Infantiles HĂ€mangiom: der Reiz von SISAV


Die italienische Gesellschaft zur Erforschung vaskulĂ€rer Anomalien fordert mehrere Zentren fĂŒr mehrere Arten zur Behandlung infantiler HĂ€mangiome

In Diesem Artikel:

Infantile HĂ€mangiom-Behandlung

L 'SĂ€uglingshĂ€mangiom es ist das hĂ€ufigste Tumor gutartig in der Kindheit. Die Ursache ist unbekannt, wahrscheinlich handelt es sich jedoch um eine Kombination von Faktoren wie dem weiblichen Geschlecht, dem fortgeschrittenen Alter der Mutter, der Plazentavirus und der FrĂŒhgeburt. L 'HĂ€mangiom Es kann in verschiedenen Formen prĂ€sentiert werden. isoliert oder mehrfach, oberflĂ€chlich oder tief. Die oberflĂ€chlichste Form manifestiert sich in flachen und umschriebenen runden, hellroten LĂ€sionen, wĂ€hrend die tiefere eine blĂ€uliche LĂ€sion aufweist.
Normalerweise dieHĂ€mangiom entwickelt sich in den ersten Lebenswochen des Kindes und bildet sich dann innerhalb weniger Jahre spontan zurĂŒck. Die Regression ist bei 60% der Kinder mit 4 Jahren und bei 76% der Kinder mit 7 Jahren vollstĂ€ndig.

In Italien sind alle 30-40.000 Kinder betroffen SĂ€uglingshĂ€mangiom. Trotz der großen Bedeutung auf medizinischer und sozialer Ebene gibt es in Italien nicht viele Referenzzentren spezielle Pflege von HĂ€mangiom.
Dr. Pietro Dalmonte, Leiter des Angiomi-Zentrums am Gaslini Pediatric Institute in Genua und ehemaliger PrÀsident SISAV, erklÀrt die Krankheit:

In den meisten FĂ€llen bedarf das infantile HĂ€mangiom keiner Behandlung, da es innerhalb weniger Jahre spontan zurĂŒckgeht. In 12% der FĂ€lle kann die Lokalisation der LĂ€sion jedoch zu schweren klinischen, Ă€sthetischen und psychischen Komplikationen fĂŒhren: Zum Beispiel bei einem HĂ€mangiom, das sich in sensiblen Bereichen wie Augenlidern, Mund- oder Urogenitalbereichen befindet oder bei HĂ€mangiomen in den oberen Atemwegen und in der Leber. In all diesen Situationen muss die Diagnose und Einleitung der therapeutischen Behandlung rechtzeitig erfolgen, da die LĂ€sionen zusĂ€tzlich zu einer schwerwiegenden kosmetischen Fehlbildung die normalen Vitalfunktionen des Organs stören und zu Infektionen oder Ulzerationen fĂŒhren können.

Muttermale oder Angiome: sollten sie eliminiert werden?

die SISAV zielt darauf ab, ein nationales Netzwerk spezialisierter und multispezialisierter Strukturen zu schaffen - fĂŒr das globale Management von Patienten mit HĂ€mangiom und mit vaskulĂ€re malformationen. Zum Mangel an spezialisierten Strukturen bei der Behandlung dieser Pathologie, Dr. Dalmonte schließt ab:

In unserem Land gibt es bisher nur wenige Referenzzentren, die den kleinen Patienten mit HĂ€mangiom einen globalen diagnostisch-therapeutischen Weg bieten, an dem verschiedene Spezialisten wie GefĂ€ĂŸchirurgen, Dermatologen, KinderĂ€rzte, Hals-Nasen-OhrenĂ€rzte usw. beteiligt sind. Dies verhindert, dass die Pathologie schnell und korrekt diagnostiziert wird. Wir beabsichtigen daher, die Akkreditierung in Italien und die Eröffnung neuer Zentren zu fördern, in denen ein multidisziplinĂ€res Team besteht, das den Psychotherapeuten nicht ausschließen kann, um dem Kind und seinen Eltern zu helfen, eine mögliche emotionale Belastung zu ĂŒberwinden, insbesondere in Gegenwart von sehr offensichtliche und entstellende LĂ€sionen, wie die im Gesicht.

Video: