Essensregeln für verschiedene Altersgruppen


Was ist die richtige Ernährung für ein Kind? Der Kinderarzt beschreibt die Essregeln, die für die verschiedenen Altersgruppen einzuhalten sind

In Diesem Artikel:

Essensregeln für Kinder

Essen ist keine biologische Notwendigkeit, sondern ein Moment voller relationaler, sozialer, emotionaler und psychologischer Fähigkeiten. Richtige Ernährung und für jedes Kind richtig Es ist eine unabdingbare Voraussetzung für ein physiologisch harmonisches Wachstum. Daher muss es die verschiedenen Lebensphasen berücksichtigen, die durch die Entwicklung ernährungsphysiologischer, physiologischer und verhaltensbezogener Bedürfnisse und Kompetenzen gekennzeichnet sind. Die verschiedenen Altersgruppen müssen berücksichtigt werden, wenn Sie sie beschreiben möchten optimale Essensregeln.

  • Bei 12 Monaten

Das Kind hat eine Reihe von Fähigkeiten und Fähigkeiten entwickelt und entwickelt es: Es ist in der Lage, Nahrungsmittel aufzunehmen und abzulehnen, Nahrungsmittel unterschiedlicher Konsistenz zu kauen und zu verdauen.

  • 24 Monate

Das Kind macht die ersten Sinnes- und Geschmackserlebnisse, schmeckt verschiedene Lebensmittel, die von den Eltern konsumiert werden. Dies ist das Lebensmittelmodell, das das Kind lernt. Auf diese Weise folgt das Kind einer abwechslungsreichen, kostenlosen Diät, die alle Lebensmittelgruppen umfasst.

Das Diätmenü für Kinder von 3-6 Jahren
  • Ab 12 Monate bis 3 Jahre

das Kind schrittweise enthält fast alle Lebensmittel in seiner Ernährung, Wenn Sie von der Flüssigkeit in die feste Form übergehen, ändert sich die Unterteilung der Mahlzeiten, wobei Sie sich allmählich an die Häufigkeit der Mahlzeiten von Erwachsenen anpassen und mindestens den Tag der Nahrungsaufnahme markieren 5 Momente den richtigen Rhythmus lernen, die Fähigkeit zur Selbstregulierung nach Hunger und Sättigung erlernen und umsetzen.

Die Entwicklung von Essgewohnheiten

In der frühen Kindheit beginnen die Geschmäcker und Essgewohnheiten, die den Essstil des Erwachsenenalters ausmachen werden, strukturiert zu werden richtige Essgewohnheiten pflegen Von allen Familienmitgliedern ist es wichtig, das Kind auf einen gesunden Ernährungsstil auszurichten.

Wenn die Entwicklung der Essgewohnheiten durch die Struktur und die Interaktionen beeinflusst wird, durch die familienkulturelle Ebene, bedeutet dies, dass die Familie mit korrekten Essgewohnheiten und positiven zwischenmenschlichen Beziehungen es ihm ermöglicht, korrekte Essgewohnheiten und Verhaltensweisen zu entwickeln, Rebellion, Exzesse, Mängel zu vermeiden.

  • Vom 2. bis zum 4. Lebensjahr

Während des Übergangs vom Kindergarten zum Kindergarten das Kind mag zögern, das Essen zu ändern und kann eine schlechte Einstellung haben, um neue Geschmackserlebnisse zu machen. In dieser Phase hat er Er liebt es, nur ein einziges Essen zu essen dann ablehnen und zu einem anderen übergehen, der sein Favorit wird. Die in dieser Phase häufigen Unregelmäßigkeiten bei Nahrungsmitteln geben der Mutter oft Anlass zur Sorge, dass sich die Frage stellt, ob die Ernährung ausreichend ist. Wenn die Ablehnung eines Lebensmittels vorübergehend ist, ist es gut, nicht darauf zu bestehen, Es wird später erneut vorgeschlagen, faszinierend und mit faszinierenden Rezepten auf sich aufmerksam gemacht. Außerdem müssen wir die Anzeichen von Hunger und Sättigung richtig interpretieren, um eine Über- oder Unterernährung zu vermeiden.

Wenn es satt ist, sollte es nicht dazu führen, das Gericht zu reinigen, er hat das Gefühl der Selbstregulierung gut entwickelt, und es muss auch keine gefälschten, süßen oder herzhaften Speisen zu sich nehmen, um es essen zu lassen, da seine Schmackhaftigkeit die Errungenschaften der Gewohnheiten negativ beeinflussen kann Essen.

Der Energiebedarf in der Kindheit

Am Ende des ersten Lebensjahres wird das Wachstum verringert, das Verhältnis zwischen Gewicht und Zustandswachstum ändert sich zugunsten des Letzteren, indem das mollige Aussehen des Babys der ersten Lebensmonate mit einem trockeneren und dünneren Aussehen geändert wird. Das Kind soll wachsen und sich entwickelnden Bedarf an Nährstoffen und einen genauen Energiebedarf das respektiert Geschlecht, Alter, die Tätigkeit, die es ausübt.

Die grundlegenden Grundlagen für eine richtige Ernährung

  • Der Energiebedarf ist und muss mit einem befriedigt werden korrekte Unterteilung der verschiedenen Nährstoffe
  • die Der Proteinanteil beträgt und muss 13-15% der Gesamtkalorien betragenDiese werden hauptsächlich durch Lebensmittel mit Proteinen von hohem biologischem Wert, weißem Fleisch, Fisch, Eiern, Milch und Derivaten gegeben oder sie haben alle essentiellen Aminosäuren in einer ausgewogenen Beziehung zueinander. Eiweißfuttermittel pflanzlichen Ursprungs, Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse und Früchte enthalten Proteine ​​mit einem niedrigeren biologischen Wert als die zuvor genannten, da ihnen eine oder mehrere essentielle Aminosäuren fehlen, es ist jedoch möglich, die Eiweißproteine ​​mit Hülsenfrüchten zu verbinden, um eine Eiweißmasse zu erhalten vollständige und ausgewogene Proteinmischung, deren biologischer Wert mit der von tierischen Proteinen vergleichbar ist (Nudeln und Bohnen, Reis und Erbsen, Nudeln und Linsen usw.).
  • Die Lipidzufuhr vergeht allmählich von 50% der Gesamtkalorien im 1. Lebensjahr bis 30% am Ende des 2. Lebensjahres. In der Altersgruppe von 1 bis 3 Jahren ist der qualitative Aspekt der Lipide sehr wichtig: Eine ausreichende Versorgung mit essentiellen Fettsäuren, die für die Entwicklung des Nervensystems, des Sehapparats und der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im späteren Erwachsenenalter erforderlich sind, muss sichergestellt werden. Hier ist also das ich Fette in der Fisch, reich an essentiellen Fettsäuren, Omega3, sind für die Gesundheit des Kindes wertvoll Daher muss dieses Futter mindestens 2-3 Mal pro Woche in die Nahrung aufgenommen werden. Pflanzenfette müssen bevorzugt werden, insbesondere natives Olivenöl extra, das Vitamin E mit antioxidativer Wirkung und einfach ungesättigte Fettsäuren (Ölsäure) mit Schutzwirkung enthält, die der Ansammlung von Cholesterin in den Gefäßen entgegenwirken können Blut. Lebensmittel, die gesättigte Fettsäuren und Cholesterin enthalten, sollten eingeschränkt werdenoder Fette tierischen Ursprungs, fetthaltiges Fleisch, Wurst, Kokosnussöl und Palmöl, weil ihr übermäßiger Konsum mit dem Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusammenhängt. Der Anteil gesättigter Fettsäuren sollte 7-10% der Gesamtkalorien nicht überschreiten. Zwischenmahlzeiten und Speisen, die gesättigte Fette enthalten, müssen recht begrenzt sein.
  • Die Aufnahme von Kohlenhydraten Es wird hauptsächlich durch komplexe Kohlenhydrate, Teigwaren, Reis, Gerste, Dinkel, Camut, Quinoa, Brot usw. gegeben, zuzüglich einer Quote, die 15% der Gesamtmenge nicht überschreitet, aus einfachen Zuckern, Saccharose, Fruktose, Laktose. Kohlenhydrate von 40% im ersten Lebensjahr steigen im zweiten Lebensjahr auf 50% und im dritten Lebensjahr auf 55-60%.
  • Es ist wichtig, dass das Kind von früher Kindheit an gewöhnen Sie sich nicht an süße Aromendeshalb Getränke mögen Fruchtsäfte, Orangensaft und dergleichen müssen begrenzt sein Sie sollten Wasser nicht durch Mahlzeiten oder frisches Obst ersetzen, da das Kind bei Nichtgebrauch Karies, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht und Fettleibigkeit ausgesetzt ist.
Junk Food mit Kindern zu vermeiden
  • Faseraufnahme es ist wichtig für die Verhinderung von Verstopfung, Divertikulose, Reizdarmsyndrom usw. Die empfohlene Menge an Ballaststoffen, die pro Leben eines Kindes empfohlen wird, kann mit einer einfachen Formel berechnet werden: Die empfohlene Menge an Ballaststoffen in Gramm ist das Intervall zwischen dem Alter des Kindes + 5 und dem Alter des Kindes + 10 Jahren oder a Ein 3-jähriges Kind wiegt etwa 8 bis 13 g. Dies kann erreicht werden, indem der Ernährung optimale Mengen pflanzlicher Lebensmittel wie Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst hinzugefügt werden. Wenn wir das Kind von früh an an den regelmäßigen Verzehr von ballaststoffreichen Naturnahrungsmitteln gewöhnen, wird es diese Gewohnheit im späteren Alter festigen.
  • Dem Kind eine abwechslungsreiche Ernährung geben, Kombinieren von Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs mit Lebensmitteln tierischen Ursprungskönnen wir die Deckung des Bedarfs an Makronährstoffen und Mikronährstoffen, z. Vitamine und Mineralien.

Video: Glykämischer Index | Dr. Kurscheid in der Servicezeit | 06.01.2016