Soll ich Mama oder Papa zuh├Âren?


Eine widerspr├╝chliche oder widerspr├╝chliche Erziehung bildet die B├╝hne f├╝r Wachstum, das durch Unsicherheit und fehlende genaue Bezugspunkte gekennzeichnet ist. Der Psychologe spricht dar├╝ber

In Diesem Artikel:

Eltern sind sich nicht einig ├╝ber die Ausbildung von Kindern

Was nimmt das Kind wahr, wenn die Eltern sich nicht einig sind? Bildung? Das Erziehen, das hei├čt das F├╝hren, erm├Âglicht es, aus der Person das zu ziehen, was es als echtes Eigenes entwickeln muss. Dies bedeutet, dass die individuelle Einstellung zu einem abgeschlossenen Objekt haupts├Ąchlich nachhaltig ist.

Bildung f├╝hrt zur Kenntnis eines Wertes, den einmal erwachsene Menschen zu teilen oder zu bestreiten entschieden haben. Jeder Mensch w├Ąchst durch famili├Ąre, soziale und kulturelle Regeln und auf diese Weise wird es geformt. Abweichung bedeutet in der Tat ein Fehlen verinnerlichter Normen, die das Verhalten des Subjekts vermitteln und den kollektiven Kanonen in sich stimmig machen. Daher wird das Kind von Anfang an in Ern├Ąhrung, Affektivit├Ąt, Sozialisation und Kultur erzogen.

Unterschiede im Bildungsstil zwischen Vater und Mutter

Die Suche nach den Leitlinien, um ein Kind zum Wachstum zu begleiten, ist komplex und wird vor allem aus seiner Lebenserfahrung oder Ausbildung abgeleitet, die von ihren Eltern vermittelt und manchmal "gelitten" wird. Und hier ist es so, dass die unterschiedlichen Familiensysteme der beiden Partner, die sich oft widersprechen, Entscheidungskonflikte erzeugen. Das Kind wird dann auf unterschiedliche Weise behandelt und das, was von einem Elternteil erfasst werden kann, geschieht nicht auf der anderen Seite und umgekehrt. Jeder folgt seiner eigenen Sensibilit├Ąt, seiner eigenen Art, die Realit├Ąt zu beobachten, sich tats├Ąchlich in dem Kind und seinen Bed├╝rfnissen zu identifizieren und Teile von sich auf ihn zu projizieren.

Die Verbindung zu ihrem Sohn nimmt Mutter fast ausschlie├člich wahr da vor allem nach der Geburt und bis zur Entw├Âhnungsphase der symbiotische Aspekt dazu neigt, den Partner, der die Szene lebt, als externen Beobachter auszuschlie├čen, wenn er nicht direkt beteiligt ist. Und deshalb ├Ąndert sich die Erfahrung. Wenn das Kind einmal erwachsen ist, wird es eine unterschiedliche Interaktion mit den Eltern sein, die ihre jeweiligen Unterschiede und gleichzeitig die relativen Chancen hinsichtlich der "Befriedigung" ihrer Launen wahrnimmt. Tats├Ąchlich wei├č er, an wen er sich wenden kann, wenn einer der beiden Erwachsenen seine Anfragen nicht erf├╝llt.

Aber wie erlebt das Kind diese Diskrepanzen?

In der Realit├Ąt ist alles, was es betrifft, die vollst├Ąndige Ausbildung einer einzelnen Ausbildung und nicht des Paares. Konflikt ist offensichtlich und deshalb er neigt dazu, sich mit dem Elternteil zu identifizieren, der seine W├╝nsche am besten erf├╝llt (Wenn er seine Mutter anspricht, um eine Laune zu befriedigen, und die letztere leugnet, wird er seinen Vater fragen). Die Erfahrung des "schlechten" Elternteils wird eher verwirrend sein, wenn er von Besonderheiten der Nichtpflege ausgeht, weil er nicht auf seine Bed├╝rfnisse / W├╝nsche eingeht. Infolgedessen wird eine Allianz (Kind / Elternteil) geschaffen, die den Dritten ausschlie├čt, indem er das Kind seiner / ihrer spezifischen Rolle in der Familie beraubt und den Erwachsenen aus seiner / ihrer Familie ausweist.

Diese Koalition kann sich jedoch je nach den Umst├Ąnden und der Art und Weise ├Ąndern, wie die einzelnen Elternteile auf die W├╝nsche des Kindes reagieren. Somit ├Ąndert sich die Position der kleinsten Komponente, was immer dazu neigt, ihre W├╝nsche mit der Folge zu realisieren Schwierigkeit des Paares auf dem Beziehungsplan, um die Gelegenheit zu bew├Ąltigen, um es autonom zu machen und sich selbst auf die Entscheidungen zu beziehen, die getroffen werden m├╝ssen, und die Regeln, die befolgt werden m├╝ssen. Diese Dynamik wird sie nur verwirren, weil sie fortw├Ąhrend das Gef├╝hl der Ambivalenz und des Kontrastes lebt, das die verinnerlichten Gestalten in ihm schaffen. In ausreichend guten Kontexten ist die Beziehungsdynamik tendenziell etwas anders und in gewisser Weise milder als eindeutig definierte Positionen.

Vor den Kindern streiten

10 Fehler, die bei der Erziehung von Kindern zu vermeiden sind (10 Bilder) Der Rat von Kinder├Ąrzten, welche Fehler zu vermeiden sind

An der Basis der Wahrnehmung von Kindern Eine widerspr├╝chliche oder widerspr├╝chliche Erziehung bildet die B├╝hne f├╝r ein Wachstum, das durch gekennzeichnet ist Unsicherheit und Mangel an genauen Bezugspunkten die die Struktur einer mit sich selbst koh├Ąrenten Pers├Ânlichkeit nicht beg├╝nstigen.

Was zu tun

Entscheidungen ├╝ber die Erziehung des Kindes sollten a priori getroffen und nicht vor ihm besprochen werden. Durch den Dialog und die Kommunikation zwischen den Partnern zu erreichen und dem Kind m├Âglicherweise ├╝ber die Motivation im Zusammenhang mit dem Dissens zu berichten, kann dieses den Inhalt annehmen und verarbeiten, ohne Rache oder ├ärger zu n├Ąhren. Konsistenz ist ein unverzichtbares Element, um dem Kind Sicherheit und Stabilit├Ąt zu vermittelnoder wer die Regeln eindeutig wahrnimmt. "Einheit ist St├Ąrke" bedeutet, dass zwei Partner, die die Entscheidungen des anderen respektieren, auch wenn sie damals nicht ├╝bereinstimmen, dieselbe Nachricht an das Kind ├╝bermitteln, ein wichtiges Element, weil f├╝r letzteres die Klarheit, die durch den Zusammenhalt des Elternpaares geht, es ihm erm├Âglicht, sie zu strukturieren innerlich, damit es selbstbewusster wird.

Video: SIDO - AUGEN AUF (OFFICIAL HD VERSION AGGROTV)