Wie man Kindern beibringt, einen Dialog aufzubauen


Sozialisieren und Dialog: Wie kann die angeborene Veranlagung von Kindern gefördert werden?

In Diesem Artikel:

Heute spielen wir eine: einen Dialog aufbauen
Mom: Was möchtest du als tolle Chiara machen?
Chiara: Ein Job, bei dem Sie befehlen
Mom: Ah. Geben Sie?
Chiara: Die Lehrerin

die Eltern und Erzieher das wissen sie bei Kindern Sprachkenntnisse (READ) entwickeln sich, wenn es keine besonderen Schwierigkeiten gibt, schnell und effizient. Sie wissen jedoch nicht immer, welche Rolle sie an sich spielen
diese Lernprozess und Wachstum. Einerseits werden Kinder mit einer angeborenen Neigung geboren, menschliche Gesichter zu erkennen und zu erforschen und menschliche Stimmen zu bevorzugen, insbesondere die der Mutter und ihrer Muttersprache, im Vergleich zu allen anderen Lauten.
LESEN SIE AUCH: Erste Worte, wie sich die Sprache der Kinder entwickelt
die PrÀdisposition Englisch: goethe.de/ges/mol/thm/tre/en1571343.htm Die Sozialisation und die Sprache angeborene benötigen jedoch angemessene Umweltreize
sich entwickeln zu können: und hier wird die Rolle der Erwachsenen und anderer Kinder unabdingbar, um sie zum BlĂŒhen zu bringen GepĂ€ck von angeborene FĂ€higkeiten. Kinder lernen sehr viel miteinander zu interagieren, auch wenn Erwachsene in den ersten Jahren privilegierte GesprĂ€chspartner bleiben.
Welche Rolle haben Erwachsene?? Wie bringen Sie Kindern die Sprache bei, um mit anderen zu interagieren? Ich bin sicher nicht die explizite Lehre oder Korrektur ("Sie sagen es nicht, Sie mĂŒssen sagen..."): GesprĂ€chsaustausch spielt eine besondere Rolle. TatsĂ€chlich wird das GesprĂ€ch als primĂ€rer Kommunikationsaustausch fĂŒr den Menschen betrachtet und viele Aspekte der sozialen Interaktionen des Lebens werden durch einen dialogischen Austausch realisiert. In jedem Moment der sozialen Interaktion, zu Hause, in der Schule oder am Arbeitsplatz, spielt der Dialog mit anderen eine wichtige Rolle: Von der Anfrage nach Informationen zur Koordination wĂ€hrend eines Spiels, von einer medizinischen Untersuchung bis zu einer schulischen Frage, von einer UniversitĂ€tsprĂŒfung beim VorstellungsgesprĂ€ch. FĂŒr viele Menschen heute und fĂŒr den grĂ¶ĂŸten Teil der Menschheitsgeschichte war der Dialog das wichtigste Kommunikationsmittel.
LESEN SIE AUCH: Sprache, das Theater der Wörter
Trotz seiner zentralen Bedeutung in unserem tĂ€glichen Leben, in der Schule, so die Gelehrten, im Allgemeinen "dieMĂŒndlichkeit hat eine Rolle als Cinderella. Ein Indikator fĂŒr alle: in jedem SchulgrammatikZu den vier FĂ€higkeiten, die am hĂ€ufigsten geopfert werden, gehört das Zuhören und Sprechen. oder sie sind abwesend oder werden der VollstĂ€ndigkeit halber flĂŒchtig behandelt, mit sehr wenigen didaktischen Hinweisen "(Quelle Alberto A.Sobrero)
DarĂŒber hinaus die mĂŒndliche FĂ€higkeiten Sie sind fĂŒr die Entwicklung nachfolgender FĂ€higkeiten wie Lesen und Lernen unerlĂ€sslich
schreiben. Dialog ist zum Beispiel eine große Hilfe, um mit dem Lesen zu beginnen, so sehr, dass wir ĂŒber einen Dialogstil sprechen, wenn wir ein Buch lesen, das mit einem Kind interagiert, indem Fragen, Klarstellungen, Kommentare und Interventionen ausgetauscht werden. Wir können uns diesen Austausch zwischen einem Elternteil und einem Kind vor einem Buch vorstellen: "Sehen Sie, was ist das?", "Fante!", "Nein, es ist kein Elefant! Was ist es Sehen Sie, wie klein es ist Es ist eine Maus! Wie geht es mit der Maus? " Eine andere Art von Stil kann das sein ErzĂ€hlungmit dem Elternteil, das die Rolle des GeschichtenerzĂ€hlens ganz auf sich selbst einnimmt, ohne mit dem Kind zu interagieren, das zum Verstehen durch einen Modus gefĂŒhrt wird, der eher an die traditionelle Didaktik erinnert und der ihn weniger aktiv und partizipativ sieht (Beispiele, die hier frei entnommen sind ).
Wenn es stimmt, dass tĂ€gliche Interaktionen zugrunde liegen GesprĂ€chsaustauschEs ist auch wahr, dass das Repertoire, das dem Kind angeboten wird, oft nicht groß genug oder komplex ist, um es Kindern und Erwachsenen zu prĂ€sentieren
MÀdchen die Gelegenheit, die vielen Situationen zu erleben, die sich in seinem Leben ergeben können. Zum Beispiel die
Beziehung zu Lehrern und Eltern besteht asymmetrisch, wie das Kind in unserem ursprĂŒnglichen Angebot und Angebot begriffen hat
ein Beispiel, das von Kindern nicht sofort reproduzierbar ist: Der Lehrer kann dem Kind das Schweigen sagen! Halt den Mund!‘,
Es wird jedoch nicht immer akzeptiert, dass sich Kinder in gleicher Weise an Erwachsene wenden.
Wie können Kinder lernen mit dem Umgang damit umzugehen? Dialog in den verschiedenen Situationen, vor allem wenn man bedenkt, dass die verfĂŒgbaren Beispiele nicht immer ausreichend sind? Lassen Sie uns gemeinsam durch ein Forum sehen, wie wir das entwickeln können sprachliches Potenzial von Kindern durch dialogische Interaktion.
Nicht-Regeln dieser Woche fĂŒr "Dialog aufbauen"

Was
Lass uns spielen bei... "Dialog aufbauen"
Wer
Die neurowissenschaftliche Forschung erkennt eine wichtige Rolle im tĂ€glichen Kommunikationsaustausch zwischen Erwachsenen und Kindern, aber auch zwischen Kindern und ihren Coetaniern oder mit Kindern unterschiedlichen Alters an. Das tĂ€gliche Leben der Kinder sollte mit Begegnungen, Spielen und Austausch mit verschiedenen Menschen, MĂ€nnern und Frauen, Erwachsenen und Kindern gefĂŒllt sein, denn es hat sich gezeigt, dass jeder eine Rolle bei der Sprachentwicklung spielt.
Jede Art des Austauschs und der Beziehung bietet dem Kind und dem Kind verschiedene Reize und Herausforderungen, sowohl auf der kommunikativen Ebene als auch auf der Beziehung und emotional. Die Suche nach kreativen Lösungen, immer neu und autonom, mit den unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert, wurde von Forschern als grundlegendes Element in der kognitiven und emotionalen Entwicklung von Kindern (der Umgebung und der idealen Reize fĂŒr die kognitive Entwicklung in den frĂŒhen Jahren) definiert um sie auch auf die Schwierigkeiten vorzubereiten, denen wir alle auf dem Weg des Wachstums und des Lebens begegnen.
wo
Einige der beschriebenen AktivitĂ€ten sind einfach und können ĂŒberall ausgefĂŒhrt werden, andere erfordern zusĂ€tzliche Vorsichtsmaßnahmen.
Warum
Der erste Kommunikationsaustausch, der Verschiebungen und Zuhören, Sichtkontakt und Beziehungen beinhaltet, ist die Laktation. In dieser ersten Dimension setzen Mutter und Kind oder Kind die Grundlagen dafĂŒr ein, was schließlich zu einem echten Dialog werden wird. Die Dialogkommunikation hilft dem Kind, die Phase des Egozentrismus zu ĂŒberwinden, weil es erforderlich ist, die BedĂŒrfnisse seines GesprĂ€chspartners zu berĂŒcksichtigen und sich wĂ€hrend des Dialogs stĂ€ndig mit ihm zu koordinieren.
wie
‱ Erwachsene können interagieren schon bei Neugeborenen respektieren der Elemente des GesprĂ€chs (Nehmen Sie die Sprachausgabe und lassen Sie sie wieder, warten Sie stumm auf ein Antwortsignal, richten Sie den Blick auf den Sprecher, verwenden Sie GesichtsausdrĂŒcke usw.). Kinder lernen aus diesen frĂŒhen Beziehungen und GesprĂ€chen, um mit anderen zu interagieren.
‱ Dialog kann ideal sein vorgestellt Nur verbal oder nonverbal: Die meisten tĂ€glichen Dialoge befinden sich in der Mitte zwischen diesen Extremen, und es ist immer wichtig, die Gesten, die Intonation und die Mimik als Bestandteil der Kommunikation zu betrachten.
‱ Lo Dialogstil WĂ€hrend der Lesung, die zu Beginn beschrieben wurde, ist es eine wichtige Möglichkeit, Kinder dabei zu unterstĂŒtzen, BĂŒcher und Geschichten zu entdecken, aber auch Emotionen zu teilen.
‱ DieInteraktion zwischen Kindern es ist sehr wichtig fĂŒr die sprachentwicklung, vor allem wenn in der gruppe kinder von verschiedene altersgruppen.
‱ Es sollte immer geben Wechsel zwischen einzelnen Spielen und Gruppenspielen. WĂ€hrend des Spiels mit anderen Kindern stimulieren Diskussionen und Zusammenarbeit die KreativitĂ€t und stĂ€rken die zwischenmenschlichen und emotionalen FĂ€higkeiten von Kindern.
‱ Eltern und Lehrer mĂŒssen ein anregendes Umfeld fĂŒr das Lernen und Lernen bietenGebrauch der Sprachevorausgesehen gezielte AktivitĂ€tenDazu gehören beispielsweise Zusammenarbeit und RĂ€ume fĂŒr die Interaktion mit Erwachsenen und Kindern sowie mit Kindern.
‱ AktivitĂ€ten mĂŒssen Aktionen oder Spiele beinhalten, die l stimulierenverbale Interaktion unter Kindern, wie Theater und Rollenspiele.
‱ Einige nĂŒtzliche AktivitĂ€ten sind solche, die a vorsehen verbale KoordinationZum Beispiel mĂŒssen sich zwei Personen (zwei Kinder oder ein Erwachsener und ein Kind) so arrangieren, dass sie sich nicht sehen. A Rundeein Spieler beschreibt dem anderen die durchzufĂŒhrenden Aktionen und die Objekte, die verwendet werden sollen, um einen bestimmten Zweck zu erreichen. Zum Beispiel hat ein Spieler ein Rezept, das nur aus Bildern besteht, und muss den anderen anleiten, indem er die Aktionen und Werkzeuge benennt, die verwendet werden sollen. Oder die beiden Spieler haben eine Ă€hnliche Karte, aber nur A weiß, wo sich der Schatz befindet, und muss B anleiten, um ihn zu finden. In einem anderen Fall gibt Spieler A Anweisungen an B, ein GebĂ€ude mit Steinen zu reproduzieren, die dem von ihm errichteten entsprechen (ein Beispiel fĂŒr dieses Spiel ist hier zu finden, auch wenn das Kind in diesem Fall keine Anweisungen erhĂ€lt und keine Anweisungen gibt er muss ein Beispiel reproduzieren, das ihm gezeigt wird).
‱ Das Spiel von verbale Koordination Kann Varianten finden: Zum Beispiel können sich die beiden Spieler sehen oder nicht (wie es beim Telefonieren geschieht). Es kann in gemacht werden Mannschaften oder zwischen zwei Einzelspielern, zwischen Kindern oder zwischen Erwachsenen und Kindern und so weiter.
‱ Es ist wichtig, dass alle gesprochenen Kinder, zum Beispiel in der Schule, respektiert werden. jeder DialektSprache oder Akzent hat seinen Wert, reflektiert die familiĂ€re identitĂ€t und die Erfahrungen des Kindes und seiner Familie. Wir sind es gewohnt, ĂŒber Sprache nach dem Motto "Wir sagen so, nicht so" zu denken, aber in Wirklichkeit muss jede Vielfalt respektiert werden. Um Kindern die Standardvielfalt nĂ€her zu bringen, kann die Familie oder Schule mögliche Interventionen bewerten, beispielsweise einen Sprachkurs fĂŒr auslĂ€ndische Kinder. FĂŒr jĂŒngere Kinder reicht es oft aus, mit anderen zu interagieren, um sogar andere Varianten dieser Familie zu lernen.
‱ Le explizite Korrekturen Sie sind immer entmutigt, weil sie die SpontanitĂ€t jĂŒngerer Kinder behindern könnten. Alternativ können Sie immer das Standardformular oder das richtige Formular im Falle eines echten Fehlers durch die Neuformulierung anbieten, indem Sie das richtige oder das Standardformular in die Antwort einfĂŒgen.


Lesungen:

Ein Buch ĂŒber die Interaktion Das GesprĂ€ch. Eine EinfĂŒhrung in das Studium der verbalen Interaktion
Galatolo Renata; Pallotti Gabriele Cortina Raffaello, 1999

Ein Buch zur Kommunikation Kommunikation im Alltag
bearbeitet von Franca Orletti Il Mulino, 1983

Ein tiefer gehender Link:
Sprechen lernen? Es dauert ein ganzes Leben!

Eine Facebook-Seite, um in Kontakt zu bleiben:
Sprich mit Kindern


Wenn Sie uns Geschichten, Videos oder Fotos Ihrer Spiele mit Worten senden möchten, schreiben Sie an: [email protected]
Termin bis nÀchsten Donnerstag mit einem neuen Artikel
LESEN SIE ALLE ARTIKEL UNSERER SPRACHE

Video: Was brauchen Kinder zum Spracherwerb?