Kinder im Netz ohne elterliche Kontrolle, viele sogar nachts


Neun von zehn Jugendlichen surfen ohne elterliche Kontrolle im Netz. Lassen Sie uns mit Davide Dal Maso, dem Gr├╝nder des gemeinn├╝tzigen Vereins "Social Warning - Digital Ethical Movement", auf den Punkt kommen.

In Diesem Artikel:

Jungen im Netz nachts ohne elterliche Kontrolle

Neun von zehn Teenagern surfen im Internet ohne jegliche Kontrolle von den Eltern. Vier von zehn (41,1%) tun dies auch nach 23 Jahren. Dies geht aus der Umfrage der Vereinigung "Social Warning - Digital Ethical Movement" hervor, deren Daten bekanntgegeben und dem Familienminister Lorenzo ├╝bermittelt wurden Fontana, anl├Ąsslich des von der Europ├Ąischen Kommission angek├╝ndigten Netzsicherheitstagesund des Nationalfeiertags gegen Cybermobbing.

Sicherer Internet-Tag

An der Umfrage beteiligten sich im Laufe des Jahres 2018 zehntausend Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren an Mittel- und Hochschulen in ganz Italien. Nach der Forschung, Wenn 92% der Italiener mit dem Netzwerk verbunden sind, sind sie alleine (81%) oder in Gesellschaft von Freunden (11%). Nur 8% surfen im Internet, gefolgt von den Eltern. 52,4% der befragten Kinder gaben an, dass sie keine Kontrollen, Beschr├Ąnkungen oder Regeln seitens der Familie hatten verglichen mit der Verwendung von Social Media und Web-Browsing im Allgemeinen.

W├Ąhrend 65% sagten, sie h├Ątten gelernt, das Netzwerk ohne Begleitung eines Erwachsenen zu nutzen (in der Einsamkeit insgesamt 31%, mit Br├╝dern 17% und mit Freunden - jedoch Minderj├Ąhrigen - 17%). Nur 25% der Jungen wurden von einem Elternteil und 9% von einem Lehrer oder Erzieher unterst├╝tzt. Obwohl der Prozentsatz der Kinder, die w├Ąhrend der Navigation von einem Erwachsenen begleitet werden, gering ist, 57,1% geben an, dass sie den Informationen, denen sie im Web begegnen, nur wenig vertrauen; 11,2% der Jungen trauen keinem "nichts".

Nur 43% der befragten Kinder interagieren ├╝ber ihr soziales Profil mit Menschen, die auch in der "realen Welt" etwas wissen. 22% "auch bei Fremden", 19% "auch bei Fremden, aber bei gemeinsamen Anh├Ąngern". Nur 16 von 100 Jungen haben keine Sozialkonten.

Unsere Interventionen zielen darauf ab, die Bewusstsein von Kindern, f├╝r die es nicht online oder offline existiert. Sie leben gleichzeitig zusammen, On-Life. Auch dazu sagen wir immer: Holen Sie das Beste aus der Vergangenheit, leben Sie die Gegenwart, denken Sie an die Zukunft - unterstreicht den Gr├╝nder von Non-Profit Davide Dal Maso

Wie oft - (f├Ąhrt Dal Maso fort, dass aus der negativen Erfahrung, von einem Jungen ├╝ber das Internet gemobbt worden zu sein, Social Warnung, buchst├Ąblich die Aufmerksamkeit auf soziale Netzwerke, ein Netzwerk von freiwilligen Trainern, Fachleuten der unterschiedlichsten Sektoren, die jeden Tag mit dem Netzwerk arbeiten, gesammelt wurde und so kennen sie sie gut) - Wollen wir Erwachsenen Facebook auch sch├╝tteln, w├Ąhrend wir auf der Couch einen Film anschauen oder, noch schlimmer, w├Ąhrend wir mit Freunden drau├čen essen? Hier sind wir zu dieser Zeit gleichzeitig online und offline. Und diese Unterscheidung bei Jugendlichen wird nicht wirklich wahrgenommen: Es ist normal, dass sie gleichzeitig in den zwei Dimensionen sind. Es liegt an den Erwachsenen, mit ihnen zu teilen, dass das Reale vor dem Virtuellen kommt

Video: PEDOPHILIE DES ELITES FRANCAISES TEMOIGNAGE DE SEVERINE