Als homosexuelles Elternteil: Wie werden Kinder gro├č?


In den Vereinigten Staaten nehmen schwule und lesbische Paare mit Kindern zu. Aus den ersten gro├č angelegten Studien geht hervor, dass diese Kinder weniger konformistisch und toleranter sind als ihre Altersgenossen

In Diesem Artikel:

HOMOSEXUELLE ELTERN - In den Vereinigten Staaten nehmen schwule und lesbische Paare mit Kindern zu. Aus den ersten gro├č angelegten Studien geht hervor, dass diese Kinder dies sind weniger konformistisch und toleranter als ihre Altersgenossen. Die ersten Studien zu diesem Thema stammen aus den siebziger Jahren und basieren auf sehr kleinen Stichproben. Heute hat sich die Situation ge├Ąndert: Die Zahl der schwulen und lesbischen Paare mit Kindern ist gestiegen, und es gibt mehrere Kinder, die gro├č genug sind, um konsistentere Daten zu liefern. Aus der neuesten Forschung zu diesem Thema ergeben sich interessante Informationen ├╝ber die Nachkommenschaft homosexueller Paare.

LESEN SIE AUCH Die Geschichte von Laura und Valeria, zwei "verschiedenen M├╝ttern"

Im Moment sind viele immer noch der ├ťberzeugung, dass gleichgeschlechtliche Eltern eine Gefahr f├╝r ihre Kinder darstellen, auch wenn psychologische und sozialogische Studien etwas anderes sagen. Die bisher verf├╝gbaren Daten zeigen, dass sich die Kinder homosexueller Eltern in den Vereinigten Staaten nicht sehr von denen heterosexueller Eltern unterscheiden: Sie sind nicht l├Ąnger von psychiatrischen St├Ârungen bedroht, sie sind in der Schule gut in die Vergleichsgruppe integriert und haben die gleiche Anzahl von Freunden.
Die interessanteste Tatsache ist, dass Kinder, die von homosexuellen Eltern aufgezogen werden, keine Probleme der geschlechtsspezifischen Verwirrung zu haben scheinen oder sich selbst als Homosexuelle bezeichnen. Die Unterschiede sind jedoch aufschlussreicher als Unterschiede. Das Offensichtlichste ist, dass diese Jungs in der Regel weniger konformistisch und flexibler sind als diejenigen, die in traditionellen Familien aufgewachsen sind. Die Daten zeigen zum Beispiel, dass die Kinder einer lesbischen Mutter mehr Rollen anstreben, die ├╝blicherweise als m├Ąnnlich oder als Anwalt angesehen werden. Als Erwachsene dann die Kinder homosexueller Eltern Sie arbeiten h├Ąufiger sozial und haben mehr schwule Freunde als der durchschnittliche Erwachsene.
LESEN SIE AUCH Der Oberste Gerichtshof verteidigt homosexuelle Eltern

"Gleichgeschlechtliche Eltern sind in der Erziehung ihrer Kinder tendenziell gleichwertiger und diesen Kindern geht es gut" unterst├╝tzt Abbie E Goldberg, Professor an der Fakult├Ąt f├╝r Psychologie an der Clark University. Sein neues Buch mit dem Titel "Lesbische und schwule Eltern und ihre Kinder" sammelt die Ergebnisse von mehr als hundert akademischen Studien, die sich haupts├Ąchlich mit lesbischen M├╝ttern besch├Ąftigen, obwohl die Forschung ├╝ber schwule V├Ąter in letzter Zeit zugenommen hat.

Aus den in diesem Buch gesammelten Daten geht schlie├člich das hervor lesbische M├╝tter teilen ihre Hausaufgaben nicht und Verantwortlichkeiten basierend auf Geschlechterrollen "Weil die Gattung nicht in Betracht gezogen wird" erkl├Ąrt Goldberg "Es gibt viel mehr Fluidit├Ąt als in vielen direkten Beziehungen."

Leider gibt es nur wenige Daten zu schwulen V├Ątern. Im Allgemeinen scheint es, dass gleichgeschlechtliche Paare Sie haben weniger Erwartungen in Bezug auf das Geschlechtinsbesondere lesbische M├╝tter scheinen weniger an Konformit├Ąt interessiert zu sein, dh sie haben unterschiedliche h├Ąusliche Rollen als heterosexuelle Paare

von Giuliana Apreda

Psychologe Psychotherapeut

Video: Wer will Homo-Eltern?