Das heuristische Spiel: Sinn und Ziele


Das heuristische Spiel, oft verbunden mit Maria Montessori, besteht darin, einer Gruppe von Kindern Material und GegenstÀnde unterschiedlicher Art anzubieten, mit denen sie ohne Eingreifen des Erwachsenen frei spielen können

In Diesem Artikel:

Heuristisches Spiel

die heuristisches Spiel es besteht darin, einer Gruppe von Kindern Objekte unterschiedlicher Natur anzubieten, mit denen sie ohne Eingreifen des Erwachsenen frei spielen können. Aber was ist das Bedeutung von diesem Begriff? Im Griechischen das Verb Eurisko Es bedeutet Entdeckung, und dies ist eine AktivitĂ€t, die es MĂ€dchen und Kindern ermöglicht, die Funktionen von allgemein gebrĂ€uchlichem Material zu entdecken und zu experimentieren, deren Funktionen sie noch nicht kennen. Diese AktivitĂ€t wurde fĂŒr Kinder im Alter von 12 bis 24 Monaten konzipiert. Es ist eine natĂŒrliche Entwicklung der Korb mit SchĂ€tzen angeboten fĂŒr Kinder von 6 bis 12 Monaten.

Montessori Spiel fĂŒr Kinder von 12 bis 24 Monaten

Der Korb der SchÀtze

Der Korb der SchĂ€tze es ist eine Möglichkeit, MĂ€dchen und Kinder ab 6 Monaten vorzustellen, GegenstĂ€nde des tĂ€glichen Gebrauchs von denen sie die Funktion auf natĂŒrliche Weise erlernen können. Möglicherweise handelt es sich bei den zu verwendenden Materialien um Gummi, Holz, Aluminium, Stoff, Kork, Karton, aufgrund ihrer sensorischen Struktur. Aber auch der Kamm, die HausschlĂŒssel, die KĂŒchenutensilien wie die Pfanne sind perfekt fĂŒr den Einsatz. Jeder, der ein Kind im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren hat, weiß, dass er, wenn er ein Geschenk erhĂ€lt, 3 Minuten lang mit dem Inhalt und fĂŒr die restliche Zeit mit der Box, der Karte und dem Klebeband spielt! Und vergessen wir sie nicht Leidenschaft fĂŒr Etiketten von Soft Games wie die Peluches: Sie werden von ihnen natĂŒrlich angezogen. Nehmen Sie einfach eine Decke, legen Sie sie auf den Boden, stellen Sie einen niedrigen Korb mit GegenstĂ€nden in die Mitte:

  • Schachteln (z. B. von Kosmetika mit der Packungsbeilage darin)
  • Hölzerne WĂ€scheklammern
  • SchlĂŒsselbund
  • Kleine Deckel oder Töpfe
  • KĂŒchenutensilien (hölzerne Schaufel, Pfanne)
  • Stoffe in verschiedenen Farben und Texturen (von TĂŒll bis Samt)
  • Pinsel
  • ZahnbĂŒrste
  • Kamm

Dann können wir neben dem Kind sitzen und beobachten, wie es mit den Objekten interagiert.

Heuristisches Spiel von Goldschmied

Wenn die Wahrnehmungs- und Oculus-HandlungsfÀhigkeiten der Kleinen wachsen, bewegen wir uns vom Schatzkorb fort heuristisches Spiel. Die Praxis des heuristischen Spiels wurde lange von studiert und vorgeschlagen Elionor Goldshmied und wird im Kindergarten in der Klasse von Kindern mittleren Alters (halbes Einkommen) weit verbreitet. In dieser Zeit ist das Interesse am Unternehmen lebhafter Entdeckung und Erprobung von Objekten, Wie sie sich im Raum verhalten, je nachdem, wie sie gehandhabt werden, wie sie miteinander in Beziehung gesetzt werden können. Sicherlich können bei dieser TÀtigkeit auch Àltere Kinder zwischen 24 und 36 Monaten mit einbezogen und stimuliert werden.

Heuristisches Spiel nach Montessori

Obwohl die heuristisches Spiel ist eine Kreation des englischen PĂ€dagogen Elionor Goldshmied, der oft mit Maria Montessor verbunden istdie und unter den Montessori-AktivitĂ€ten katalogisiert, die kleinen MĂ€dchen und Kindern angeboten werden. Es ist höchstwahrscheinlich die Herangehensweise, die Art des Materials und die Umgebung, in der es vorgeschlagen werden soll, um es zu einer AktivitĂ€t zu machen, die auf die Montessori-PĂ€dagogik zurĂŒckzufĂŒhren ist, weil es sich um sie handelt gemeinsam genutztes Material, mit dem sich Kinder frei beziehen können ohne Eingreifen des Erwachsenen, der Zuschauer bleibt und das Kind nicht im Spiel ersetzt. DarĂŒber hinaus macht die Evakuierung der Umgebung, wie wir spĂ€ter sehen werden, ohne andere Stimulationsarten, die AnnĂ€herung an eine Montessori-AktivitĂ€t so einfach.

Die Materialien im heuristischen Spiel

Das heuristische Spiel wird als verstanden spontane ErkundungsaktivitĂ€ten dass das Kind mit "unstrukturiertem" "schlechtem" Material arbeitet. "Schlechtes" Material bedeutet, dass es nicht Teil von traditionellem Spielzeug ist, aber es kommt dazu einfache haushaltsgegenstĂ€nde, hĂ€ufig. In der Schule sind die Eltern an der Sammlung des Materials beteiligt und das Spiel wird durch zahlreiche GegenstĂ€nde verschiedener Art bereichert, die miteinander in Verbindung gebracht werden können und mit denen Kinder kombinierte Aktionen ausfĂŒhren können:

  • kleine BehĂ€lter zum Einsetzen in große
  • BĂ€lle zum Stapeln
  • rollende Objekte
  • Spulen
  • HandtĂŒcher
  • Korken
  • WĂ€scheklammern aus Holz
  • sterbende Eier
  • SamtbĂ€nder
  • Schachteln
  • Zutaten
  • Stoffpuppen
  • Autos aus Metall

WÀhrend dieser AktivitÀt beobachtet der Erwachsene: Das Kind braucht nur ein BestÀtigungslÀcheln, um das Objekt nicht aufzugeben und es weiter zu erkunden. Auf diese Weise wird eine beruhigende und nicht-invasive Kommunikation zwischen dem Erwachsenen und dem Kind geschaffen.

Die Ziele des Heuristikspiels

Indem Sie dieses Spiel auf konstante Weise sicher vorschlagen die Konzentration des Kindes wird verbessert, es wird immer mehr okulo-motorische Beteiligung geben, die sich entwickeln wird sensorisch wahrnehmbare KapazitĂ€ten (Heiß-Kalt), auditiver (verschiedene GerĂ€usche), die Geburt des erste logische Konzepte (von innen nach außen, offen und geschlossen). ZunĂ€chst zeigt das Kind ein unmittelbares Interesse an dem vorgeschlagenen Material: Es scheint fast, als wĂŒrde es in Objekte "eintauchen", indem es eine euphorische, aber kurzlebige Reaktion manifestiert; er neigte bald dazu, sich von diesen AktivitĂ€ten zu lösen und suchte die Anwesenheit des Erwachsenen. Dieses Verhalten steht in engem Zusammenhang mit der Notwendigkeit, das Selbstvertrauen wiederzuerlangen. Das Kind spielt wieder mit dem vorgeschlagenen Material, und allmĂ€hlich steigt das Interesse und die Konzentration, indem der Gebrauch und die Funktion des Objekts auf kreative Weise entdeckt werden.

In dieser Phase ist das Spiel, das Kinder bevorzugen, das Spielen EinfĂŒgen, leeren, werfen, GegenstĂ€nde zwischen sich stoßen, zum Mund bringen. Nur dann erfahren sie die FĂ€higkeit, sich nach wiederholten Mustern auszurichten, zu stapeln, zu machen und rĂŒckgĂ€ngig zu machen, die ihnen Sicherheit geben. Damit das Kind seine KreativitĂ€t, seine Vorstellungskraft und vor allem seine GefĂŒhle aus dem heuristischen Spiel am besten zum Ausdruck bringen kann, ist es ratsam, es in einem engen Raum ohne andere Spiele oder Ablenkungen vorzuschlagen, damit Kinder, denen die AktivitĂ€t vorgeschlagen wird, sich bewegen können. frei in einer AtmosphĂ€re der Ruhe und Gelassenheit.

Das Material muss reichlich vorhanden und systematisch erneuert werden, um dem Kind die maximale Anzahl von Kombinationen zu ermöglichen. Das Material befindet sich normalerweise in Taschen, die an der Wand hĂ€ngen, zu Hause können Sie die Taschen verwenden und nach Beendigung der AktivitĂ€t können Sie sie aufbewahren. Sogar die Boxen, in denen die verschiedenen Materialien nach dem Typ angeordnet werden, sind in Ordnung. Dies hilft den Kleinen, die Unterscheidung der Objekte zwischen ihnen zu verstehen und Ordnung zu schaffen. In der Schule wird die Erzieherin darauf achten, das beschĂ€digte Material zu ersetzen, um gefĂ€hrliche Situationen fĂŒr Kinder und zu Hause zu vermeiden. Jede Mutter kann das Material schrittweise durch das ersetzen, was sie fĂŒr die Neugier ihres Sohnes am geeignetsten hĂ€lt.

Heuristisches Spiel am Nest

Um zu verhindern, dass sich Kinder im selben Raum befinden, kĂŒmmert sich der Erzieher um die Vorbereitung der AktivitĂ€t, verteilt die Objekte in getrennten oder gemischten Stapeln und die Kinder wĂ€hlen dann das zu erforschende Objekt. Wenn die AktivitĂ€t sich dem Ende zuwendet, werden die Kinder die GegenstĂ€nde hinter der Ermutigung des Erziehers sammeln, indem sie sie in die verschiedenen Taschen legen und jedes an ihren Haken hĂ€ngen. Nachbestellen ist Teil des Spiels und es ist eine der wichtigsten Gewohnheiten, die Kinder erlernen mĂŒssen. Das Platzieren jedes Objekts in einem eigenen Container begĂŒnstigt die Entwicklung logisch-mathematischer Konzepte. Die AktivitĂ€t des heuristischen Spiels es wird ein- bis zweimal wöchentlich fĂŒr maximal 10-30 Minuten vorgeschlagen, da die Aufmerksamkeit des Kindes danach verringert wird.

Video: Spielmaterial fĂŒr Krippenkinder – qualitĂ€tsvoll und kostenlos – Christel van Dieken