Langweilige Gewohnheiten von Kindern


Warum wiederholen Kinder immer die gleichen Sachen? Einige scheinbar langweilige Gewohnheiten spielen eine wichtige Rolle f├╝r das Wachstum

In Diesem Artikel:

Weil die Kinder immer dasselbe wiederholen

Die Kinder sind G├Âtter Kreaturen in st├Ąndiger Entwicklung und die Eltern lernen bald, dass die Erziehung eines Kindes eine Reise in die Zukunft ist. Wenn es sich bei den zu behandelnden Problemen um Neugeborene, Koliken, Schlafmangel oder Stillen handelt, wenn sie erwachsen werden, wenn sie ├Ąlter sind und nicht mehr als S├Ąuglinge gelten, beginnt eine neue Phase der Bed├╝rfnisse und des Verhaltens. Diese Entschl├╝sselung ist fast so kompliziert wie die Definitionen eines Kreuzwortr├Ątsels "Experten".

Vor allem, M├╝tter, sei ruhig: Es gibt M├Âglichkeiten, wie sich Kinder seriell verhalten, In dem Sinne, dass sie nicht nur Ihr Kind betreffen, sondern die Mehrheit der Kinder, die eine bestimmte Phase ihres Alters durchmachen. Von 13 bis 18 Monaten In der Tat kann es vorkommen, dass sogar pl├Âtzlich neue Einstellungen entstehen, die manchmal Elternroutinen umfassen k├Ânnen. Obwohl es manchmal schwer zu glauben ist, Auf diese Weise erkunden Kinder die Welt durch neue Werkzeuge des Wissens: Die Tatsache, dass sie zum Beispiel gehen, erm├Âglicht es ihnen, sich in einem gr├Â├čeren Aktionsbereich zu bewegen. Oder die F├Ąhigkeit, Objekte durch die "obere Klammer" - also mit Daumen und Zeiger - zu erfassen und zu manipulieren, ist eine wichtige Errungenschaft.

Nat├╝rlich sehen ersch├Âpfte Eltern das nicht immer so: Manche Episoden k├Ânnen wirklich irritieren, besonders wenn sie andauern. Mal sehen, was bei Kindern zwischen 13 und 18 Monaten das nervigste Verhalten ist.

  • Die Wiederholung geht weiter: Es gibt nichts zu tun

Die Kinder sind Gewohnheitsmenschen: sie hassen das Unerwartete, Sie lieben stattdessen die Routine. Wenn dieser Aspekt von Geburt an wichtig ist, z. B. die Zeit der Mahlzeiten oder die Schlafenszeit, mehr oder weniger gleich, wird er von grundlegender Bedeutung, wenn er gewachsen ist und eine gr├Â├čere Wahrnehmung der Welt hat. Heben Sie Ihre Hand, da viele von Ihnen dieselbe Geschichte Dutzende Male gelesen haben, jedoch nicht in einer Woche: am selben Tag, sogar abends und manchmal in einer Reihe. Ein Gef├╝hl, viele H├Ąnde erhoben: Das Sch├Âne ist, dass jedes Mal, als h├Ątte das Kind das vorherige Mal zur├╝ckgesetzt, da es f├╝r ihn so ist, als w├╝rden wir eine neue Geschichte lesen, die noch nie zuvor geh├Ârt wurde.

Wie kann man eine gute Mutter sein? Gute Gewohnheiten zu lehren
  • Schreiben Sie irgendwo: Denken Sie, Sie haben einen kleinen Picasso in Ihrem Zuhause?

Wenn Sie daran denken, wie M├Âbel und W├Ąnde reduziert werden, sollten Sie Ihr Kind vielleicht bei kleinen Kreativen einschreiben. In dieser Zeit beginnen die Kinder, sich f├╝r die Rechtschreibung zu interessieren, aber sie haben noch keine klaren Grenzen, an die sie sich wenden k├Ânnen: Wenn Sie ihnen ein Blatt geben, kann es passieren, dass sie an den R├Ąndern und dann am Boden zeichnen. In diesem Fall ist es auch ein Wunsch zu experimentieren: "Was passiert, wenn ich diese Farbe nehme und hier unterst├╝tze?" Sagen sie in ihrem Kopf. Wie gesagt, hier ist es nat├╝rlich ├╝berall: sogar im Gesicht, auf der Kleidung, auf dem Spielzeug...

  • Der pl├Âtzliche Wunsch, sich auszuziehen

Von einem Tag auf den anderen, w├Ąhrend sie vielleicht andere Aktivit├Ąten machen, nehmen sie ihre Hose und wenn sie es k├Ânnen, ziehen sie ihre Socken und Schuhe aus. Ein pl├Âtzlicher Wunsch nach Exhibitionismus? Nein, auch nicht, wenn sie es in den Regalen des Supermarktes tun. Dies ist auch ein Fall von a Moment der Erkenntnis des K├Ârpers: Die Kinder sind neugierig, wie sie hergestellt werden, ob auch sie Beine, Nabel und F├╝├če haben wie alle anderen. Das Wichtigste ist, zu erkl├Ąren, dass man die Hosen nicht an ├Âffentlichen Orten bekommt, denn es ist gut zu verstehen, dass es besser ist, dass bestimmte Momente in der Familie bleiben.

  • Der pl├Âtzliche Stimmungswechsel

Pl├Âtzlich brachen sie in Tr├Ąnen aus oder wurden w├╝tend, w├Ąhrend sie eine Sekunde zuvor gl├╝cklich ├╝ber ihren Pl├╝sch l├Ąchelten. Es kann sein, dass etwas sie gest├Ârt hat oder dass sie einfach die Aufmerksamkeit von Mama und Papa bekommen m├Âchten.

  • Launen

Es ist eine weit verbreitete Tendenz zu glauben, dass sich die Laune nach zwei Jahren manifestiert, wenn die Kinder erkennen, dass sie etwas anderes von ihren Eltern sind und es versuchen die eigene Individualit├Ąt bekr├Ąftigen. Nun, sie k├Ânnen sogar fr├╝her anfangen und sehen sich echte Mutterszenen an: Sie werfen sich auf den Boden, sie schlagen ihre F├Ąuste, sie weinen wie in einer s├╝damerikanischen Seifenoper. Die beste Waffe ist, sie zu ignorieren: Bald werden sie sich von selbst beruhigen, weil sie verstanden haben, dass sie nichts von ihrem Verhalten bekommen werden.

Wie man Kindern gute Gewohnheiten beibringt
  • Stecke deine Finger in die Nase

Ja, es ist keine sehr hygienische Angewohnheit, wenn man bedenkt, dass dieser Finger - nachdem er gut und gut durch das Nasenloch hindurchgef├╝hrt wurde - in den Mund, auf die Spielsachen, auf die Mutter oder sogar in die Babynahrung gelangen kann (wenn nicht schafft es rechtzeitig zu stoppen). Es ist der beste Weg, um Keime zu zerstreuen, das stimmt, aber es ist auch ein anderer Weg, um die Grenzen Ihres K├Ârpers zu kennen. Vergessen Sie nicht, dass Kinder oft nach dem Mund das benutzen Nase als Mittel zur Entdeckungversuchen, Objekte einzuf├╝gen, die die Funktionalit├Ąt nicht kennen (z. B. die kleinen Ornamente in den Regalen).

  • Der unstillbare Wunsch nach einem Essen

Wenn sie ein neues Essen entdecken, Sie werden Sie darum bitten, es st├Ąndig auszuprobieren als w├Ąre es das erste Mal. Zum Beispiel bieten Kekse eine gro├če Anziehungskraft: Sie w├╝rden in gro├čen Mengen und zu allen Stunden essen, wenn sie nicht gestoppt w├╝rden. Auch in diesem Fall m├╝ssen wir uns mit heiliger Geduld bewaffnen und das Mantra wiederholen: "Es ist ein Moment, es wird vergehen".

Video: 13 Alltagsgewohnheiten, die das Abnehmen sabotieren