Ich erzähle Ihnen ein Märchen: Captain Cuor di Ferro und der Zuckerbaum


Auch diese Woche bieten behappyfamily und "Ich erzähle dir ein Märchen" eine neue Geschichte. Unter den Nutzern wurde "Captain Cuor di Ferro und der Baum der Zucker" von Cristina Grassi ausgewählt

In Diesem Artikel: Ich erzähle dir ein Märchen und Planetenmutter Setzen Sie die Zusammenarbeit fort, um den Geschichten der Benutzer dieser schönen Site, die der magischen Welt von gewidmet ist, Einblick zu verleihen Märchen. Das Märchen, das diese Woche vom Redaktionsteam ausgewählt wurde Ich erzähle dir ein Märchen è "Kapitän Cuor di Ferro und der Zuckerbaum" von Cristina Grassi.
LESEN SIE AUCH: Ich erzähle Ihnen ein Märchen: "Il porcospino monello"
Das Meer war ruhig, der Wind war leicht, die Matrosen dösten leise unter Deck auf dem Schiff 'True Life' ein, als ein furchterregendes Aufheulen zuerst das weckte Captain und dann die Crew.
Ein Heulen auf offener See?
Ja, es war Wolf, der Wolf, der Schritt für Schritt auf den Kommandanten des Schiffes folgte, der jetzt zu alt ist, um eine ganze Besatzung zu regieren, aber immer noch stark, voller Hohn, bewacht und furchtbar großartig, niemand konnte ihm jemals widersprechen.
«Wolf - intervenierte Captain Iron Heart - was haben Sie, ich sehe nichts am Horizont?» Und sagte, er sei gegangen. Der Wolf kannte den Kapitän gut und war nun an seine Ausbrüche gewöhnt, die zu seinem Platz vierfach zusammengeklappt waren und in der Nähe des Herrn dösen. Ein paar Minuten, ed hier nähert sich eine Galeone bedrohlichAuf dem Hauptbaum weht eine Fahne mit einem beunruhigenden Schädel und bewacht das Schiff mit einer riesigen Möwe, die seinen Schritt in den klaren Gewässern und am Ruder markiert ein junger Pirat asiatischer Herkunft, Sakura.
"Sacripante", begann der Kapitän, "dass das Emulieren meine Aufmerksamkeit erregt haben muss, meine Augen haben Diotria zu oft vom Salzwasser der Meere und Ozeane gebadet, wenn sie Seewolf sagen. Bravo Wolf, du hast den Piratenangriff meines am meisten gefürchteten Feindes gerochen Sakura der "Philosoph der 7 Meere" ». Aber was suchten unsere östlichen Piraten auf diesem Schiff?
LESEN SIE AUCH: Ich erzähle Ihnen ein Märchen: "Liebe für sich selbst"
Der kleine Mozzo war seit mehreren Jahren für die Pflege und Sicherheit des Zuckerbaums verantwortlich, ein magischer Bonsai mit sehr süßen Früchten, der es jedem Besitzer ermöglichte, die Bereiche zu identifizieren, in denen der Mensch die Natur schädigen könnte. "Captain", sagte er Kleine Nabe - Ich werde mein Leben aufs Spiel setzen, um unseren kostbaren Baum zu retten. Ich habe bereits ein geheimes Versteck identifiziert, in dem es niemand finden kann ». Der junge Mann wusste, dass bei einem Misserfolg seiner Mission Millionen von Menschen leiden würden, wenn sie die Gewässer ihrer trüben Meere sahen, die Strände der Verwüstung von Abfällen, Fischen und Vögeln ausgeliefert waren, denen es an Kraft mangelte, den von der schwarzen Tinte monströser riesiger Tintenfische verschmutzten Gezeiten zu begegnen. Dunkle Schatten, das waren diejenigen, die das Schiff von Sakura flankierten, mit einem Nicken an die Möwe Grasz, um den Feind nach der Galeone zu umzingeln.
Die beiden Schiffe näherten sich leicht und flossen mit dem Wasser. Sie tanzten fast direkt bei diesem strengen und fordernden Meister, der das Meer ist. Sie berühren sich, fast berühren sich, die beiden Captains werfen einen eisigen Blick auf die Herausforderung, dann nichts. Der eine bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung, der Wind zwischen den Segeln und das Rollen des Meeres. "Es ist kein zwangloses Treffen - es schreitet voran Kapitän Cuor di Ferro - Dieses seltsame Manöver von Sakura macht mich noch misstrauischer, ich muss seine Absichten verstehen. Vor Jahren las ich ein Buch 'Sea life' geschrieben von einem alten Bekannten von mir, dem schroffen Dichter, Captain Greenwich, der den anstrengenden Kampf zwischen zwei "Seewölfen" wie uns erzählt, das harte Leben der Crew und die langen Jahreszeiten, die während der Navigation für die Ozeane langsam und leise vergehen, eine echte Lektion im Leben. Ich mag Sakuras Bewegungen überhaupt nicht, ich war immer so schüchtern, Leute wie ihn zu täuschen. Heute Abend bewachen Sie die Wache. Ein Angriff des Feindes ist offensichtlich. »
LESEN SIE AUCH: Ich erzähle Ihnen ein Märchen: "Zwischen Staub... und Himmel"
Der Kapitän geht unten hinunter, gefolgt von dem treuen Wolf, und nachdem er ein gutes Glas Rum geschluckt hat, sitzt er in der Nähe des Feuers. Beide sind besorgt, die unheimliche Luft der östlichen Galeone hatte sie unruhig gemacht, so dass sie nicht ruhig denken konnten. Die Nacht war bereits gefallen, und auf dem Meerwasser, immer noch seltsam ruhig wie ein Seegebiet, leuchtete das lebhafte Licht des zuckerartigen Baums aus einem winzigen Oval aus Glas, das vom wachsamen kleinen Mozzo beobachtet wurde. "Sie können sich darauf verlassen - kündigt Little Mozzo dem Kapitän an - niemand kann unser Schiff angreifen. Ich habe die Matrosen gewarnt. Wenn wir von Sakuras Absichten in Bezug auf den zuckerhaltigen Baum sicher sind, werde ich es in den doppelten Boden legen, der vom Laderaum gezogen wird, in dem Wolf ruht. "
Schon im offenen Meer wird die Ankunft des neuen Tages durch den Aufstieg der Aura der Sonnensphäre begrüßt, da das Leben der Meereswesen keine nächtliche Ruhe kennt, im Wasser ist nur eine Verlangsamung der Bewegung erforderlich, niemals der Ruheplatz der Erdenmenschen Dies gilt auch für diejenigen, die durch das Wasser pflügen, wütend auf Stürme und Wahnsinn der Offenheit in Ruhe.
Ein Schiff ist nur ein vager Einblick in das irdische Leben. Die Zeit fließt anders, die Stimmen der Luft lassen Sie glückliche oder traurige Geschichten hören, die wie ein Echo das Ohr des Auditors erreichen, die Augen sind gefüllt mit unendlichen, endlosen Visionen 'Seele nein, wenn so perfide und träge gehalten wird, so auch für Sakura.
"An den Kommandoposten - befiehlt Sakura den Matrosen -, wir müssen unbedingt die magischer zuckerhaltiger Baum Ich bin sicher, beide in ihren Händen, ich habe gründlich studiert und der Plan, den ich entworfen habe, muss unbedingt erfolgreich sein, sonst werden wir für immer verloren sein. Diese Schildkröte des Süßwasserkapitäns Iron Cuor macht keinen guten Gebrauch, ich muss der einzige Herr sein, mit dem Baum in meiner Macht kann ich den Hassliebhaber nach meinem Geschmack beschädigen Mutter Natur, zumindest in der Meeresumwelt ". Nach einer Nacht der Reise kommt die Galeone im Hafen an, der Anker fällt in die Untiefen der Insel des Verrats, ein schlechter Name. Müde und hungrig kommen die Matrosen vorbei 'Locanda dei Pirati' Dort erwarten sie den Feind, trinken und essen die berühmten Gerichte der Marine. "Adventori - der Wirt beginnt - Sie haben noch ein offenes Konto. Ich glaube, es ist Zeit, es zu regeln. Ich möchte nicht, dass eine Reihe von Gläubigern in meinem Gasthaus festmachen oder bezahlt oder geschleudert wird." Sakura, wütend, reagiert heftig, erhebt sich vom Sitz und greift nach einem Arm Marino, der antwortet: "Lass mich sofort oder ich werfe dich ins Meer, ich habe keine Angst vor dir und deine ungestümen Wege werden nicht dazu beitragen, mich zum Schweigen zu bringen!".
LESEN SIE AUCH: Die Geschichte vom Rotkäppchen zum Gedenken an die Brüder Grimm
Der kluge Sakura antwortet bereitwillig: "Es war nicht meine Absicht, mit Ihnen zu streiten, ich wollte mit Ihnen an der Seitenlinie sprechen, fern von dieser Verwirrung in der Seefahrt, um einen Deal vorzuschlagen. Ich werde Ihnen schuldig bezahlen, wenn Sie der Crew von Captain Iron Cuor dienen Rum von Jamaika, das Beste, das Sie im Keller haben, versüßt mit ein paar Tropfen Flüssigkeit das ist in dieser kleinen Birne. Die Schuld wird bezahlt und Sie werden einen dankbaren Freund in mir haben. " "Und was wird mit ihnen passieren - der Wirt fragt - werden sie sterben?" «Oh Frühling jetzt - zischt Sakura - hör auf, Henker einer Welt, sehe ich aus, als würdest du solche Aktionen mögen? Sie werden nur ein wenig länger und tiefer schlafen; Sie müssen nichts anderes wissen, akzeptieren oder ich werde es alleine tun ». In Wahrheit unterscheidet Marino einen Speer nicht von einer Brigg, er ist ein gesegneter Koch, er ist kein Seemann, aber er ist ein Mann des Herzens, und dieser Vigliaccherie antwortet mit der subtilen Diplomatie der Verteidigung, die Sakura bevorzugt, um sie zu schützen die Matrosen des "Wahren Lebens". Sakura, der sich sicher ist, in ihm einen Verbündeten gefunden zu haben, der vom Geld boshaft gekauft wurde, bereitet sich darauf vor, auf das Schiff zu steigen, wenn alle Männer des Captains vor dem Wahnsinn liegen werden Schlaftablette und ohne Anstrengung wird er seinen zuckersüßen Baum machen.
"Ein Plan ohne Hindernisse also - meldet der asiatische Seefahrer der Möwe Grasz - und nun geht es und mit Ihren flüchtigen Akrobatikern, plana zu Wasser, verwirrt zwischen dem Schaum der Wellen und sagen Sie mir, wo sich jetzt das Schiff befindet." In Wirklichkeit ist das "Philosoph der 7 Meere" Er ist ein Mann, der ertrinkt und sich an einer Rasierklinge festhält, er muss riskieren und er weiß es. Der linke Schatten einer riesigen Möwe dehnt sich über die überdachte Brücke aus und scheint für einen Moment das Sonnenlicht zu verdunkeln. Wolfs Heulen reagiert auf seinen Schrei, als würden die beiden Tiere in dieser geheimnisvollen Sprache sprechen, die dem Mann unbekannt war es macht Komplizen, manchmal Befürworter der Entscheidungen ihrer Herren. «Auf dem ganzen Weg - Kapitän Cuor di Ferro an der Spitze seines Schiffes befiehlt den Matrosen - wir kommen zum Hafen und wenn wir dort sein werden, können wir uns endlich im Alten erfrischen 'Locanda dei Pirati'. Ich empfehle Wolf, dass Sie an Bord bleiben werden und von hier aus werden Sie beobachten, wie nur Sie wissen, wie Sie unseren kleinen, aber wertvollen Schatz herstellen können. Ich vertraue Ihnen die mythische Pflanze der Zucker an, sollte der Feind so laut kommen, wie Sie können, und Ihr Captain zu Ihnen kommt treuer Freund ».

I-tell-a-tale-Kapitän-Herz-of-Eisen


In der Zwischenzeit kehrt Grasz von seinem Aufklärungsflug zurück und warnt Sakura vor dem bevorstehenden Landung des Kapitäns und der Mannschaft der Bösewichte bereitet sie vor. In Locanda ist alles vorbereitet, Sakura und der Gastgeber schauen wie zwei Heck- und Bugsprossen auf: "Hier sind sie - sagt Marino - wir können unserem Captain mit hervorragendem Rum dienen, nach einer langen Seereise, die Sie brauchen um dich zurückzubringen, werde ich dir helfen, bleib hier und in wenigen Minuten wirst du die beste jamaikanische Flasche haben, die je getrunken wurde ». Der Kleinling hatte es leicht geschafft, den schlauen Kapitän zu besiegen, der trotzdem einen gewissen Gestank von Lügen und unverkennbarem Gestank empfunden hatte, der sich wie an Deck ausbreitete, als die Matrosen die Ladung vor den Stürmen festhalten und dann verbrennen den Kopf des Körpers, um zu verhindern, dass der feste Knoten schmilzt. Das Treffen zwischen dem Kapitän und Sakura wird in einem kalten Gruß und einem herausfordernden Blick gelöst, kein Wort zwischen den beiden, eine Stille, die ihre, die scharfe Punkte hat und die Seele beider durchdringt.
Um den Rest der Geschichte zu lesen, KLICKEN SIE HIER

Video: