Von Babynahrung bis zu "großen" Lebensmitteln


Wann kann ein Kind alles essen? Dann können wir dem Kind die gleichen Gerichte anbieten

In Diesem Artikel:

Wann kann ein Kind alles essen?

Sobald Sie die Ziellinie von erreicht haben erstes Lebensjahrbeginnt eine Phase, in der sich die Ern√§hrung des Kindes allm√§hlich der von Erwachsenen ann√§hert. Bereits ab dem 6. Lebensmonat, wenn die N√§hrstoffzufuhr durch die Muttermilch (oder k√ľnstlich) nicht mehr ausreicht, werden der S√§uglingsnahrung Erg√§nzungsfuttermittel hinzugef√ľgt, die zum einen ihren neuen Ern√§hrungsbed√ľrfnissen entsprechen. andere sind auch wichtig, um das Kauen und die Sprachentwicklung zu f√∂rdern. aber Wann kann ein Kind alles essen?

So gehen wir mit der Entw√∂hnung durch die ersten Mahlzeiten vor, die im Allgemeinen aus Getreide, Gem√ľsebrei, Obst und Fleisch bestehen, die streng homogenisiert sind. Die Einf√ľhrung komplement√§rer fester Lebensmittel ist in der Regel ein Prozess, der von Kind zu Kind unterschiedlich ist folgt nicht Zeiten und Methoden "Standard‚Äě; Daher kann es Wochen oder sogar Monate dauern: Sie k√∂nnen die Qualit√§t, die Anzahl und die Vielfalt der festen Lebensmittel, die in die Ern√§hrung des Kindes aufgenommen werden, schrittweise √§ndern. In jedem Fall ist dies jedoch wichtig vermeide Zwang.

tats√§chlich Es gibt kein festes Datum anfangen zu essen wie "die Gro√üen‚Äě; Es ist das Kind, das entscheidet, wann die Zeit reif ist, und die Mutter sollte, anstatt von heute auf morgen neue Essgewohnheiten aufzuerlegen, versuchen, den Rhythmus des Kindes zu unterst√ľtzen. Im ersten Jahr f√§ngt das Kind im Allgemeinen an, eine Di√§t zu haben, die der von Erwachsenen n√§her und n√§her kommt: Es gibt eine gr√∂√üere Vielfalt Von den Nahrungsmitteln, die ihm angeboten werden, gehen wir allm√§hlich von der gemischten Pappe auf die festen Nahrungsmittel √ľber.

Dadurch kann die F√ľtterungszeit des Babys mit der Mahlzeit der gesamten Familie √ľbereinstimmen. Dadurch kann sich das Kind an den Essensrhythmus der Eltern gew√∂hnen. Es ist nicht ungew√∂hnlich, dass dieser Moment mit etwas Angst und Sorge der Eltern erlebt wird: Sie f√ľhlen sich m√∂glicherweise unsicher, wie sie in dieser heiklen und wichtigen Phase des Kinderwachstums vorgehen sollen, insbesondere wenn das Kind z√∂gert oder sich v√∂llig weigert einige lebensmittel.

Ratschläge zur Berechnung, wie viel ein Baby essen muss

In den meisten F√§llen handelt es sich dabei um Einstellungen verg√§nglich die im Laufe der Zeit aufgegeben werden und im Allgemeinen das Wachstum des Babys nicht beeintr√§chtigen. Wenn das Kind jedoch gesund ist und normal w√§chst, empfiehlt es sich, sich auf sein selbstregulierendes Instinkt zu verlassen, das bereits seit den ersten Lebensjahren im Kleinen vorhanden ist und ein sicheres und angemessenes Entscheidungskriterium f√ľr Wege und Zeiten ist im Zusammenhang mit der Einf√ľhrung fester Lebensmittel.

F√ľr viele M√ľtter ist es leicht, der Versuchung nachzugeben, sich mit ihrem Kind zu bewerben. "Tabellen"Von vordefinierten Entw√∂hnungsma√ünahmen f√ľr alle gleich, aber auf diese Weise riskieren wir, den pers√∂nlichen Rhythmus zu erzwingen, mit dem sich das Kind der Ern√§hrung eines Erwachsenen n√§hert. Auf die gleiche Weise das Gef√ľhl der Selbstregulierung des Kindes hinsichtlich der Quantit√§t muss respektiert werden von Lebensmitteln, um eine unzureichende oder im Gegenteil √ľberm√§√üige Di√§t zu vermeiden.

Experten wiederholen, dass Kinder nach physiologischen Reizen ern√§hrt werden sollten. Wenn sie ges√§ttigt sind, sollten sie nicht dazu gebracht werden, alles zu essen, was sie auf dem Teller haben. Dies bedeutet nicht, dass Anarchie zum Zeitpunkt der Mahlzeit regieren muss! Im Gegenteil, es ist sehr wichtig, dass die Eltern so bald wie m√∂glich klare und eindeutige Essregeln f√ľr eine vollst√§ndige und gesunde Ern√§hrung festlegen: Die zu vermeidenden Nahrungsmittel sind die hochkalorischenvor allem au√üerhalb der Mahlzeit, wie es geht begrenzte Zuckermenge, s√ľ√üe Getr√§nke und Fruchts√§fte.

Nach dem ersten Lebensjahr wird schrittweise eingef√ľhrt das Salz das Kind dem Geschmack der Erwachsenen n√§her zu bringen; es muss die Aufnahme von Kohlenhydraten erh√∂hen und die Menge an Fetten verringern, unter denen die unges√§ttigten Fetts√§uren, die die notwendige Aufnahme von Fetts√§uren bereitstellen, die f√ľr die Entwicklung des Nervensystems und f√ľr die Pr√§vention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wichtig sind, bevorzugt werden sollten. Innerhalb dieser Richtlinien gibt es keine Lebensmittel, die "obligatorisch"Essen und andere sind unbedingt zu vermeiden, aber es ist immer ratsam, den Vorlieben des Kindes zu folgen; es ist gut zu versuchen, ihm immer eine Auswahl an verschiedenen Lebensmitteln anzubieten, wobei die verschiedenen nahrhaften Prinzipien und bevorzugt frische und saisonale Lebensmittel sowie einfache Zubereitungs- und Zubereitungsmethoden.

Letztendlich m√ľssen sich die Essensregeln, die die Eltern einf√ľhren m√ľssen, eher auf die Art und Weise der Mahlzeiten als auf die Menge und die allgemeine Regel beziehen, die die Eltern als Referenz haben k√∂nnen, um Zwang zu vermeiden. Das kann n√ľtzlich sein Lebensmittel auf attraktive Weise pr√§sentieren Aber das Essen sollte dem Kind auch nicht als Preis pr√§sentiert werden Schlimmer noch als Strafe; Einstellungen, die diese Techniken der √úberredung f√∂rdern, riskieren, die Mahlzeit mit negativen Gef√ľhlen zu √ľberladen, die sich negativ auf die Ern√§hrung des Kindes auswirken k√∂nnen.

Video: BABY ERN√ĄHRUNG 10 MONATE|wir haben ein Grundst√ľck gefunden?|SabrinasMamikram‚ô°