Fünf Tipps zur Stärkung der Kinder


Der Rat des Pädagogen, Kinder zu stärken und ihnen zu helfen, etwas älter zu werden

In Diesem Artikel:

Wie können die Kinder gestärkt werden?

Wie können wir unsere Kinder stärken? Hier sind 5 Tipps, die Sie in die Praxis umsetzen können Helfen Sie unseren Kleinen, etwas älter zu werden.

  • Die Konsequenzen ihrer Handlungen erfahren

Der erste Schritt zur Stärkung der Kinder besteht darin, ihnen das Verständnis zu vermitteln, dass ihre Handlungen, ihre Handlungen, aber auch ihre Worte und Einstellungen ein Gewicht haben und die Konsequenzen bestimmen. Es ist daher wichtig, dass Versuchen wir, sie erleben zu lassen, was nach ihrem Verhalten geschieht, ohne zu intervenieren oder die Situation zu verändern oder schlimmer, ohne ihre Fehler zu manipulieren, bevor sie selbst verstehen können, wo sie sich geirrt haben. So trivial, wenn sie sich beispielsweise weigern, die im Raum verstreuten Spiele zu installieren, ist es ratsam, sie nicht durch neue zu ersetzen, sondern, um sich wieder mit ihnen zu verbinden, sie die Erfahrung machen, dass sie in Unordnung leben und nichts tun was Sie wollen, weil die Spiele alles durcheinander bringen.

Intelligenzspiele: Wenn aus einem Problem eine Lernmöglichkeit wird

In diesem Sinne ist auch die Rolle des Beraters als Vermittler und Interpret der Situation von Bedeutung, wenn das Kind die Konsequenzen seines Tuns konkret erlebt hat, rekonstruiert es in Worten, was geschehen ist, was dem Wert Wert und Bedeutung verleiht Erfolg. Auf diese Weise lernt das Kind, den Wert und die Kraft seiner Gesten, seiner Worte und seines Verhaltens zu verstehen.

  • Um so zu tun, als würden sie immer das tun, was sie begonnen haben

Wenn sie mit Aufgaben betraut werden, ist es wichtig, immer von ihnen zu verlangen, dass sie sie ausführen und dass sie das, was sie begonnen haben, nicht verlassen. Es ist eher angebracht, sie einige Fragen zu stellen, aber wenn wir unseren Kindern die Verantwortung übertragen, sagen wir ihnen, dass wir von ihnen erwarten, dass sie den Abschluss vollenden, indem sie eine wirkliche Vereinbarung mit ihnen treffen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten wir sie an ihre Zusage erinnern, indem wir sie einladen, das zu beenden, was sie begonnen haben. Erst wenn sie ihre Aufgabe erfüllt haben, können sie tun, was sie wollen. In diesem Sinne die Versprechen eines Preises oder einer Belohnung nach der geleisteten Arbeit (selbst wenn man einfach ein Spiel machen kann, das ihnen wirklich gefällt) kann eine sehr wertvolle Verstärkung sein, die sie dazu anregt, ihre Arbeit gut und schnell auszuführen. Diese Strategie ist nicht als Erpressung zu verstehen, sondern als eine Möglichkeit, den Kindern zu vermitteln, dass der Tag aus angenehmen Momenten, aber auch aus wenig Anstrengung und harter Arbeit besteht.

Verantwortung übernehmen

10 Fehler bei der Erziehung von Kindern zu vermeiden (10 Bilder) Der Rat von Kinderärzten, welche Fehler zu vermeiden sind

  • Geben Sie Aufgaben in Reichweite

Damit die Kinder ihre Verpflichtungen, die wir ihnen anvertrauen, selbständig erfüllen können, ist es wichtig, dass diejenigen, die wir ihnen geben, Aufgaben sind, die in ihrer Reichweite sind, das heißt, nicht zu schwierig. Vielmehr kann es nützlich sein, "die Anforderung zu verringern", das heißt, sie zu bitten, sehr einfache Aktionen auszuführen, denn es kommt nicht auf die Leistung selbst an, sondern auf die Tatsache, dass sie mit Sorgfalt und Verantwortung ausgeführt wird. Auf diese Weise vermeiden wir die Frustration, es nicht zu schaffen, sondern ihren Erfolg als Verstärkung und Ansporn zu nutzen, um noch mehr und besseres zu tun.

  • Lass sie sich wertvoll fühlen

Wenn sie ihre Aufgabe erfüllt haben, ist es wichtig, dass Eltern ihren Kindern eine positive Rendite geben. Nicht nur durch Komplimente für das, was sie getan haben, sondern auch die Bedeutung und die Kostbarkeit dessen, was sie getan haben, konkret unterstreicht. Kinder werden motiviert, Verantwortung für die Familie zu übernehmen, wenn sie der Meinung sind, dass das, was sie tun, für sie und für andere wirklich nützlich ist. Es ist daher wichtig, ihnen Aufgaben zu geben, die nicht "fiktiv" sind, das heißt, Daten dienen nur dazu, etwas zu tun, aber im Wesentlichen unbrauchbar zu sein, sondern ihnen kleine Aufgaben zu übertragen, die der Familie wirklich dienen und sogar einen minimalen, aber wirklichen Beitrag leisten können. Die Intelligenz des Kindes wird ihm klar machen, dass das, was er getan hat, wirklich wertvoll war und dass er wirklich einen nützlichen Beitrag für sich und andere leistete. Nur so wird es motiviert, immer umfangreichere und komplexere Verpflichtungen einzugehen.

  • Nennen Sie das Beispiel

Nicht zuletzt ist es wichtig, dass Eltern sind ein Beispiel für ihre Kinder. Kinder müssen erwachsene Figuren zum Nachahmen haben und von denen sie Ideen und Hinweise für den Aufbau ihrer Identität und ihres Verhaltens haben können, und Eltern sind für sie das erste und grundlegende Referenzmodell. Ein Elternteil, das Sorgfalt, Engagement und Verantwortung von dem Kind verlangt, es aber nicht zeigt, ist nicht glaubwürdig und seine Worte sind daher leer und verlieren an Bedeutung. Im Gegenteil, ein Elternteil, der demonstriert und "konkret" die Übernahme der Verantwortung, die er von seinen Kindern erwartet, lebt, motiviert das Kind, das sich mit ihm identifiziert, gleichermaßen zu tun und seinen Sinn, seinen Nutzen und seine Bedeutung zu erfassen.

Video: Ständig krank? 5 Tipps um Abwehrkräfte/Immunsystem bei Kindern zu stärken/TäglichMama