Ich erzähle dir ein Märchen: "Il viaggio di Giacomino"


Auch diese Woche bieten behappyfamily und "Ich erzähle dir ein Märchen" eine neue Geschichte. Unter den Nutzern wurde von Mara Menino "Il viaggio di Giacomino" gewählt

In Diesem Artikel: Ich erzähle dir ein Märchen und BeHappyFamily setzen die Zusammenarbeit fort, um die Geschichten der Benutzer dieser wunderschönen Site, die der magischen Welt der Märchen gewidmet ist, sichtbar zu machen. Das Märchen, das diese Woche vom Redaktionsteam eines Märchens ausgewählt wurde, ist "Die Reise von Giacomino" von Mara Menino.
Ich erzähle Ihnen ein Märchen: "Die zwei Stregonze und die Jubiläumstorte"
Auf dem Sims eines langen Balkons, der ein hohes Gebäude am Stadtrand umrahmte, befand sich eine schöne Vase mit roten Geranien mit vielen schönen grünen Blättern. Die Frau, die in diesem Haus lebte, kümmerte sich jeden Tag darum, liebte ihre Blumen und wollte, dass sie schön waren. Eines der vielen Male, in denen er baden ging, sah er, dass die Blätter gefressen und entsetzt waren, und machte sich sofort auf die Suche nach dem Täter, der sicher eine Schnecke war.
Aber als er sorgfältig durch die Blätter sah, war er erstaunt, als du dich hockte eine schöne grüne Raupe mit so vielen winzigen Pfoten. Die Giacomino-Raupe, so hieß es, hatte eine wundervolle Bleibe gefunden, so viel zu essen und viele schöne Blätter zum Schlafen.
Er war einen langen Weg dahin gekommen und war sich nicht einmal sicher, wo er war, tatsächlich schien es nicht der übliche große Garten zu sein, aber auf jeden Fall ging es ihm gut und er hatte bereits mehrere Freunde gefunden, darunter eine langbeinige Spinne. Wer hatte seine Leinwand genau in der Ecke zwischen der Vase und dem Balkonschweller gewebt. Eines Tages jedoch, als er gerade auf einem Ast gesegnet wurde, nachdem er ein schönes Stück zärtliches Blatt geklopft hatte, fühlte er sich hier und dort hin und her geschlichen, ohne zu verstehen, was geschah.
"Oh, ich bin es! Es wird nicht das sein, was sie das Erdbeben nennen!", Sagte er und zuckte zusammen.
Von oben sagte die Dame, die Geliebte der Blumen, immer: "Komm, nettes kleines Bruchetto, ich bringe dich an einen anderen Ort, wo du keinen Schaden mehr anrichten kannst...".
Ich erzähle Ihnen ein Märchen: "Ein besonderes Rezept" Der arme Giacomino befand sich dann auf einem Ballerinablatt, das die Dame in der Hand halten wollte, um sie von ihren Vasen wegzunehmen, doch plötzlich kam ein Windstoß und das Blatt rutschte ab weg, indem er Giacomino von allen Seiten stürzen ließ, bis er fassungslos aufhörte.
Ein Giacomino drehte den Kopf und verstand nicht, wo er war, aber dann wurde er von einer kleinen Stimme erregt "Hey du, was machst du in meiner Vase?".
Er hob den Kopf und sah eine Schnecke mit langen Antennen, die ihn stirnrunzelnd ansah. "Entschuldigung, aber wo bin ich? Ich war in meinem Haus, eine wunderschöne rote Geranie, als ein heftiges Erdbeben kam und mich hierher stürzen ließ!", Antwortete Giacomino. Die Schnecke sah ihn einen Moment an und sagte dann: "Ähm... ich glaube, Sie kommen von oben, mein Lieber, der Höchste von allen." Immer wieder sehe ich ein paar Käfer hier und sage mir, welche schönen Blumen dort sind dort oben, mit Blättern zu essen, aber ich bin langsam und alt wie ich bin, ich kann mich nicht so weit wagen und bleibe dann bei mir zu Hause. "
Giacomino war verblüfft, Vase im Obergeschoss, vielleicht begann er zu verstehen, dass er nicht in einem schönen Garten angekommen war, sondern durch die Fußböden eines Gebäudes wanderte!
"Arme mich!", Sagte er zu dem Schnecke "Wie werde ich dann nach Hause gehen? Es ist zu hoch und ich werde so lange brauchen!"
Ich erzähle dir ein Märchen: "Das Stachelschwein Monello"
Die Schnecke wollte sicherlich nicht, dass ihr neuer Besucher dort aufhört, sie war schon ziemlich verärgert über einen Wurm, der gelegentlich aus dem Dreck sproß und sie mit seinen Geschichten betrank, geschweige denn, wenn selbst diese dicke Raupe aufgehalten hätte mit dem müsstest du auch die Mahlzeit teilen! Nach langem Nachdenken kam mir also eine Idee in den Sinn.
"Ich kenne einen Schmetterling, der manchmal auf den Blumen in der Nähe zur Ruhe kommt. Er heißt Adele. Wenn ich nach einer Fahrt gefragt hätte, könnte er Sie dorthin bringen..."
„Eine Fahrt?" Giacomino war von dem Vorschlag verblüfft. „Und wo könnte ich mich hinbringen? Adele ist kein Bus! Ich werde hinfallen und jemand wird mich schlagen! OH!
Ich werde eine Mahlzeit für die Ameisen! "Giacomino war verzweifelt, aber die Schnecke beeilte sich zu sagen:" Was sagst du? Du bist leicht und wirst dich mit deinen Pfoten wie ein Trottel in die Mitte seiner Flügel stellen! Und dann wirst du eines Tages auch ein Schmetterling sein, aber du musst anfangen zu fliegen! “.
Giacomino war überhaupt nicht überzeugt, aber er verabscheute diese Setzlinge und wollte in seiner Ruhe und bei seinem Freund Spider Rodolfo nach Hause zurückkehren, und nachdem er über den Vorschlag nachgedacht und nachgedacht hatte, beschloss er, es zu versuchen.
"In Ordnung, wenn wir Adele sehen, werden wir fragen, ob sie bereit ist, mich mitzunehmen...", sagte er schließlich nicht allzu überzeugt und an diesem Punkt kam die zufriedene Schnecke zurück, um sein Blatt zu fressen und auf die Ereignisse zu warten.
Nach einigen Tagen, in denen Giacomino vergeblich versucht hatte, freundlich mit der Schnecke zu sprechen, aber ohne Erfolg, als der Wurm, den Enrico ihm erzählte, wie er in seiner Vase angekommen war, sah die Raupe einen schönen weißen Schmetterling mit einigen Punkten in der Nähe braun.

bruco_2


Sofort stand er auf seinen Pfoten und fragte laut: "Bist du der Schmetterling Adele?"
Letzterer drehte sich um und sah a grüne mollige Raupe das sich auf einem Blatt erstreckte, antwortete "Ja, ich bin... was willst du von mir?". Giacomino beeilte sich, ihr Unglück mitzuteilen, und schloss damit, die geniale Idee der Schnecke vorzuschlagen... übrigens, wie war sein Name? Er hatte es ihm nicht gesagt!
Nun, nachdem er aufmerksam zugehört hatte, entschied Adele, dass es dem armen Kerl leid tat, er wusste, dass die Schnecke und der Wurmredner es waren, und entschuldigte sich, dass er den beiden anderen mit der Nostalgie von zu Hause ausgeliefert war, also entschied er, dass es helfen würde.
Giacomino war verängstigt, er positionierte sich so gut er konnte zwischen den Flügeln des Schmetterlings, der mit Mühe in die Luft stieg und versuchte, so schnell wie möglich den höchsten Balkon von allen zu erreichen.
Von unten sahen die Schnecke und Enrico mit angehaltenem Atem zu und irgendwann sahen sie Adele schlittern und in den Blättern eines Balkonbaums direkt unter dem mit roten Geranien enden.
Giacomino fiel zu einem Ast zurück.
"Es tut mir leid", sagte der Schmetterling außer Atem, "Ich konnte es nicht mehr ertragen, aber wenn du willst, nachdem ich mich ausgeruht habe, bringe ich dich nach Hause."
"Mach dir keine Sorgen, du hast schon so viel gemacht, ich denke, von hier aus werde ich danke alleine dorthin kommen können!"
An diesem Punkt begrüßten sich die beiden Freunde und Giacomino, der nicht genau wusste, was er gesagt hatte, schaute sich um und versuchte herauszufinden, welchen Weg er gehen sollte.
Unter einem Zweig erschienen plötzlich zwei weiße Läuse, die fragend vor ihm standen.
"Hi, wir sind Timmi und Tommy und wer bist du?"
"Mein Name ist Giacomino und ich versuche, zu mir nach Hause zurückzukehren, diese mit roten Geranien." Die beiden Läuse sahen auf und fügten hinzu: "Sie haben Glück, diese Pflanze ist sehr groß und wenn Sie nach oben klettern, können Sie möglicherweise zu Ihrem Balkon gelangen!".
Giacomino schaute genau hin und dachte, Timmi und Tommy hätten vielleicht recht und so entschied er sich sofort zu seinem Klettern zu gehen.
"Danke, dann werde ich diesem großen Zweig nach oben folgen...", sagte Giacomino und verabschiedete sich, aber die beiden Läuse schienen nicht sehr überzeugt zu sein, dass er es alleine schaffen konnte, und beschlossen, ihn zu begleiten.
Die Raupe war viel langsamer als sie, auch wenn sie all diese Beine hatte, bevor sie alle bewegte, dauerte es eine Ewigkeit, und so gingen Timmi und Tommi auf die Idee, und machten in der Zwischenzeit von ihrem Leben auf dem Baum und von ihm Gebrauch manchmal versuchte der Besitzer, sie herauszubekommen, weil sie die Blätter ruinierten.
Nach diesen Reden vor Giacomino kam es zu einem schrecklichen Zweifel: Auch er hatte den Besitzer der Geranien mehrmals gesehen, und am Morgen des Tages, an dem das Erdbeben stattgefunden hatte, war er beinahe dazu gekommen, ihn mit seinem großen Auge genau so zu betrachten, wie er war ein Blatt kauen.
"Oh nein! Es war sie!", Rief er und blieb stehen, um zu Atem zu kommen. Die zwei Läuse sie drehten sich fragend zu ihm um und er fuhr fort: "Die Besitzerin der Geranien, sie ist diejenige, die mich weggeschickt hat und jetzt, wenn ich zurückkomme, wird sie es wieder tun!
Timmi und Tommy schienen sich keine Sorgen zu machen, sie sahen sich verständnisvoll an und antworteten dann: "Einfach, gut verstecken und weniger essen! Genau wie wir!".
Spät in der Nacht kam das Trio schließlich an der Schwelle des Balkons von Giacomino an, und so entschied er sich, erschöpft von dem langen Spaziergang, sich bis zum nächsten Tag auszuruhen, bevor er das letzte Stück Zweig betrat. Giacomino hat in dieser Nacht nicht geschlafen, obwohl er erschöpft war, er machte sich zu viele Sorgen um seine Rückkehr und hatte Angst, wieder hinausgeworfen zu werden. Im Morgengrauen nahmen die drei Freunde ihre Reise wieder auf, und nach einigen Stunden sah Giacomino wieder seine geliebte Vase und seine geliebten Geranien. Was für eine Freude war das für ihn!
Rodolfo der Spinne er lief direkt gegen "Giacomino! Du bist zurückgekommen! Ich dachte, ich würde dich nie wieder sehen!", aber die Raupe war nach seiner Reise so müde, dass er die Spinne schnell begrüßte und sich unter einem gut versteckten Blatt niederließ, um sich auszuruhen.
Giacomino ruhte sich so viele Tage aus.
Glücklicherweise bemerkte niemand, dass ringsum ein Kristallhaus gebaut wurde, und als er aufwachte, machte er sich ein wenig Mühe, aus seinem Bett zu steigen.
"Wie seltsam, ich fühle mich größer, aber auch leichter. Das Ausruhen muss mir gut getan haben", sagte Giacomino, als plötzlich jemand auftauchen sah, der wusste, dass er es wusste.
"Hallo Freund, wie heißt du?", Fragte Adele ihn.
Giacomino war überrascht. "Aber ich bin Giacomino, erkennen Sie mich nicht?" Und gerade als er sagte, dass die Raupe bemerkte, dass er zwei schöne farbige Flügel hatte und wie Adele aussah!
Es ist dann passiert!
Die beiden Freunde sahen sich lächelnd an und sogar Rodolfo lachte vor Freude. Giacomino musste sich keine Sorgen mehr machen, dass er aus der Vase getreten wurde. Jetzt war es ein wunderschöner Schmetterling und konnte auf seinen Geranien bleiben und das Parfüm riechen, ohne dass er Probleme machte.
"Ich erzähle dir ein Märchen" ist auch in der App. "Ich sage dir ein Märchen" ist ein Ort (Web, App, Social) voller Fantasie mit uralten Aromen oder modernen Blitzen. Von großen Autoren bis zu den Kinderwelten. Texte, Audio oder Video, die durch Fantasie und Konfrontation mit den eigenen Ängsten und Wünschen zum Wachstum anregen.
Wenn Ihnen "Ich sage Ihnen ein Märchen" gefällt, stimmen Sie dieses Projekt HIER ab

Video: