Die Grippe kommt an: n√ľtzliche Symptome und Therapien


Bald kommt eine saisonale Grippe. Und die Impfkampagne 2014-2015 beginnt. Hier ist was Sie wissen m√ľssen

In Diesem Artikel:

INFLUENZA 2014 - Jetzt, dank der niedrigen Temperaturen, die unsere Halbinsel plötzlich geplagt haben, kämpfen bereits siebzigtausend Italiener mit Erkältungen, Husten und Halsschmerzen. Dies sind Infektionen, die durch verursacht werden Adenovirus und Rhinovirenkurz gesagt Parainfluenza-Syndrome.

die Virus verantwortlich f√ľr die bevorstehende Grippesaison 2014/2015 sind noch nicht eingetroffen. Oder, sie haben bereits ein dreij√§hriges M√§dchen in Apulien getroffen und √ľberraschten die √Ąrzte, die die Analysen durchf√ľhrten. Im Allgemeinen wird jedoch erwartet, dass die Epidemie im November mit einem H√∂hepunkt in Richtung Weihnachten und Neujahr beginnen wird.

Aber auch wenn dieEpidemie Die Influenza-Impfkampagne 2014-2015 wurde in ganz Italien gestartet. Der Impfstoff ist daher erhältlich und deckt i drei Protokolle Das wird in den kommenden Monaten der Fall sein - der A California H1N1, der H3N2 Texas-Virus und der B-Massacchusetts-Virus.

Expertenprognosen zufolge wird die nächste Grippeepidemie nicht besonders aggressiv sein.

Wie Sie mit der saisonalen Grippe fertig werden können

Symptome einer Influenza - Influenza-Symptome werden allgemein bekannt sein: hohes Fieber √ľber 38¬į, Muskelschmerzen, Atemwegsst√∂rungen wie Halsschmerzen, Erk√§ltung, Husten.

Der Grippeimpfstoff - f√ľr Ende Oktober die Grippeimpfstoff Es wird in allen Apotheken, ASLs und Haus√§rzten erh√§ltlich sein.

Das Gesundheitsministerium hat angek√ľndigt, dass der Impfstoff kostenlos und vorrangig angeboten wird

f√ľr Frauen, die sich im 2. und 3. Trimester der Schwangerschaft befinden, an alle Probanden, bei denen das Risiko von Komplikationen aufgrund vorangegangener oder begleitender Erkrankungen besteht, an Personen ab 65 Jahren oder an Angeh√∂rige der Gesundheitsberufe, die direkten Kontakt mit Patienten haben und zu Risikogruppen, deren Liste im Rundschreiben enthalten ist.

Warum impfen?? Wie das Ministerium erklärt, verschwinden die meisten Fälle von Influenza spontan innerhalb weniger Tage, während derer Sie Antipyretika oder Analgetika nehmen können, um Symptome und Beschwerden zu lindern. Bei einigen Personengruppen ist der Impfstoff jedoch stark empfohlen.

Schwere F√§lle und Komplikationen der Influenza treten h√§ufiger bei Personen √ľber 65 Jahren und mit Risikobedingungen auf, wie Diabetes, Immun- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen und chronische Atemwegserkrankungen. Einige Studien haben ein erh√∂htes Risiko f√ľr schwere Erkrankungen bei sehr jungen Kindern und schwangeren Frauen gezeigt. Schwere F√§lle von Grippe k√∂nnen jedoch auch bei gesunden Menschen auftreten, die nicht in eine der oben genannten Kategorien fallen.

Das Kind hat Fieber, was zu tun ist

Kategorien, f√ľr die der Impfstoff empfohlen wird - F√§cher √ľber 65 Jahre; Kinder √§lter als 6 Monate, Jungen und Erwachsene bis 65 Jahre, die an Erkrankungen leiden, die das Risiko von Komplikationen durch Influenza erh√∂hen. Kinder und Jugendliche in Langzeitbehandlung mit Acetylsalicyls√§ure, bei einer Influenza-Infektion besteht die Gefahr des Reye-Syndroms.

Frauen, die sich zu Beginn der Epidemiesaison im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft befinden.

Personen jeden Alters, die in Pflegeeinrichtungen aufgenommen wurden.

√Ąrzte und Pflegepersonal.

Familienmitglieder und Kontakte von Risikogruppen.

Themen, die an öffentlichen Dienstleistungen von primärem öffentlichem Interesse und Kategorien von Arbeitnehmern beteiligt sind

Zu vertiefen Gesundheitsministerium

Video: Deutschland hat Grippe (2018) Influenza