Umgang mit Schulversagen von Kindern


Das schuljahr ist jetzt zu ende. Anzeigetafeln und abstimmungen: sie mĂŒssen nur darĂŒber nachdenken. Und vielleicht denken sie mehr an die eltern als an die jungen. Und wenn die beförderung fĂŒr manche offensichtlich ist, alles gute und große freude,...

In Diesem Artikel:

EinfĂŒhrung

Das Schuljahr ist jetzt zu Ende. Anzeigetafeln und Abstimmungen: Sie denken nur darĂŒber nach. Und vielleicht denken sie mehr darĂŒber nach Eltern dass die Jungs Und wenn die Beförderung fĂŒr manche offensichtlich ist, dann ist alles dabei Gutes und großes GlĂŒckaber wie man sich vor einem benimmt Ablehnungzu einem schlechte Stimmeoder sogar ein Verweis von einem Lehrer? Lassen Sie uns Eltern einen Rat geben, wie sie damit umgehen sollen Schulversagen der Kinder.

erforderlich

  • Ruhe
  • Zeit
  • Widmung

Moderate Emotionen

Das Wichtigste ist, niemals das Wort "Bankrott" zu verwenden. Es gibt sehr wenige andere Dinge, die wirklich versagen, sehr ernst und hĂ€sslich, aber auf keinen Fall eine schlechte Schulnote oder ein schlechter Zeugnis. Welcher von uns hat noch nie eine solche Situation erlebt? Daher muss der richtige Kompromiss zwischen Tragödie und Minimierung der Tragödie gefunden werden. Wenn Sie minimieren, könnte der Junge denken, dass das Elternteil sich nicht um ihn und seine akademischen Leistungen kĂŒmmert und ihm keinen besseren Ansporn fĂŒr die Zukunft bringt. Wenn Sie zu sehr wĂŒtend werden, sehen Sie stattdessen das Ernsthafteste aus, als es tatsĂ€chlich ist. Es ist ein bisschen wie Verdauungsstörungen, man braucht Zeit, um gut zu verdauen und dann noch lauter zu gehen. Sicherlich mĂŒssen wir versuchen, all das Positive auch bei einer schlechten Abstimmung oder einem Verweis eines Professors als Lebensunterricht und große Demut zu ziehen.

Dialog sind zu verstehen

Mit Ihrem Kind sprechen: Das ist sehr wichtig, wenn Sie gemeinsam nach einer Lösung suchen. Selbst ein GesprĂ€ch mit dem Lehrer könnte die Situation verbessern und fragen, ob es einen Weg gibt, Abhilfe zu schaffen oder sich zu erholen. Der Dialog mit dem Lehrer sollte jedoch kein Angriff auf diesen sein, der nur seine Pflicht als Erzieher hat, sondern ein Weg, um MissverstĂ€ndnisse auszubessern, um sich in der Zukunft zu verbessern. In der Regel sind schlechte Noten oder Schelte verdient, daher ist es von Seiten der Eltern höchst unpĂ€dagogisch, den Lehrer fĂŒr das Versagen ihrer Kinder verantwortlich zu machen.

Laufen Sie in Deckung

Ein Elternteil sollte sich daher darauf beschrĂ€nken, das Scheitern seines Sohnes zu verstehen, und ihm mit großer Zartheit das beste Mittel anbieten, das er annehmen kann. Vielleicht ist es seine Studienmethode, die ĂŒberprĂŒft werden muss, und wenn der Elternteil nicht die Zeit hat oder nicht kann, kann es nĂŒtzlich sein, einen anderen Lehrer oder einen jungen UniversitĂ€tsstudenten um Hilfe zu bitten, der in der Lage ist zu helfen sein Sohn am besten. Eine gute Lernmethode zu erwerben, ist oft die beste Lösung fĂŒr Misserfolge, insbesondere wenn es nicht der Wille ist, zu studieren. Die Verbesserungen werden nicht lange auf sich warten lassen, das SelbstwertgefĂŒhl wird steigen und der Studienverlauf wird die Gelegenheit haben, wieder in die richtige Richtung zu gehen.

Nennen Sie das Beispiel

Nicht zu vergessen das Beispiel, das Eltern ihren Kindern mit dem geben, was sie jeden Tag tun. Vielleicht könnte ein Vater, der eines Tages nicht zur Arbeit gehen wollte, seinem Sohn erklĂ€ren, obwohl er viel wiegt, muss er es tun, weil das seine Pflicht ist. In der Tat gibt es kein schlimmeres Beispiel als ein Elternteil, der etwas beginnt und es dann nicht abschließt. Die wichtigste Lektion ist, den Kindern beizubringen, dass eine eingegangene Verpflichtung mit Beharrlichkeit und BestĂ€ndigkeit ausgefĂŒhrt werden muss, und in ihrem Fall ist das Studieren die Hauptaufgabe.

Mit PrÀsenz motivieren

Ein Elternteil muss dem Kind auch dabei helfen, immer die richtige Motivation zu finden. Vielleicht fĂŒhlt sich ein Junge zu Beginn eines neuen Studienzyklus unwohl, fast unangemessen, bis er glaubt, er könne es nicht. Es wird Sache des Elternteils sein, ihn an seine Bestrebungen zu erinnern und ihm Kraft zu geben. Ein Elternteil kann seinem Kind in Momenten einer Schulkrise helfen, sogar mit ihm zu lernen, und ihm Techniken, Strategien und sogar Tricks beibringen, um besser und mit weniger Aufwand zu lernen. Auf der anderen Seite wird eine Straße, die zu zweit gemacht wird, im Leben wie in der Schule, kĂŒrzer und weniger schwer erscheinen.

Ziele bewegen

Zum Beispiel könnte ein Junge versagen, zum Beispiel den Durchschnitt von neun in allen FĂ€chern zu nehmen, jedoch nur als ausreichend, wenn er sich mit BrĂŒdern, Cousins ​​oder besseren Freunden konfrontiert. Es muss erklĂ€rt werden, dass das Ziel auch geĂ€ndert werden kann, wobei der Durchschnitt von neun auf den von sieben verschoben wird, ohne sich minderwertig oder weniger intelligent fĂŒhlen zu mĂŒssen. Es handelt sich lediglich um Einstellungen, und die Einstellung im Studio gehört möglicherweise nicht zu seinen besten QualitĂ€ten. Sie lĂ€sst ihn feststellen, wie gut er bei bestimmten anderen AktivitĂ€ten ist.

Arbeiten Sie mit der Schule zusammen

Die Schule und die Familie mĂŒssen sich also verbĂŒnden, um einem Jungen, der sich vorbereitet, ein friedliches und ausgewogenes Wachstum zu ermöglichen. Wie bereits erwĂ€hnt, verbĂŒnden Sie sich nie mit seinem Sohn gegen Lehrer: Ein Krieg wĂŒrde zwischen zwei Fraktionen gefĂŒhrt, und wer die Kosten trĂ€gt, wird zweifellos der Student sein. Und das nicht nur in Bezug auf Stimmen, sondern weil er niemals Respekt fĂŒr einen Lehrer lernen wird und was seine Figur darstellt. Es wird nur zu Vergeltungsmaßnahmen fĂ€hig sein, da es heute leider sehr oft vorkommt und niemals freiwillig eine schlechte Abstimmung oder einen Vorwurf annehmen wird. Stattdessen muss ihm erklĂ€rt werden, dass der Lehrer vielleicht GrĂŒnde hatte, ihn zu beschuldigen, weil er sich möglicherweise im Unterricht oder bei seinen GefĂ€hrten nicht angemessen verhalten hat und dass sich die Dinge in der Zukunft verbessern werden, wenn er seine Einstellung Ă€ndert. ErklĂ€ren Sie schließlich, dass eine schlechte Abstimmung oder gar eine Ablehnung nicht das Ende der Welt sein wird, sondern eher ein Anreiz ist, das Ziel besser zu erreichen.

Video ansehen

Umgang mit Schulversagen von Kindern: sich

Tipps

Nie vergessen:

  • Haben Sie jemals daran gedacht, dass Ihre Kinder es vielleicht nicht in der Schule schaffen, weil sie zu sehr mit Verpflichtungen beschĂ€ftigt sind? Bewerten Sie, ob die außerschulischen AktivitĂ€ten nicht zu viel oder zu anstrengend sind. In diesem Fall könnte es vorkommen, die PrioritĂ€ten zu ĂŒberprĂŒfen und leichtere optionale AktivitĂ€ten zu wĂ€hlen.
Einige Links, die fĂŒr Sie nĂŒtzlich sein können:
  • Schultipps fĂŒr Eltern
  • Die Familie und die Schule

Video: Hochbegabt Test: Die 17 typischen Zeichen (Hochbegabte Kinder, Erwachsene), Hochbegabung //Wehrle