchtbarkeit zu heilen oder fĂŒr jeden Fall die am besten geeignete Lösung zu finden, mĂŒssen wir in erster Linie auf die Ursachen zurĂŒckgreifen (die sowohl hormonell als auch operativ sein können, bezogen auf die Frau und den Mann usw.), vor allem deshalb, weil je nach Diagnose Es wird notwendig sein, zahlreiche und sehr unterschiedliche PrĂŒfungen zu absolvieren. Aus diesem Grund gibt es einige Details Zentren, die auf die Behandlung und Behandlung von Unfruchtbarkeit spezialisiert sind.
Unfruchtbarkeit kann sein freiwilligdie zur Anwendung von VerhĂŒtungspraktiken oder als Ergebnis von "Sterilisation" fĂŒhren oder unwillkĂŒrlich.
UnwillkĂŒrliche SterilitĂ€t unterscheidet sich physiologisch und pathologisch und es unterscheidet sich, weil die physiologischen Auswirkungen auf bestimmte Phasen des Lebens, der PubertĂ€t und der Menarche der Frau sowie auf die Wechseljahre und die Tage des Menstruationszyklus ungefĂ€hr vom 1. bis zum 9. und vom 19. bis zum 28. sind, wo es fast unmöglich ist, zu bleiben schwanger zu werden; Die pathologische SterilitĂ€t wird wiederum in zwei Arten unterschieden: primitiv und sekundĂ€r. Primitive, wenn zwei Jahre seit Beginn der Suche nach einer Schwangerschaft mit negativem Ergebnis verstrichen sind, wĂ€hrend die sekundĂ€re, wenn Die Unmöglichkeit, schwanger zu werden, folgt einer Periode der Fruchtbarkeit oder wenn Sie zuvor andere Schwangerschaften hatten.

Die Mythen der Fruchtbarkeit

Fruchtbarkeitsmythen (11 Bilder) Wie viele Mythen und falsche Überzeugungen umgeben die Idee der Fruchtbarkeit? Hier sind ein Dutzend der am weitesten verbreiteten

Die Ursachen der Unfruchtbarkeit können weiblich, mÀnnlich und manchmal auch ehelich seinAus diesem Grund ist es gut, alle FÀlle getrennt zu untersuchen und ein sehr genaues Bild der Situation der einzelnen Elemente sowie des Paares zu haben.

Weibliche Unfruchtbarkeit

Die Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit können durch genitale oder extragenitale Ursachen bestimmt werden. Unter den extragenitalen Ursachen finden wir einige Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes oder Erkrankungen der endokrinen DrĂŒsen wie die Addison-Krankheit, VergiftungszustĂ€nde oder sogar Infektionskrankheiten.
Die wichtigsten und am schwierigsten zu lösenden Ursachen bleiben jedoch die genitalen, direkt mit den weiblichen Fortpflanzungsorganen verbunden. Unter diesen Ursachen finden wir anatomische Anomalien, funktionelle VerÀnderungen und Infektionen.
Die anomale Anatomie kann jedes Fragment des Genitalapparates beeinflussen und eine VerÀnderung oder Abnahme der Fruchtbarkeit kann zum Beispiel durch einige Fehlbildungen ausgelöst werden, die die Struktur des Uterus (Fibroms), des Tubus oder der Vulva beeinflussen.
Infektionen spielen eine sehr wichtige Rolle, da sie hĂ€ufig die Ursache fĂŒr wichtige VerĂ€nderungen der SchlĂ€uche sind, die zu Verengungen oder sogar VerschlĂŒssen fĂŒhren. Zu den wichtigsten gehören die Salpingitis und zu blenoragia.
Schließlich gibt es die funktionellen VerĂ€nderungen, die sich auf AbnormalitĂ€ten der Ovarialfunktion beziehen können, auf Anomalien der Tuba-Funkzone, die die Regression der Eizelle beinhalten, und schließlich auf die Änderung der Vagina-Eigenschaften als VerĂ€nderung des Ph, VerĂ€nderung der ViskositĂ€t des Schleims usw.

Ich kann nicht schwanger werden, ich bin steril?

Unfruchtbarkeit bei MĂ€nnern

Die mĂ€nnliche Unfruchtbarkeit kann auch durch verschiedene Faktoren bestimmt werden, wie z. B. VerĂ€nderungen in der Produktion oder Eigenschaften des Spermas oder die Unmöglichkeit der Ausgabe der Nemasperms oder die Unmöglichkeit der Ablagerung der Nemasperms in der Vagina. Die VerĂ€nderung der Spermienproduktion mit dem daraus folgenden RĂŒckgang kann es stattdessen durch primĂ€ren oder sekundĂ€ren Hypogonadismus beeinflusst werden. PrimĂ€rer Hypogonadismus wird durch unzureichende Entwicklung der Hoden verursacht, hĂ€ufig aufgrund von Hodenhypoplasie oder Aplasie, wĂ€hrend die sekundĂ€re Ursache einige Infektionskrankheiten sein kann, endokrine VerĂ€nderungen wie die Addison-Krankheit oder Adipose-Genital-Dystrophie, Roentgentherapie, Hyponutrition, anhaltendes Fasten und Vitamin A- und E-MangelzustĂ€nde
Unter den Infektionskrankheiten Umso schuldiger sind die Mumps und die Brucellose, die einen einseitigen oder bilateralen Ödipus verursachen können. Wenn bei den anderen Pathologien insbesondere eine wirksame Therapie und eine Wiederherstellung der Hodenfunktion vorliegt, kann dies nach den Mumps auch der Hodenatrophie folgen, was zu definitiver SterilitĂ€t fĂŒhrt. In diesen FĂ€llen wird die Emission des Spems infolge der InfektionsvorgĂ€nge oder manchmal zu traumatischen LĂ€sionen aufgrund der teilweisen oder vollstĂ€ndigen Einengung oder Verstopfung der Samenwege verhindert.
Die Unmöglichkeit, das Sperma in die Vagina zu legen, ist auf anatomische LĂ€sionen des Penis zurĂŒckzufĂŒhren HypospadieEpispadien, Erektionsstörungen aufgrund von psychologischen Faktoren, Nervenverletzungen, hormonellen VerĂ€nderungen und vorzeitiger Ejakulation mit Spermienemission, bevor der Penis in die Vagina eingefĂŒhrt wird.

SekundÀre Unfruchtbarkeit

SekundÀre Unfruchtbarkeit: 12 Dinge zu wissen (12 Bilder) Die Kenntnis der sekundÀren Unfruchtbarkeit ist wichtig, um sie in vollem Umfang anzugehen

Konjugale Unfruchtbarkeit

Wenn es um konjugale SterilitĂ€t geht, ist das Nichtempfinden auf Ursachen zurĂŒckzufĂŒhren, die sowohl Frauen als auch MĂ€nner betreffen. Obwohl viele diagnostische Tests durchgefĂŒhrt werden, ist es manchmal nicht möglich, die wahre Ursache zu finden, die die Fruchtbarkeit behindert. In einigen Paaren treten verschiedene InkompatibilitĂ€ten auf.
Die Therapie an diesem Punkt kann medizinisch sein oder besteht aus der Verabreichung von Medikamenten oder Operationen, die einige Eingriffe erfordern, um VerÀnderungen zu untersuchen und zu korrigieren, die eine EmpfÀngnis verhindern.

  • Bei der Frau

Wenn Unfruchtbarkeit durch eine EntzĂŒndung verursacht wird, wird sie behandelt, indem die Infektion behandelt wird, die die Symptome ausgelöst hat. Wenn das Problem auf einen ĂŒbermĂ€ĂŸigen SĂ€uregehalt des vaginalen pH-Werts zurĂŒckzufĂŒhren ist, der die Beweglichkeit und das Überleben von Nemasperms nicht zulĂ€sst, wird er eingreifen, um dieses Problem zu beheben, indem die Bedingungen beseitigt werden, die die Ph-SĂ€ure so sauer machen. Wenn endokrine Erkrankungen fĂŒr eine verĂ€nderte Funktion der Eierstöcke die Ursache sind, werden sie in fast allen FĂ€llen hormonell behandelt menschliches Gonadotropin und Choriongonadotropin.
die chirurgische Therapie Es wird stattdessen verwendet, wenn die Ursachen mit der Tube verbunden sind und diese verstopft erscheinen oder wenn die Ursachen im Uterus liegen, beispielsweise wenn Myome vorhanden sind. Mißbildungen, Retroflektionen, Uterus Retroversion, zervikale Stenose, NarbenausbrĂŒche von Zervixrissen oder aufgrund von Eierstockerkrankungen wie Endometriose, Luteinzysten und sklerozystische Erkrankungen.

  • Beim Menschen

wenn die SterilitÀt hormonelle VerÀnderungen verursacht, werden Hormone verabreicht; Bei konservierter Spermatogenese und Okklusion der die Azoospermie bestimmenden Samenwege oder bei anatomischen VerÀnderungen der Genitalorgane erfolgt eine Operation

Video: Rehabilitation of Bilateral Amputee - Exercises: Fitting of and Training with Prostheses