Induzierte Geburt: wie es funktioniert und wann es gemacht wird


Durch die Geburt kann das Kind bei Bedarf unverzĂŒglich geboren werden. Mal sehen, wie es funktioniert und in welchen FĂ€llen es angezeigt wird

In Diesem Artikel:

Geburt induziert

die induzierte Geburt es ist eine geburtshilfliche Technik von großer Bedeutung, weil sie es erlaubt geboren das Kind schnell, wenn es am Ende der Schwangerschaft zu Komplikationen oder Problemen kommt und der Mutter trotzdem eine vaginale Geburt garantiert werden kann, ohne auf den Kaiserschnitt zurĂŒckgreifen zu mĂŒssen.

Indikationen fĂŒr induzierte Arbeit

Arbeit kann vor Ablauf der Frist eingefĂŒhrt werden bei:

  • schlechtes Funktionieren der Plazenta die das Wachstum eines Kindes zum Stillstand bringt, dann die Plazenta abtrennt oder sich verschlechtert;
  • Krankheiten, die den Betroffenen befallen, wie PrĂ€eklampsie;
  • Schwangerschaft ĂŒber den Zeitraum hinaus ohne Arbeitsbeginn: In der Regel werden eine oder zwei Wochen erwartet, bevor die Induktion beginnt.
  • OligohydramnieDies ist eine kleine Menge Fruchtwasser, die das Kind gefĂ€hrden kann.
  • erwarteter Wasserschaden ohne jegliche Kontraktion, die Mutter und Fötus einem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen.
Geburt: die Stadien der Arbeit

Wie induzierte Lieferung funktioniert

Es gibt vier Techniken zur Geburtseinleitung:

  • Ablösung der MembranenDas Ablösen der Membranen besteht darin, die Membranen manuell vom GebĂ€rmutterhals zu entfernen, wobei sie intakt bleiben. Es wird vom Geburtshelfer oder vom GynĂ€kologen durchgefĂŒhrt und kann auch zu starken Blutungen fĂŒhren.
  • KĂŒnstliches Brechen der GewĂ€sser: es wird von einer Art Haken ausgefĂŒhrt. Diese Praxis ist schmerzlos und wird normalerweise angewendet, wenn der Cervix seinen Dilatationsprozess bereits begonnen hat
  • Prostaglandine: es besteht in der EinfĂŒhrung von Vaginalkerzen in der GebĂ€rmutter. Obwohl diese Praxis manchmal nicht den Beginn der Wehen auslöst, kann ein noch gut geschlossener GebĂ€rmutterhals erweicht werden, der die Dilatation mit Oxytocin erleichtert. die Reifung des GebĂ€rmutterhalses kann auch durch ein Pessar induziert werden, d. h. ein Silikonring, der in der Vagina oder unter Verwendung von mechanischen Dilatatoren, wie z Foley-Katheter oder Derivate der Laminaria-Alge. Bei dem Foley-Katheter handelt es sich insbesondere um einen kleinen flexiblen Gummischlauch mit einem aufblasbaren Ballon an den ExtremitĂ€ten: Er wird in die Vagina eingefĂŒhrt und dann mit Kochsalzlösung aufgeblasen, so dass der Ballon anschwillend die WĂ€nde des GebĂ€rmutterhalses vergrĂ¶ĂŸert.
  • Oxytocin: Eine synthetische Version des Hormons, das die Kontraktionen einleitet, wird durch einen Tropfen injiziert. Oxytocin stimuliert die Kontraktionen und macht sie im Dilatationsprozess effektiver.

Die Risiken von induzierter Arbeit

Alle diese Verfahren beinhalten jedoch Risiken FĂŒr die Mutter und das Kind ist es daher wichtig, die Situation sorgfĂ€ltig zu beurteilen, bevor sie sich fĂŒr eine EinfĂŒhrung entscheiden. In einigen FĂ€llen ist es noch notwendig, einen Kaiserschnitt durchzufĂŒhren.

Im Allgemeinen sind die Risiken von induzierter Arbeit auf folgende Faktoren zurĂŒckzufĂŒhren:

  • appelliere an die Kaiserschnitt Lieferung: Nicht alle induzierten Teile enden dann mit einer vaginalen Geburt, insbesondere wenn die Entscheidung, eine Induktion zu praktizieren, auf Komplikationen und Problemen zurĂŒckzufĂŒhren ist, die den Fötus gefĂ€hrden können, oder die Mutter sich fĂŒr einen Kaiserschnitt entscheidet, wenn die Induktion nicht dazu fĂŒhrt eine schnelle und entscheidende MĂŒhe
  • Geburt verfrĂŒhtEs ist eine sorgfĂ€ltige Bewertung der Risiken und Vorteile der Geburt bei der Geburt vorzunehmen, insbesondere um das Risiko fĂŒr FrĂŒhgeborene nicht zu gefĂ€hrden. Aus diesem Grund wird die Induktion nicht vor der 39. Schwangerschaftswoche durchgefĂŒhrt.
  • Blutung nach der Geburt, verursacht durch das Fehlen einer spontanen Kontraktion der GebĂ€rmutterwĂ€nde;
  • Anormale Herzrhythmen des Kindes, einige Medikamente, die zur Induktion eingesetzt werden, wie Prostaglandine oder Oxytocin, können zu einer Verringerung der Herzfrequenz fĂŒhren;
  • erhöhtes Risiko von Infektionen sowohl bei der Mutter als auch beim Kind.

Wie lange dauert die induzierte Lieferung?

Pier hÀngt vom Grad ab Reifung des GebÀrmutterhalses. Bei schwerer Unreife können sie auch verwendet werden Tage bevor echte Arbeit beginnt Im Gegenteil, wenn der GebÀrmutterhals reif genug ist, kann eine Induktion schnell der Arbeit weichen.

Im Allgemeinen können wir sagen, dass mit Oxytocin etwa 4-5 Stunden erwartet wird, um zu sehen, ob es eine Wirkung hat, wĂ€hrend die GlĂŒhkerzen von Prostaglandinen zwölf Stunden einwirken. Die mechanischen Methoden, wie das Brechen des Wassers oder das Zerlegen der Membranen, sollten die Arbeit in kurzer Zeit beginnen, aber wir neigen dazu, trotzdem zu warten zwölf Stunden Bevor Sie eine Beurteilung vornehmen und verstehen, ob Sie eine andere Methode ausprobieren oder direkt zum Kaiserschnitt gehen möchten.

Im Falle einer ersten Methode von Induktion Sollte dies nicht erfolgreich sein, können Sie es mit einem anderen probieren, aber auch in diesem Fall wird der Arzt eine sorgfĂ€ltige Beurteilung der Situation und des VerhĂ€ltnisses zwischen Risiken und Nutzen vornehmen und entscheiden, ob Sie sich fĂŒr eine neue Induktion oder einen Kaiserschnitt entscheiden möchten.

Die Erfahrungen der induzierten Geburt

Im Allgemeinen können die Kontraktionen und die Arbeit der induzierten Arbeit sein schmerzhafter von denen, die sich auf die natĂŒrliche Geburt beziehen, und die Ärzte warnen die Frau vor dieser Möglichkeit. Es ist daher gut, ĂŒber die tatsĂ€chliche Möglichkeit nachzudenken, den Epidural weniger schmerzhaft zu machen.

Sie finden viele auf behappyfamily Geburtsgeschichtenund einige sogar von MĂŒttern, die die Erfahrung der induzierten Arbeit erlebt haben. Dies ist der Fall von Emanuela, der in der 41. Woche ihren Sohn mit einer durch Oxytocin induzierten Geburt zur Welt brachte.

Video: Abpumpen mit Carum Klinikmilchpumpe