Leitfaden für die häufigsten Ängste von Kindern


Kinder sind gleichzeitig einfach und schwierig, und oft ist ihre sicht auf die welt zerbrechlich. Einerseits haben sie eine möglichkeit, dinge zu verstehen, die denen von erwachsenen ähneln, andererseits haben sie große schwierigkeiten, zu übersetzen und zu interpretieren...

In Diesem Artikel:

Einführung

die Kinder Sie sind einfach und gleichzeitig schwierig und oft auch bei ihnen Weltbild es ist zerbrechlich. Von einem Teil Sie haben eine Möglichkeit, Dinge zu verstehen, die denen von Erwachsenen ähneln, auf der anderen Seite große Schwierigkeiten die Dinge, die sie sehen, übersetzen und interpretieren. Kinder haben oft Ängste, die sich daraus ergeben, dass viele Dinge für sie unverständlich sind. Ihre Unruhe es äußert sich in Form von Ängsten, die mit Hilfe von Erwachsenen angegangen werden müssen. Lassen Sie uns einen Leitfaden für einige der häufigste Ängste für Kinder.

Einsamkeit

Aus vielen Gründen haben Kinder oft Angst, alleine gelassen zu werden. Ihre Beunruhigung kommt von der Tatsache, dass die Welt um sie herum in einigen Fällen über ihrem Verständnis liegt. Infolgedessen haben Kinder, die von Erwachsenen isoliert sind, beispielsweise weil ihre Eltern nicht da sind oder weil die Umgebung zu laut oder zu leise ist, Angst. Diese Angst ist sehr schwer zu bewältigen und wird in vielen Fällen nur durch Gruppierung gelöst.

Angst vor Tieren

Tiere sind oft eine Quelle der Angst für Kinder, da sich ihr Verhalten völlig von dem der Menschen unterscheidet und die Reaktionen selbst sehr gelehriger Tiere oft unvorhersehbar sind. Ein Hund, der zu laut bellt, eine gruselige Katze oder ein Nutztier, das Verse ausstrahlt oder sich zu schnell bewegt, kann ein Kind erschrecken und es kann sehr schwierig sein, eine Beziehung wiederherzustellen, wenn Sie nicht sofort handeln.

Angst vor der Dunkelheit

Die Dunkelheit verhindert, dass Kinder die Realität vollständig wahrnehmen, und der Mechanismus, der die Sinne dazu drängt, sich in Abwesenheit von Licht zu intensivieren, kann schlechte Witze spielen. Ein Kind, das sich allein oder in Begleitung eines Erwachsenen im Dunkeln befindet, wird vertrieben und kann keine Bezugspunkte finden. Die anfängliche Unruhe kann so groß werden, dass sie zu Angst und Schrecken wird. Aus diesem Grund ist es immer notwendig, ein Referenzlicht so zu lassen, dass das Kind den Raum um sich herum klar wahrnehmen kann, ohne dass das Monster dies tut.

Angst vor Fremden

Die Welt der Kinder ist oft sehr begrenzt. Die Einführung einer neuen Figur kann sehr kompliziert sein, da das Kind sie instinktiv mit einem fremden Element wahrnimmt und seine galoppierende Phantasie jedes unbekannte Element vergrößert, um es als ungeheuerlich erscheinen zu lassen. Wenn also eine neue Person eingeführt wird, muss es immer eine Anpassungs- und Coachingphase geben, z. B. bei einem Freund oder Familienmitglied.

Angst vor Lärm

Kinderohren unterscheiden sich von denen von Erwachsenen, und laute Geräusche werden oft verstärkt, bis sie unerträglich werden. In vielen Fällen werden Gegenstände, die Geräusche machen, vom Kind nicht verstanden, das einerseits verdächtig und andererseits oft sehr ängstlich ist. Wenn Sie das Geräusch nicht aufhalten können, müssen Sie versuchen, ihm klar zu machen, dass es etwas harmloses ist.

Tipps

Einige Links, die für Sie nützlich sein können:

  • Bimbi: wie man mit der Angst vor Fremden umgeht

Video: Wovor hast du Angst? || 5 Tipps um Deine Ängste zu Bewältigen!