Wie kann man Kindern beibringen, wie man Denken trainiert?


Wie kann man den Kleinen helfen, den Gedanken zu trainieren und die Gr├╝nde daf├╝r zu entwickeln? Dr. Enrica Birardi antwortet unter den F├Ârderern der innovativen Kinderlaboratorien "Philosophische Praxis" in den LaFeltrinelli-Buchhandlungen in Rom

In Diesem Artikel:

Wie man Kindern beibringt, Denken zu trainieren

Wie kann man Kindern beibringen, den Geist zu trainieren und die F├Ąhigkeit zu entwickeln, Fragen zu stellen? Wir haben ihn darum gebeten Dr. Enrica Birardi, Philosophischer Berater, Sch├Âpfer mit Dr. Claudia Spinosa des Projekts "Das Alphabet von Sofia", ein philosophischer Workshop, der Kindern gewidmet ist, die in der Schweiz lebendig geworden sind LaFeltrinelli-B├╝cherregale von Rom (Largo Argentina und Marconi).

Warum ist es wichtig, Kinder zu trainieren, um zu denken, Fragen zu stellen und die F├Ąhigkeit zu entwickeln, sensibel zu sein?

Als die Philosophie im antiken Griechenland begann, sich um den Menschen und seine soziale Dimension zu k├╝mmern, stellte er die heute noch sehr aktuellen Konzepte in den Mittelpunkt. Die heutigen Laboratorien der philosophischen Praxis greifen bestimmte Begriffe auf und entwickeln sie: warum Jeder wei├č, was er denkt, was er sagt und was er tut er muss seinen Gedanken st├Ąndig aus├╝ben. Dies bedeutet, sich auf die Vernunft zu trainieren, die Gedanken logisch und koh├Ąrent in Worte zu ├╝bersetzen, die Affirmationen zu argumentieren und mit dem anderen in einen Dialog zu treten, ohne ihn zu ├╝berw├Ąltigen. Aus diesem Grund richten sich diese Labore an jede Person jeden Alters.

Daher sind Kinder ein sehr fruchtbarer Boden f├╝r die Aus├╝bung des Denkens: Sie k├Ânnen ihnen helfen, die Argumentation zu entwickeln und Fragen zu stellen emotionale F├Ąhigkeiten entwickeln, erkenne sie, benenne sie und besiege die Angst, das Unbekannte zu vertiefen, das hei├čt, was um dich herum ist und was in dir gef├╝hlt wird.

Wenn Sie ein Kind trainieren, um sein Denken zu argumentieren st├Ąndig fragen, warum, um auf den Standpunkt des Kindes neben ihm zu h├Âren, sich selbst zu "erkennen", was der andere sagt, eine These zu widerlegen, indem sie sie mit stichhaltigen Argumenten unterst├╝tzt, zu fragen, was er f├╝hlt und wie er seine Emotionen definieren kann, die das Kind haben wird f├╝r die "Werkzeuge" verf├╝gbar, die nicht greifbar sind, aber t├Ąglich verwendet werden k├Ânnen. Am Anfang ist es anstrengend, dann gew├Âhnt sich der Verstand mit der Zeit an das Denken und kann nicht mehr ohne darauf verzichten, wie wenn Sie einen Sport beginnen: Zuerst machen Sie sich so viel M├╝he, aber dann nehmen Sie Freude und k├Ânnen nicht aufh├Âren.

Die Phase des Warum: Ratschl├Ąge zum Umgang damit

Wie kann man sie einladen, die Welt aus einer weniger individualistischen Perspektive zu betrachten?

Die eigene Vernunft ├╝ben lernen Es werden keine besonderen Fragen gekl├Ąrt, aber das Kind muss feststellen, dass der angeregte Verstand an allem arbeiten kann, was sich davor befindet. Die Labore der philosophischen Praxis vermitteln keine strukturierten Techniken oder L├Âsungen, sondern entwickeln sich mit einem sehr freier Ansatz und dies wird von den teilnehmenden Kindern erlebt, und sie f├╝hlen sich nicht gejagt von "Sie m├╝ssen es tun, weil...", sondern entdecken, dass sie ├╝ber jedes vorgeschlagene Thema nachdenken und Schlussfolgerungen ziehen k├Ânnen, die im Unterricht, zu Hause, auf der Stra├če n├╝tzlich sein k├Ânnen.

Wir entwickeln zwei Ebenen: auf der einen Seite die individuelle Ebene der ├ťbung, um die Antworten zu argumentieren und sich eine Meinung zu den Dingen zu bilden und zum anderen die intersubjektive Ebene das hei├čt der Austausch mit dem Standpunkt der anderen teilnehmenden Kinder. Auf diese Weise wird eine starke Mischung zwischen dem, was das Kind denkt und sagt, und dem, was andere denken und sagen, geschaffen, wodurch ein Leben lebendig wird Dynamik des fruchtbaren und n├╝tzlichen Dialogs auch auf die zwischenmenschlichen F├Ąhigkeiten von Kindern. Wir versuchen auch, sie zu ermutigen, ihre Gedanken zu ├╝berdenken, dass es keine richtigen und falschen Gedanken gibt, Aber um Philosophie zu machen, dienen alle Gedanken, weil sie durch das Mischen Wissen schaffen, wie Platon sagen w├╝rde.

Welches Alter ist am besten geeignet, um zu erwarten, dass Kinder eine vern├╝nftige Argumentation entwickeln?

Es gibt kein passenderes Alter. Der Philosoph kann sich der Argumentationsstufe jedes Zeitalters stellen und seine Herangehensweise modulieren. Es gen├╝gt zu sagen, dass es viele Berater gibt, die auch sehr junge Kinder oder Erwachsene mit kognitiven St├Ârungen ansprechen. Diejenigen, die an philosophischen Praktiken beteiligt sind, haben das Interessante: Sie modulieren die Modalit├Ąten nach den Personen, mit denen sie arbeiten, gehen jedoch davon aus, dass die Argumentation immer auf mehreren Ebenen entwickelt werden kann. Im Falle des de-Projekts Das Alphabet von Sofia, Claudia Spinosa und ich Wir haben den Bereich 8-12 Jahre ausgew├Ąhlt f├╝r eine berufliche Pr├Ąferenz, weil wir auf einer bestimmten Ebene und in gewisser Weise vern├╝nftig waren.

Warum diese drei Themen f├╝r philosophische Workshops mit Kindern w├Ąhlen?

Das Sofia-Alphabet wurde von 3 Laboratorien als Projekt strukturiert. Normalerweise erlaubt die Struktur von "drei Laboratorien" dem Kind, eine kurze Reise zu machen, um die Entwicklung seiner Denk- und Kommunikationsf├Ąhigkeiten kennenzulernen (in jedem Fall k├Ânnten die Kinder auch an einem einzigen Labor teilnehmen und ihr Denken in einem einzigen Labor trainieren Anlass). Die drei ausgew├Ąhlten Themen sind Teil eines Netzwerks von grundlegenden Konzepten, die wir als geeignet betrachteten, um diesen Weg zu beginnen a La Feltrinelli.

  • Der erste hatte mehr einleitendes Kleid, es handelte sich um die Grundannahme der Philosophie, dh um die F├Ąhigkeit, Fragen zu stellen. Aus diesem Grund war es strategisch, um sicherzustellen, dass sich das Kind an die F├Ąden der Philosophie anpasste.
  • Dann reden Sie ├╝ber "Freundschaft"Geben Sie den Kindern die Gelegenheit, ├╝ber ihre Beziehung miteinander zu sprechen, und was sie Kinder um Freundschaft bitten, was sie von sich geben und was es bedeutet, jemanden als" Freund "zu bezeichnen; Mit der "Zeit" hatten sie Gelegenheit, ├╝ber die Art und Weise, in der sie leben, die drei zeitlichen Dimensionen und den Unterschied zwischen messbarer Zeit und der von Emotionen zu diskutieren.

An der Basis dieser Laboratorien gab es Philosophen wie Aristoteles, Nietzsche, Bergson, aber sie wurden nie beschworen, sie haben sie mit ihren Antworten wieder zum Leben erweckt. Was auch immer das Thema angesprochen wird, Die Mittel sind in Reichweite eines KindesWir arbeiten viel mit Bildern, mit W├Ârtern, mit Definitionen und haben in diesem Projekt auch verwendet einige Geschichten aus dem Buch "Philosophie in zweiundsechzig Fabeln" von Prof. Bencivenga. Sie sind alles Hilfsmittel "Vorwand", um Kinder dazu anzuregen, ihre Gedanken auf koh├Ąrente und geordnete, aber auch unterhaltsame Art und Weise zum Ausdruck zu bringen.

Wird es in Zukunft weitere ├Ąhnliche Laboratorien geben?

Wir haben gerade diesen Zyklus von drei Workshops f├╝r Kinder abgeschlossen und haben im Moment das Ziel, einige Workshops f├╝r Erwachsene zu entwickeln. Claudia Spinosa und ich arbeiten an einem Treffen f├╝r Erwachsene Ende Mai, das die Aus├╝bung des Denkens ├╝ber ein sehr wichtiges philosophisches Konzept beinhaltet Identit├Ąt und es richtet sich an alle, die teilnehmen m├Âchten. Sp├Ąter m├Âchten wir Ihnen einige vorschlagen Labore auch f├╝r M├╝tter und V├Ąter. Ich bin Mitglied der Vereinigung f├╝r philosophische Beratung Aim Confil und der Pr├Ąsident Marina Bonetti entwickelt jedes Jahr Workshops f├╝r M├╝tter und V├Ąter in Verona. Im Einklang mit diesem Projekt ist es unsere Idee, sich parallel zu entwickeln Workshops f├╝r Kinder und Eltern m├Âglicherweise ein rationales Verst├Ąndnis zwischen Eltern und Kindern generieren und ihre Beziehungsf├Ąhigkeiten verbessern. Wir haben die Facebook-Seite Filosofia, auf der wir unsere Projekte teilen und verbreiten.

3 ein guter Grund, eine Mutter und ein Kind in diese Labors einzuladen?

Um diese Frage zu beantworten, werde ich die Gedanken der Kinder verwenden. Der erste Vorteil sind die Worte von Anita Sofia, die w├Ąhrend des zweiten Workshops "A as Friendship" sagte: "Blau ist eine Farbe, die Raum gibt, wie der Himmel".

  • Dies ist der erste positive Aspekt dieser Laboratorien: Kinder trainieren die F├Ąhigkeit, Emotionen oder gelebte Gef├╝hle zu mischen (was Anita Sofia versucht, wenn sie in den Himmel schaut) zu einer definierten Begriffsstruktur. Auf diese Weise nehmen die Emotionen einen Namen und eine Form an, und nach den Laboratorien ist es besser, unvorhergesehene Emotionen zu erkennen, die noch nie zuvor erlebt wurden.
  • Der zweite Vorteil hat die Worte von William, der im dritten Labor sagte, dass "Die Gegenwart ist wichtig, weil sie uns tr├Ąumen l├ĄsstÔÇť. Kinder haben eine nat├╝rliche Neigung, Fragen zu stellen, aber dank dieser Workshops werden "Warum" zu Themen vermittelt, die im Alltag hilfreich sein k├Ânnen. Fragen zu stellen ist die Grundlage, um zu verstehen, was uns umgibt und warum wir uns auf eine bestimmte Weise mit der Welt und anderen in Beziehung setzen, weil ich zum Beispiel lieber jetzt spiele als das Spiel auf morgen zu verschieben und warum es wichtig ist, jetzt Hausaufgaben zu machen was morgen zu tun ist, keine pragmatischen Antworten, sondern die den Sinn unserer Verhaltensweise untersuchen.
  • Der dritte Vorteil wird schlie├člich aus dem ersten Labor genommen, als Emma erkl├Ąrte, dass "Denken nicht geschlossen werden kann, es kann nicht verborgen werden". Siehe, wir stehen alle in einer st├Ąndigen Beziehung zu unseren Gedanken und f├╝r Questsoder es ist wichtig, dass gerade Kinder einen Raum haben, in dem sie ihre Gedanken frei und authentisch ausdr├╝cken k├Ânnen. Aus diesem Grund begr├╝├čen die Kinder zu Beginn der Workshops ihre M├╝tter, die erst am Ende zur├╝ckkehren. Ein Schritt in manchen F├Ąllen riskant, weil manche Kinder m├Âglicherweise nicht bereit sind, mit ihren Gedanken und mit unbekannten Personen "allein" zu bleiben, aber dies ist ein erste Aus├╝bung der Autonomie und dient ihnen in erster Linie: Vermeiden Sie Konditionierungen, die sie offensichtlich nicht erkennen.

Wie ich bereits gesagt habe, gibt es keine Techniken, die wir unterrichten. Unsere Arbeit besteht darin Gedanken anregen und Interventionen erleichtern versuchen, zwischen Konzepten und pers├Ânlichen Erfahrungen zu vermitteln, wobei die Gedanken der Kinder auf Werbetafeln hinter uns gelassen werden. Auf diese Weise k├Ânnen sie nach dieser "einst├╝ndigen" Schulung f├╝r den Kopf f├╝r sich selbst erkennen, was f├╝r eine sch├Âne Reise sie zwischen ihren Gedanken gemacht haben. Sie bauen sie und bereichern sie nur dank sich und den anderen anwesenden Kindern.

Aber was denkst du? Mara Di Matteo, Direktor von Feltrinelli von Rom, Argentinien?

Die Initiative ist meiner Meinung nach sehr interessant, da f├╝r diese Angelegenheit noch keine ausreichende Produktion vorliegt. In Wirklichkeit ber├╝hren die "philosophischen Fragen" das Kind zu jedem Zeitpunkt seines Tages, weil das Kind neugierig ist und viele Fragen ├╝ber die Realit├Ąt stellt, die es umgibt. Der Weg und die Methode f├╝r Meetings sind von grundlegender Bedeutung: Die beiden M├Ądchen verwenden sehr gro├če Plakate, auf die sie auf klare und ansprechende Weise die Fragen schreiben, die sie f├╝r die Gelegenheit stellen m├Âchten, und die Aufmerksamkeit des Kindes einnehmen. Auf diese Weise regen sie die Antworten an und ├Âffnen sich f├╝r nat├╝rliche und anregende Gespr├Ąche. Die Tatsache, dass wir die Teilnahme buchen m├╝ssen, steigert das Meeting, schafft eine Verpflichtung f├╝r die Familie und das Kind und schafft die richtige Anzahl, um den richtigen Dialog herzustellen.

Um mehr zu erfahren:

  • laFeltrinelli

Projekt entworfen und aktiviert von: Enrica Birardi, Sie studierte an der Universit├Ąt von Bari in Philosophischen Wissenschaften und absolvierte das Masterstudium in Philosophischer Beratung an der Ca 'Foscari-Universit├Ąt von Venedig. Sie konzipierte und leitete philosophische Workshops f├╝r die Schule, Museumsunterrichts-Workshops und philosophische Caf├ęs f├╝r Erwachsene. Er ist Mitglied des Verwaltungsrates der italienischen Vereinigung f├╝r philosophische Beratung. Derzeit arbeitet er als Personalberater in einer Personalberatungsfirma in Rom und Mailand.

Claudia Spinosa, absolvierte ein Studium der Philosophie an der Universit├Ąt Neapel Federico II. Sie absolvierte den Master in Child Psychoanalytic Observation am Martha Harris Institute in Florenz. Er hat Arbeitsgruppen f├╝r Kinder geleitet, die sich auf das Zeichnen und M├Ąrchen konzentrieren und die Gef├╝hle, die die M├Ąrchen selbst ausl├Âsen, zum Ausdruck bringen k├Ânnen. Derzeit ist er Partner einer Personalberatung in Rom und Mailand.

Video: So konterst DU jeden Spruch Ô×Ö Immer Schlagfertige Antworten geben