Großeltern, die sich um Enkel kümmern und es tun, als wäre es eine Last


Es gibt Großeltern, die es kaum erwarten können, Zeit mit Enkelkindern und Großeltern zu verbringen, die nicht Großeltern sein wollen und es oft tun, als ob es eine Belastung wäre. Der Psychologe rät uns, wie wir uns in diesem Fall verhalten sollen

In Diesem Artikel:

Großeltern, die nicht Großeltern sein wollen

Wenn ein Kind geboren wird, wird das Gleichgewicht der gesamten Familie zerstört, um neue zu schaffen: Ein Mann wird Vater, eine Frau wird Mutter und sogar die Eltern dieser Frauen, und diese Männer werden in die Rolle der Großeltern katapultiert. Die Art zu reagieren In dieser Generationszeit kann es viel über unseren Charakter, unsere Vorgeschichte, unsere Lebensweise sagen.

Es gibt jedoch keinen besseren Weg als einen anderen zu reagieren: Jeder Weg spiegelt seinen eigenen Lebensweg wider und muss deshalb verstanden und respektiert werden. Wenn man Eltern wird, entsteht oft die Überzeugung, dass die neuen Großeltern alles tun werden, um die gebildete Familie zu unterstützen. Manchmal entstehen sehr hohe Erwartungen in Bezug auf diesen Aspekt. Die Erwartungen werden jedoch im Laufe der Zeit enttäuscht. Es gibt allgegenwärtige Großeltern und abwesende Großeltern, Großeltern, die kleine und Großeltern, die viel tun, Großeltern, die sich freuen, Zeit mit ihren Enkelkindern zu verbringen, und andere, die dieses Zusammensein nicht auf freudvolle Weise leben können.

Wie bereits erwähnt, ist keine dieser Reaktionen besser als die andere, aber sie sprechen alle von der Person, die zu diesem Zeitpunkt diese Rolle spielt und was er tut, er sagt, und wie er sich verhält, muss respektiert und nicht mit negativem Urteil absolut unterstrichen werden.

Wie kann man gute Großeltern sein?

Großeltern, die nicht Großeltern sein können oder wollen

Es kommt oft vor, dass die Vorstellung, die man von der Figur des Großvaters hat, von Person zu Person wechselt und dass der Sohn, der gerade Vater geworden ist, von seinen Eltern erwartet, dass er sein Ideal von Großvater und Großmutter wird. Dies ist zutiefst falsch, weil jeder Einzelne seine eigene Art hat, auf Ereignisse und Ereignisse zu reagieren Wir können niemandem unsere Art, eine Rolle zu leben, aufzwingen. Wenn Großeltern versagen oder diese Rolle nicht spielen wollen, sollten wir sie nicht dafür verantwortlich machen, aber wir müssen sie respektieren und versuchen, ihre Lebensbedingungen zu akzeptieren. Und entscheiden Sie dann, wie Sie vorgehen sollen: Wir können diese Situation zum Beispiel akzeptieren, ohne sich darüber zu beklagen, wie sie ihre Rolle leben, und sich langsam vom Ideal unseres Großvaters entfernen, das nicht der Realität entspricht. Oder verbringen Sie unser ganzes Leben lang, um sie dafür zu beschuldigen, dass Wut, Streit und Missverständnisse entstehen.

Die Wahl liegt bei uns: Möchten Sie Ihre Lebensenergie ansprechen? Unser Großvater-Ideal offenbart die Beziehung, die wir zu unseren Eltern haben. Wenn wir von einem Menschen erwarten, bestimmte Dinge zu tun, gibt es zwei Gründe: Entweder weil wir es so gut miteinander verbinden, dass wir seine Schritte im Voraus kennen, oder weil wir es anders sehen wollen und deshalb Illusionen erzeugen. Im ersten Fall herrscht Verständnis, in den zweiten ungelösten Konflikten, die im Laufe der Zeit andauern, von wem wie viel.

Wenn wir uns oft über die Großeltern unserer Kinder beschweren, weil sie zu viel oder zu wenig tun, müssen wir vielleicht fragen Was gibt es in unserer Beziehung zu uns selbst zu lösen?.

Was tun, wenn Großeltern sich nicht an Großeltern freuen?

Wenn eine Situation nicht so verläuft, wie wir glauben, sollten wir anfangen, uns zu beschuldigen, sich zu beschweren, nicht auf den wahren Fokus des Geschehens zu achten. Zuallererst müssen wir zu dem Glauben kommen, dass nicht Großeltern sein wollen, ist absolut kein Angriff auf unsere Person, ein Kind zu sein, aber eine Möglichkeit, auf eine Situation zu reagieren. Wir dürfen es also nicht persönlich nehmen, wir dürfen uns nicht verletzt fühlen oder krank machen. Stattdessen müssen wir unsere Energie in die Annahme der Situation umwandeln und den gesündesten und konstruktivsten Weg finden, um unsere Unzufriedenheit zu überwinden und weiterzugehen.

Es gibt Großeltern, die alles tun, um bei den Enkelkindern und anderen, die sich gezwungen fühlen, zu sein, andere, die den physischen und emotionalen Rhythmus unserer Kinder nicht so süß und bewegend halten können, und andere, die mehr Kinder als sind Sie, Großeltern, die verstehen, wenn wir in Schwierigkeiten sind, und uns rennen, um uns zu helfen, und Großeltern, die unsere kleinen Probleme einfach nicht fangen können und gleichgültig erscheinen, wenn sie in Wirklichkeit nur wenig mit unserer inneren Welt verbunden sind.

Wir können dann, wenn wir wollen, versuchen, ihnen mit Geduld und ohne Urteil zu begegnen oder eine weiter entfernte Verbindung zu wählen: Die Wahl liegt bei jedem von uns und sogar hier Es gibt keine bessere Wahl als andere. Es gibt nur Entscheidungen, bei denen wir uns gut fühlen.

Großeltern haben sich nicht dafür entschieden, Großeltern zu werden

Gut oder schlecht, wer ein Kind hat, hat ihn ausgewählt. Ein Großvater hingegen sieht sich in einem Moment in diese Rolle katapultiert, die für ihn vielleicht nicht gut ist oder im absolut besten Moment für sein Leben. Tatsache ist, dass wir uns mit diesem Generationssprung auseinandersetzen müssen, und seine gesamte innere Welt ist bewegt: Erfahrungen, Erinnerungen, Emotionen... alles wird reaktiviert und verlangt nach Ausarbeitung. Es ist ein Aspekt der Figur des Großvaters, den nur wenige in Betracht ziehen, weil sie mehr auf die neuen Eltern und den Neuankömmling projiziert. aber Großeltern in diesem Generationstheater haben auch einen guten emotionalen Job zu tun und oft tun sie es still, ohne Rücksicht.

Wie posiere ich mit der Figur des Großvaters oder der Großmutter?

Zunächst einmal versuchen wir, keine Erwartungen zu wecken, sondern von Moment zu Moment zu leben, was auf dieser Reise der Geburt einer neuen Generation geschieht. Wenn wir organisatorische Bedürfnisse haben, beispielsweise wenn wir wissen, ob Großeltern zur Verfügung stehen und sich um das Kind während der Arbeit kümmern oder solche Dinge, ist es wichtig, mit ihnen zu sprechen, aber nicht schlecht zu reagieren, wenn ihre Antwort negativ ist oder wenn sie uns das klar machen dass sie wollen Wir akzeptieren die Antwort e wir lenken unsere Energien nicht in Wehklagen, Andere Lösungen zu finden, die sich der Tatsache bewusst sind, dass ihre negative Reaktion kein Angriff auf unsere Person ist, sondern eine Möglichkeit, auf ein Ereignis im Leben zu reagieren. Eine Reaktion, die nicht zu beurteilen ist Jeder hat seine eigene Geschichte hinter sich, seine eigenen Schwierigkeiten, sich zu stellen und zu gewinnen, seinen eigenen Weg zu erfüllen. Stellen Sie sich Ihre Eltern als Theaterschauspieler vor, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Show dessen, was bei dieser Rollentransformation passieren wird, und arbeiten Sie an sich selbst dank der Emotionen, die diese Show Sie begeistern wird!

Video: Ich hab' meinen Opa geliebt, aber er starb, ohne dass ich es mitbekam