Francesco und Sofia sind die Lieblingsnamen der Italiener


Hier ist das j√§hrliche Ranking der in Italien geborenen Namen von italienischen und ausl√§ndischen Paaren: Der Name, den Sie f√ľr Ihr Kind gew√§hlt haben, ist darunter?

In Diesem Artikel:

Istat pr√§sentierte die demografisches Gleichgewicht im Zusammenhang mit Geburten in Italien im Jahr 2011. Ein Budget, in dem Sie viele n√ľtzliche Informationen und viele Kuriosit√§ten finden. Wie der Statistiken der von den Eltern f√ľr ihre Kinder gew√§hlten Namen. Es gibt diejenigen, die alles tun, um einen Originalnamen zu w√§hlen, und stattdessen den bevorzugten Namen angeben, spielt es keine Rolle, ob er verbreitet ist.
LESEN SIE AUCH: Mit dem Stabilit√§tsgesetz erh√∂hen Sie die Abz√ľge f√ľr unterhaltsberechtigte Kinder
Bei den Jungen geh√∂rt der Primat Francescomit 8.505 Kindern, die diesen Namen erhalten haben. Dann finden wir auf dem Podium Alessandro, gew√§hlt f√ľr 8.084 Kinder, Hrsg Andrea, gew√§hlt f√ľr 8.058 Neugeborene. Bei den M√§dchen liegt der erste Platz jedoch bei Sofiamit 8.531 so genannten M√§dchen. An zweiter Stelle steht Rang Giuliamit 8.327 M√§dchen an dritter Stelle Martina, f√ľr 5.692 M√§dchen gew√§hlt, und zum vierten Giorgia, gew√§hlt f√ľr 5.230 kleine M√§dchen.
Wie f√ľr das i Kinder von Eltern ausl√§ndischer Herkunftf√ľr M√§nner geh√∂rt der Vorrang Adam (658 Neugeborene), gefolgt von Rayan (448), Mohamed (370), Matthew (329) e Alessandro (262). F√ľr Frauen geht der erste Platz an Sara (709), gefolgt von Sofia (409), Malak (310) e Alessia (271). Es sind haupts√§chlich Eltern chinesischer Herkunft, die f√ľr ihre Kinder italienische Namen und keine traditionellen Namen bevorzugen.
Aber aus der Statistik von Istat k√∂nnen Sie auch viele andere interessante Informationen erhalten. Vor allem im letzten Jahr gab es eine sinken bei Geburten im Vergleich zum Vorjahr. Tats√§chlich werden 15.000 Kinder weniger geboren. Der R√ľckgang betrifft jedoch nur Kinder, die von italienischen Eltern oder gemischten Paaren geboren wurden. F√ľr diejenigen, die mich betreffen ausl√§ndische Eltern, der in Italien lebt, meldet man sonst an Zunahme der Geburten.
Es erh√∂ht auch dieDurchschnittsalter der M√ľtter. Etwa 7% der 2011 geborenen Kinder haben eine 40-j√§hrige Mutter. und Sie verringern Schwangerschaften und Geburten bei M√ľttern unter 25 Jahren (10,9% des Gesamtbetrags). Bei italienischen Frauen liegt das Durchschnittsalter bei der Geburt bei 32 Jahren, bei ausl√§ndischen Frauen bei 28,3 Jahren.
LESEN SIE AUCH: Nat√ľrliche Kinder haben die gleichen Rechte wie legitime Kinder
Es verringert auch die Anzahl von minderj√§hrige M√§dchen, die M√ľtter geworden sind: Sie waren 2.160. Die F√§lle minderj√§hriger M√ľtter sind in Norditalien sehr gering, w√§hrend sie in S√ľditalien noch zahlreich sind (in Kampanien gab es 408 von Minderj√§hrigen geborene Kinder und in Sizilien 497). Kinder, die aus zusammenlebenden und unverheirateten Paaren geboren werden, nehmen zu: es waren ungef√§hr 134.000, das entspricht 24,5% der Gesamtsumme. Und zum Schluss nimmt der ab durchschnittliche Anzahl von Frauenkindern in Italien wohnhaft, das sind 1,39 Kinder pro Frau, wobei zwischen italienischen Staatsb√ľrgern (1,30 Kinder) und Ausl√§ndern (2,04) ein deutlicher Unterschied besteht.

Video: Luzides Träumen - Die Traumcharaktere in Deinen Träumen