Unfruchtbarkeit: Wie alt ist das Alter?


Sowohl bei Männern als auch bei Frauen erreicht die Fruchtbarkeit ihren Höhepunkt zwischen 20 und 25 und beginnt dann allmählich abzunehmen. Aber das Alter spielt bei den beiden Geschlechtern eine andere Rolle

In Diesem Artikel:

Sowohl bei Mann als auch bei Frau erreicht die Fruchtbarkeit ihren H√∂hepunkt zwischen 20 und 25 JahrenDann fangen Sie an, allm√§hlich abzunehmen. Das Alter ist jedoch bei den beiden Geschlechtern unterschiedlich: Die m√§nnliche Fertilit√§t ist stabiler und wird viele Jahre beibehalten Bei Frauen bleibt es nur bis zu 30 Jahren stabil Abnahme dann mit einem ersten starken R√ľckgang √ľber 35 und einem drastischeren R√ľckgang nach 40.
Das Durchschnittsalter der Wechseljahre liegt bei etwa 51 Jahren. Dies trifft zwar zu, aber bereits √ľber 44-45 Jahre sind die Chancen, ein Kind zu bekommen, sehr gering (weniger als 5%).
Dies bedeutet nicht, dass eine Frau absolut keine Hoffnung hat, ein Kind zu zeugen, wenn sie √ľber 45 Jahre alt ist. Es gibt fruchtbare Frauen auf der Welt nach dem Alter von 50 Jahren, Frauen, die im Alter von 57 Jahren gesunde Kinder zur Welt brachten. Aber es sind sehr seltene F√§lle, und es ist ratsam, dass eine Frau, die nach einer Schwangerschaft sucht, nicht so viel erwartet, ohne zu sagen, wie viel es angemessen ist, ein Kind in dem Alter zu haben, in dem viele Frauen bereits Gro√üm√ľtter haben.
Bei Männern werden die Spermien ständig erneuert und im Gegensatz zu den weiblichen Eizellen Sie werden nicht alt zusammen mit dem Besitzer des Körpers, der sie produziert. Die Produktion erfolgt ununterbrochen in den Hoden mit einem Vorgang, der etwa 70 Tage dauert. Daher werden alle 3 Monate Spermien von der Pubertät bis zum Alter vollständig erneuert Der 80-jährige Mann kann immer noch fruchtbar sein und Kinder hervorbringen (auch wenn man es dann nicht schaffen kann sie halten...)
Im Laufe der Zeit geht jedoch auch der Mensch auf Unfruchtbarkeitsstörungen ein, wie eine verminderte Testosteronproduktion, erhöhte Prostataprobleme, erhöhte erektile Dysfunktion oder Ejakulationsprobleme.
Während Männer ständig neue Spermien produzieren, Frauen Sie sind geboren und haben bereits in den Eierstöcken alle Eizellen, die sie in ihrem fruchtbaren Leben verwenden werden. Die größere Anzahl von Oozyten besitzt eine Frau tatsächlich, wenn sie sich noch im Mutterleib befindet: Wenn der weibliche Fötus sich in der zwanzigsten Entwicklungswoche befindet, enthalten seine Eierstöcke bis zu 6-7 Millionen Eizellen! Zum Zeitpunkt der Geburt ist diese Zahl auf 1-2 Millionen reduziert und wird weiter sinken. Zur Zeit der Pubertät hat ein Mädchen 200-500 Tausend Eizellen in den Eierstöcken, und von diesen wird sie nur einen sehr kleinen Teil verwenden (400-500 insgesamt) während seines fruchtbaren Lebens. Tatsächlich sind die meisten Oozyten durch einen Prozess von Degenerationen bestimmt "spontaner Tod" Atresie genannt: Jeden Monat fangen viele Follikel an zu reifen, aber nur ein oder zwei von ihnen werden sich vollständig entwickeln, während die anderen spontan degenerieren.
Im Laufe der Zeit nimmt die Qualität der Eizellen außer ihrer Quantität ab. Die Oozytenreserve altert mit der Frau, und je älter eine Eizelle wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie eine chromosomale Anomalie entwickelt, durch die sie gebildet wird ungeeignet, befruchtet zu werden oder eine Fehlgeburt zu verursachen.
Die h√§ufigste Ursache f√ľr spontane Fehlgeburten ist in der Tat das Vorhandensein einer Chromosomenanomalie in der befruchteten Eizelle. Eine 20-j√§hrige Frau hat eine Wahrscheinlichkeit von 12-15%, eine Abtreibung vorzunehmen, wenn sie schwanger wird, w√§hrend der Prozentsatz f√ľr eine 40-j√§hrige Frau auf 40% steigt.
Wenn die Oozyten aus irgendeinem Grund fr√ľher als erwartet enden, sprechen wir von vorzeitigem Eierstockverzehr oder fr√ľhe Wechseljahre: In diesem Fall kann die Menopause 35-40 Jahre oder sogar fr√ľher erreichen (wenn das Erbe der Eierst√∂cke in den ersten 10-12 Jahren des Lebens der Frau ersch√∂pft ist, wird es nicht einmal die erste Regelblutung geben)

Video: Sp√§te Eltern Wie lange l√§sst sich ein Kinderwunsch erf√ľllen?