Von Italien bis Indien: das alarmierende PhÀnomen der KinderbrÀute


Wie viele BrÀute haben MÀdchen auf der Welt? Foto eines PhÀnomens, das nicht nur auf ferne LÀnder beschrÀnkt ist

In Diesem Artikel:

Brides kleine MĂ€dchen

In den letzten Tagen haben die italienischen Medien ein alarmierendes PhÀnomen durcheinander gerissen Palermo. Es geht um BrautmÀdchen Sie stammten aus Bangladesch, Pakistan, Indien und Sri Lanka, die in der sizilianischen Hauptstadt geboren und aufgewachsen sind, aber irgendwann verschwinden, weil sie in ihr Herkunftsland geschickt werden, um viel Àltere MÀnner zu heiraten.

Es geht um MÀdchen Personen zwischen 13 und 17 Jahren, die Roma-Gemeinschaften angehören oder aus Indien, Pakistan und insbesondere aus Bangladesch kommen.

Die Beschwerde kommt vonRegionales Schulamt: Enrica Salvioli, interviewt von Repubblica, erklĂ€rt, dass die sehr jungen BrĂ€ute zahlreicher sind, als es den Anschein hat, dass sie oft das Schicksal erleiden, das Eltern und Familie ihnen ohne Rebellion auferlegt haben, aber manchmal die Kraft haben, sich einem Lehrer anzuvertrauen oder mit jemandem außerhalb der Familie.

Das der Götter arrangierte Ehen zwischen erwachsenen MĂ€nnern und KinderbrĂ€uten In der kollektiven Vorstellung ist es ein PhĂ€nomen, das auf LĂ€nder beschrĂ€nkt ist, die weit von uns entfernt sind, aber in Wirklichkeit gibt es eine Versenkung, die wir nicht kennen und nur in seltenen FĂ€llen entstehen können. Es passiert, wenn ein junges MĂ€dchen die Kraft findet, ĂŒber sein Schicksal zu sprechen, und in diesen FĂ€llen ist es möglich, den Fall den zustĂ€ndigen Behörden zu melden. In vielen FĂ€llen ist eine rechtzeitige Ankunft nicht möglich, und das MĂ€dchen, das sich gemeldet hat, verschwindet wahrscheinlich bald in das Herkunftsland.

A Palermo das problem betrifft hauptsÀchlich die Mittelschulen im historischen Zentrum, wo junge MÀdchen aus Bangladesch, Pakistan oder die Roma von heute auf morgen nicht mehr im Unterricht erscheinen.

Auf der anderen Seite nur die Bangladesch (das Land, in dem der höchste Prozentsatz der arrangierten Ehen auf dem gesamten asiatischen Kontinent verzeichnet ist) hat per Gesetz, unter den MĂ€chten lokaler und internationaler humanitĂ€rer Organisationen, unter bestimmten UmstĂ€nden Ehen unter 18 Jahren von ihren Eltern genehmigt oder "fĂŒr ihr ĂŒberlegenes Interesse".

Die Rechte der Kinder, immer mit FĂŒĂŸen getreten

BrautmÀdchen in der Welt

Nach Angaben des letzten Berichts UNICEF Es gibt 15 Millionen Ehen auf der Welt, die als Protagonisten MĂ€dchen oder Teenager haben. Insbesondere:

  • Es gibt mehr als 700 Millionen Frauen, die im Kindesalter geheiratet haben.
  • In einem von fĂŒnf FĂ€llen handelt es sich um ein Kind unter 15 Jahren.
  • 70.000 sind MĂ€dchen zwischen 15 und 19 Jahren, die wĂ€hrend der Schwangerschaft und der Geburt an Komplikationen sterben

Rette die Kinder weist darauf hin, dass alle sieben Sekunden in der Welt eine junge Frau unter 15 Jahren mit einem Mann verheiratet ist, der viel Ă€lter ist als sie. Eine sehr hohe Zahl, die eine steigende Tendenz bestĂ€tigt: Zum einen hat sich die Weltgemeinschaft, dank der stĂ€ndigen und unermĂŒdlichen BemĂŒhungen humanitĂ€rer Vereinigungen, das Ziel gesetzt, die Praxis der frĂŒhen Ehen bis 2030 zu beenden, aber zum anderen Das PhĂ€nomen geht ĂŒber geographische Grenzen hinaus, wie der Fall Palermo zeigt, selbst in LĂ€ndern, in denen Einwanderergemeinschaften Wurzeln geschlagen haben. An diesem Punkt, Save The Children, sollten wir diesen Weg 20130 fortsetzen 950 Millionen KinderbrĂ€ute in der Welt und 2050 werden wir 1,2 Milliarden erreichen.

die frĂŒhe Ehen verhindern, dass MĂ€dchen zur Schule gehen und eine normale und geschĂŒtzte Kindheit und Jugend leben, setzen Sie sie dem Risiko von Gewalt und Missbrauch in der Wohnung, dem Risiko einer Schwangerschaft und einem frĂŒhen Teil (mit hoher Wahrscheinlichkeit von Komplikationen fĂŒr die junge Mutter) aus fĂŒr das Kind), zu sexuell ĂŒbertragbaren Krankheiten.

Das Land, in dem die meisten KinderbrÀute registriert sind, bleibt dasIndien, wo fast 50% der MÀdchen heiraten, bevor sie 18 sind, aber es gibt auch FÀlle, in denen MÀdchen eine Pose erhalten haben vor dem zehnten Lebensjahr

Die kulturellen GrĂŒnde und Familientraditionen ermutigen die Eltern, bereits in jungen Jahren arrangierte Ehen zu organisieren, doch oftmals ist dies eine obligatorische Entscheidung: Die Eltern sind ĂŒberzeugt, dass sie dadurch ihrem Kind die Sicherheit geben Schutz und wirtschaftliche Sicherheit, die sie nicht garantieren können.

Dies ist, was Save The Children ĂŒber FlĂŒchtlingsgemeinschaften berichtet Syrer: 2013 war jedes vierte MĂ€dchen unter 17 Jahren bereits verheiratet.

Was kannst du tun

Zweifellos ist dank der BemĂŒhungen humanitĂ€rer Organisationen in den letzten 30 Jahren die Inzidenz des PhĂ€nomens der KinderbrĂ€ute zurĂŒckgegangen, aber diese Praxis ist nach wie vor sehr verwurzelt, insbesondere in einigen Gemeinden.

Jeder stimmt zu: den Zugang zu garantierenBildungMÀdchen am Schulabbruch zu hindern und ihnen zu helfen, weiter zu lernen, bedeutet, diesen Kleinen die kulturellen und persönlichen Werkzeuge zu geben, um aufstehen zu können, ihre Rechte zu verteidigen und einen kleinen Schritt auf dem Weg zu einer VerÀnderung zu machen, die sich nicht nur auf den Einzelnen beschrÀnkt Familie oder Einzelperson, bezieht jedoch die gesamte Gemeinschaft mit ein.

Info ĂŒber:

  • UNICEF
  • Rette die Kinder

Video: