Wie lockt man Kinder zum Lesen?


Eine amerikanische Umfrage legt nahe, dass die Kinder die Wahl f├╝r das Lesen in der Schule haben, was die Liebe zum Lesen f├Ârdert

In Diesem Artikel:

Kinder und Lesen

Es ist besser, die Jungs frei zu lassen lesen was wollen sie oder ermutigen sie, anspruchsvollere lesungen aufzunehmen?

Die Frage ├Âffnet eine weite Debatte Einbezug von Literaturexperten f├╝r Kinder, die alle ein Ziel haben: die Liebe zum Lesen bei Kindern und Jugendlichen zu f├Ârdern.

In den Vereinigten Staaten ver├Âffentlichte der Kinderbuchverlag Scholastic Corp k├╝rzlich die Ergebnisse einer Umfrage, in der festgestellt wurde, dass Sch├╝ler der Sekundarstufe und der Sekundarstufe w├Ąhrend ihres Schultags frei entscheiden k├Ânnen, was sie lesen sollen lies es zum Vergn├╝gen und ├Âfter.

Wenn wir den Kindern die M├Âglichkeit geben, die B├╝cher auszuw├Ąhlen, die sie lesen m├Âchten, werden wir mehr uners├Ąttliche Leser haben

kommentierte der scholastische Sprecher Kyle Bene.

Das Detail der Umfrage Es wurde in der Washington Post ver├Âffentlicht. Es zeigt sich deutlich, dass von den Jungen, die in ihrer Wahlschule ein Buch lesen durften, 78% oft mindestens f├╝nfmal pro Woche zum Spa├č gelesen wurden. Und nur 24% der gelegentlichen Leser (weniger als ein Tag in der Woche, der dem Lesen gewidmet ist) gaben an, dass sie die freie Wahl h├Ątten, was sie in der Schule lesen sollten.

Spiele, um Kinder zum Lesen zu bringen

Eine bedeutende und interessante L├╝cke, die darauf hindeutet, dass f├╝r Teenager ein enger Zusammenhang zwischen h├Ąufigem Lesen und der M├Âglichkeit besteht, zu entscheiden, was gelesen werden soll.

Seit vielen Jahren stellen Experten f├╝r Kinderverlage, P├Ądagogen und Experten die Frage, wie Jungen die Liebe zum Lesen entwickeln k├Ânnen. Der Vorschlag von scholastisch scheint in seiner Einfachheit revolution├Ąr zu sein: den Sch├╝lern zu erlauben, w├Ąhrend des Schultages zu lesen, was sie wollen.

Ermutigen Sie Kinder a W├Ąhlen Sie ihre B├╝cher aus und ihre Zeit damit zu verbringen, sie zu lesen, bedeutet, die tiefere Bedeutung des Lesens zu vermitteln. Es ist eine angenehme Sache und es macht Spa├č.

Die Umfrage hat best├Ątigt, dass die Kinder, die daf├╝r lesen, wirklich weniger sind Spa├č: 3% der Jungen zwischen 6 und 17 Jahren gaben an 5 Tagen pro Woche Spa├č aus, verglichen mit 36% im Jahr 2010.

Nicht alle stimmen jedoch darin ├╝berein, die in der Schule verbrachte Zeit als Zeit zum Lesen zu betrachten. Jemand weist darauf hin, dass das Lesen unabh├Ąngig istStundenplan der Schule Es kann eine Weile dauern, bis die Unterrichtsaktivit├Ąten stattfinden, und dass jede im Unterricht verbrachte Minute wertvoll ist.

Video: PEINLICH ? wenn ELTERN Selfies von ihren Kindern nachmachen..