Infektionen in der Schwangerschaft: Was sind die Risiken und wie werden sie verhindert?


Virus oder bakteriell: Infektionen w√§hrend der Schwangerschaft k√∂nnen f√ľr M√ľtter und Kinder gef√§hrlich sein. Wir sehen, was sie sind und wie wir sie behandeln k√∂nnen

In Diesem Artikel:

Infektionen in der Schwangerschaft

Normalerweise findet die Schwangerschaft ohne Komplikationen statt, aber in einigen F√§llen kann die zuk√ľnftige Mutter Infektionen erleiden, die sowohl f√ľr ihre Gesundheit als auch f√ľr den F√∂tus gef√§hrlich sein k√∂nnen. Lass uns vertiefen was sind die Infektionen in der Schwangerschaft gef√§hrlicher und wie man sie heilen kann.

Schwangerschaftsinfektionen, wie man sie erkennt

Infektionskrankheiten in der Schwangerschaft k√∂nnen Sie am besten bek√§mpfen Vorbeugung oder in jedem Fall eine fr√ľhe Diagnose: Je fr√ľher, desto leichter kann ein Eingriff erfolgen, wodurch das Infektionsrisiko und alle Sch√§den, die zu einer Risikoschwangerschaft f√ľhren k√∂nnen, verringert werden.

Vor der Schwangerschaft kann ein Interview mit dem Frauenarzt dabei helfen, einen √úberblick zu geben Karte der Infektionskrankheiten das die Frau bereits w√§hrend der Schwangerschaft gehabt hat und deshalb nicht haben kann, weil sie Immunit√§t entwickelt hat. Es ist der Fall von R√∂teln oder Varizellen. Bei fehlender Immunit√§t wird der Arzt der Frau empfehlen, den Impfstoff vor der Schwangerschaft einzunehmen, um eine Erkrankung w√§hrend der Schwangerschaft zu vermeiden, mit dem Risiko f√ľr den F√∂tus.

zu Infektionen in der Schwangerschaft erkennen Blut- und Urintests werden regelm√§√üig durchgef√ľhrt, um eine fr√ľhzeitige Diagnose zu stellen und eine schnelle und wirksame Therapie einzuleiten.

Harnwegsinfektionen in der Schwangerschaft

Richtlinien f√ľr Schwangerschaftsinfektionen

Infektionskrankheiten Sie k√∂nnen gef√§hrlich sein, weil sie in √ľbertragen werden k√∂nnen vertikaler Weg von der Mutter zum Kind. Eine Infektion kann durch Plazenta-Blut, w√§hrend der Geburt oder w√§hrend des Stillens auftreten, und die Art der m√∂glichen √úbertragung einer Infektion ist zu bewerten, wenn Sie sich entscheiden, ob Sie sich beispielsweise f√ľr einen Kaiserschnitt entscheiden.

Es gibt pr√§zise Richtlinien f√ľr √Ąrzte und Gyn√§kologen, die genaue Angaben dazu machen, wie bei Erkrankungen w√§hrend der Schwangerschaft vorgegangen werden soll. Zum Beispiel die Wahl f√ľr ein Kaiserschnitt Lieferung Dies h√§ngt stark davon ab, wie die Infektion √ľbertragen wird: Wenn die M√∂glichkeit besteht, dass das Kind w√§hrend seines Abstiegs in den Geburtskanal infiziert wird, ist es vorzuziehen, einen Kaiserschnitt zu programmieren, anstatt eine nat√ľrliche Entbindung vorzunehmen.

Infektionen in der Schwangerschaft und bei Abtreibung

Manche Infektionen k√∂nnen am Ende der Schwangerschaft oder in den neun Monaten zu Komplikationen f√ľhren, die das Abtreibungsrisiko erh√∂hen. Es ist der Fall von:

  • Toxoplasmose: Wenn sie in den ersten Schwangerschaftswochen zusammengezogen wird, kann dies zu einem Abbruch f√ľhren. Da ist es eine Infektion asymptomatisch Es wird regelm√§√üig ein Bluttest namens TORC durchgef√ľhrt, bei dem Toxoplasma durchgef√ľhrt wird. Im Falle eines Ergebnisses positiv Der Arzt f√ľhrt weitere Untersuchungen durch, um das Alter der Infektion und die m√∂gliche √úbertragung auf den F√∂tus mit einer Amniozentese zu √ľberpr√ľfen. Die Toxoplasmose wird mit einer Antibiotika-Therapie behandelt, um die Schwangerschaft fortzusetzen.
  • Herpesvirus;
  • Cytomegalovirus: kann zu Fehlgeburten f√ľhren, aber auch zu Problemen des Kindes;
  • Streptokokken der Gruppe B: Dies kann dazu f√ľhren, dass die Membranen das f√∂tale Plazentagewebe brechen und infizieren und somit einen Abort ausl√∂sen.
  • Mycoplasma hominis und Ureoplasma Urealyticum sind die am h√§ufigsten mit Fehlgeburten assoziierten Bakterien. Sie k√∂nnen aufsteigende Infektionen mit Endometritis und Salpingitis sowie Chorioamnionitis verursachen, eine Infektion des Fruchtwassers, die zum Tod des F√∂tus f√ľhrt.

Andere bakterielle oder virale Infektionen können den Fötus schädigen und Missbildungen verursachen:

  • R√∂telnR√∂teln sind gef√§hrlicher f√ľr den F√∂tus, wenn er sich in den ersten vier Monaten der Tr√§chtigkeit zusammenzieht: Er kann Sehst√∂rungen oder Blindheit, Fehlbildungen des Sch√§dels, Taubheit und geistige Behinderung aufweisen.
  • Hepatitis B und CBeide Arten von Hepatitis werden durch das Blut √ľbertragen und sind oft asymptomatisch. Wenn m√∂glich Getriebe vertikal wird das Neugeborene in den ersten 12-24 Stunden nach der Geburt einer ausgesetzt Prophylaxe mit vorbeugender Behandlung von Immunglobulinen und Impfstoffen.

Streptokokkus

die beta-hämolytischer Streptokokken der Gruppe B (SGB) ist a Bakterie physiologisch im Vaginalkanal und im unteren Darm vorhanden. Im Allgemeinen verursacht es keine Probleme und manifestiert sich auch nicht mit Symptomen, es kann jedoch ein Problem während der Schwangerschaft sein.

W√§hrend der Schwangerschaft wird auf der Suche nach dem Bakterium ein vaginal-rektaler Abstrich im Hinblick auf die Geburt durchgef√ľhrt. Dies liegt daran, dass das Bakterium w√§hrend der Geburt vertikal √ľbertragen wird und f√ľr den F√∂tus t√∂dlich sein kann.

Es ist nicht m√∂glich, das zu verhindernInfektion Es ist jedoch wichtig, Streptokokken unverz√ľglich zu diagnostizieren, um die am besten geeignete Antibiotika-Therapie zu implementieren.

Im Fall von Mangel an Diagnose Das Neugeborene kann an einer Pneumonie, Enzephalitis, Meningitis oder Sepsis oder einer generalisierten Infektion erkranken, die sich etwa 24 Stunden nach der Geburt entwickelt.

Candida

Sehr ärgerlicher intimer Juckreiz, vaginaler Ausfluss von weißlicher Konsistenz ähnlich wie Ricotta, Brennen während des Geschlechtsverkehrs: Dies sind die Hauptsymptome von Candida, die die meisten Frauen gut kennen und die auch während der Schwangerschaft auftreten können.

Wie man es heilen kann Candida in der Schwangerschaft? Es ist wichtig, viel zu trinken, Milchenzyme einzunehmen, die vom Frauenarzt angegeben wurden, um die vorgeschriebene Therapie auf der Basis von Vaginal-Ovula oder Kandeletten zu befolgen, bei denen das Kind keine Risiken eingeht.

Infektionen in der Schwangerschaft, Blasenentz√ľndung

die Blasenentz√ľndung Es ist eine Infektion, die im Leben einer Frau mehrmals auftreten kann. Symptome sind intensiver Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen, falscher Drang zur Diurese und Dringlichkeit, sehr oft zu urinieren, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Um einer Blasenentz√ľndung vorzubeugen, empfehlen wir, viel Wasser zu trinken. Ich empfehle es vor allem w√§hrend der Schwangerschaft, bequeme Kleidung, Baumwollunterw√§sche und Naturfasern zu tragen. Bei der Zystitis wird ein Urin- und Urinkulturtest festgestellt, der das f√ľr die Infektion verantwortliche Bakterium aufzeigt. Der Frauenarzt wird eine geeignete Antibiotika-Therapie verschreiben.

Video: Risikoschwangerschaft: was kann ich tun, um eine Fr√ľhgeburt zu verhindern?