Die ersten Tage als Mutter: wie man ├╝berlebt, ohne zu laufen


Mutter zu werden, Ihr Kind in den Armen zu halten und es zu stillen, ist pure Ekstase, aber es ist auch eine der erm├╝dendsten, destabilisierenden und angstausl├Âsenden Erfahrungen, die einer Frau passieren k├Ânnen. Hier sind unsere Tipps, um die ersten Tage als Mutter nicht zu ersch├Âpfen und zu genie├čen

In Diesem Artikel:

Erste Tage als Mutter

Wahrscheinlich werden wir die ersten Tage des Lebens meiner Mutter niemals vergessen. Sie sind ein besonderer und einzigartiger Moment, aber auch ein delikater Moment. Es ist nicht leicht, es auf die beste Weise zu leben. Die Ankunft eines Kindes ist eine gro├če Ver├Ąnderung, die zur M├╝digkeit der Schwangerschaft, Entbindung und den ersten schlaflosen N├Ąchten sowie dem Wirbel der Emotionen hinzugef├╝gt wird. F├╝r alle schwangeren M├╝tter haben wir jetzt eine Anleitung zusammengestellt, wie man am besten lebt diese ersten und wichtigen Tage nach der Geburt: von den Fehlern, in denen wir alle fallen, zum Erbe, um f├╝r immer frei zu sein!

R├╝ckkehr aus dem Krankenhaus: praktische Ratschl├Ąge

Um die ersten Tage besser zu leben, m├╝ssen wir uns zun├Ąchst auf den Boden vorbereiten. Wenn sich der erwartete Liefertermin n├Ąhert, versuchen wir, alles Notwendige zu arrangieren: Die Wiege mit sauberen Laken, Windeln und Wischt├╝chern neben dem Wickeltisch, K├Ârper und W├Ąsche bereits gewaschen usw. Bei dieser Operation kann uns auch eine Freundin helfen, die bereits Mutter ist und uns Ratschl├Ąge geben kann, wie das Haus zu organisieren ist und welche Produkte ben├Âtigt werden, zum Beispiel f├╝r das Bad oder die Heilung der Schnur. Wir organisieren den Tag der Entlassung, bauen einen Platz im Auto ein und bereiten, wenn m├Âglich, auch ein paar Mahlzeiten zum Einfrieren vor oder bringen die Anzahl der Nachbarn weg. Aber es sind nicht nur praktische Dinge, die es wert sind, "den Boden vorzubereiten".

Nach der Geburt brauchen Sie viel Ruhe, um sich auszuruhen und unser Baby kennenzulernen. Besser erst mit Verwandten und Angeh├Ârigen kl├Ąren, was wir von ihnen und von uns selbst in den ersten Tagen erwarten. Wenn wir wollen und wir Besuche haben, werden wir uns f├╝hlen lassen.

40 Tage nach der Geburt: Wie kann man das Wochenbett besser erleben?

So sparen Sie im Wochenbett Energie

Das Adrenalin und der Wirbel der Emotionen, die uns ├╝berw├Ąltigen, dr├Ąngen uns manchmal dazu, zu ├╝bertreiben und zu vergessen, dass in dieser Zeit eines der wichtigsten Dinge ist Zerstreue die Energien nicht unn├Âtig. Schwangerschaft und Geburt sind harte Tests f├╝r unseren K├Ârper, und wir m├╝ssen monatelang Stillen und / oder schlaflose N├Ąchte erleben. Das D├╝mmste ist also, uns f├╝r unwichtige Dinge zu betonen. Wie gesagt, es ist nicht n├Âtig, zum Beispiel Menschen sofort nach Hause einzuladen. Selbst wenn Verwandte und Freunde unser Kind sehen, wenn wir nicht so viel Selbstvertrauen haben, sie in ihrem Pyjama und dem Haus in Unordnung zu begr├╝├čen, verschieben wir es. Niemand wird sterben, wenn er das Baby zwei Wochen anstelle von zwei Tagen kennt.

Die Rolle des Vaters in den ersten Tagen

Die ersten Tage als Mutter sind die richtige Gelegenheit, um das gesamte m├Ąnnliche Erbe loszuwerden, das der gute Papa derjenige ist, der hilft. falsch: Papa hilft nicht, Papa macht einfach seine Pflicht. Umso mehr, wenn die ersten Tage nach der Geburt von der Arbeit nach Hause kommen, ist die Betreuung des Babys die Aufgabe von beiden. In der Tat. Wir haben es neun Monate im Bauch getragen und haben gerade ein Kind zur Welt gebracht, also sind wir immer diejenigen, die jetzt mehr Ruhe brauchen. Wir fallen nicht sofort in die Falle, zu glauben, dass unser Partner "uns hilft" oder, schlimmer noch, dass wir die einzigen sind, die die Situation beherrschen: "├ťberlassen Sie es mir". Da wir gelernt haben, Windeln zu wechseln, den K├Ârper anziehen und in der Wiege einschlafen, kann er es auch.

Wie man sich abschaltet, wenn man ein Baby hat

Machen wir uns keine schlechten M├╝tter, wenn wir schon in den ersten Tagen das Bed├╝rfnis haben, die Verbindung zu einem Spaziergang oder einem Kaffee mit einem Freund zu trennen. Jeder hat seinen eigenen Charakter, seine Erfahrung, und wenn wir das brauchen, achten wir nicht auf die Leute, die uns sagen, "in den ersten Tagen h├Ątte ich NIEMALS von ihm / ihr wegkommen k├Ânnen". Es ist nicht das Festhalten an unserem Baby 24 Stunden nach 24, das uns perfekte M├╝tter macht (vielleicht!) und umgekehrt passiert nichts, wenn wir f├╝r ein oder zwei Stunden gehen und es einer vertrauten Person ├╝berlassen. Aber das Gegenteil ist auch richtig.

Es kommt auch vor, dass es Menschen gibt (vor allem Gro├čeltern), die darauf warten, dass wir von den F├╝├čen steigen. "Sie m├╝ssen keine Provision machen?" Sie behaupten sogar, dass man sich sofort daran gew├Âhnen muss, ohne Mutter zu sein, sonst wird es ├ärger geben. Sie werden hier wie im ersten Fall ganz einfach ignoriert. In diesem Moment befinden wir uns in einer zu intimen, empfindlichen und pers├Ânlichen Situation, und wir m├╝ssen lernen, den Kontakt zu unserem Instinkt wiederzugewinnen. Wir m├╝ssen das tun, was uns besser macht, denn automatisch wird das Baby auch gut sein.

Zu denken, dass alle Neugeborenen weinen

Dies ist eine Tatsache: Alle Neugeborenen weinen. Und wenn jemand sagt "Meiner hat nie geweint", l├╝gt er. Neugeborene weinen, weil nur so die verschiedensten F├Ąlle zum Ausdruck kommen k├Ânnen: Hunger, Nervosit├Ąt, Bauchschmerzen, M├╝digkeit und vieles mehr. Bald werden wir in der Lage sein zu verstehen, was das Baby aufgrund der Art des Weins oder der damit verbundenen Gesten hat. Jetzt k├Ânnen wir es nur noch in die Arme nehmen und versuchen, es kennenzulernen. Ein Kind, das verzweifelt nach einer Zeit schreit, die scheinbar endlos scheint, und nichts scheint in der Lage zu sein, es aufzuhalten... Nun, es ist eine Situation, die allen passiert ist. Aber wirklich an alle.

Erste Tage mit dem Neugeborenen: Lernen Sie, Ihre Augen zu schlie├čen

Wie gesagt, das Schlimmste, was Sie tun k├Ânnen, ist, Ihre Energien unn├Âtig zu zerstreuen, die Sie bereits bei Geburt und Schwangerschaft erlebt haben. Also lernen Sie, langsamer zu werden und dazu m├╝ssen Sie notwendigerweise die Augen auf eine ganze Reihe von Dingen schlie├čen, die Sie zuvor f├╝r unverzichtbar hielten. Heute, besonders wir Frauen, sind wir es gewohnt, von morgens bis abends zu laufen, oft bis zum Tag vor der Geburt. Es ist sehr schwierig, nach einigen Tagen einen v├Âllig leeren Tag vor uns zu haben. Aber wir haben eine "Verpflichtung" und auch eine tolle: Normalerweise wiegt sie 3 oder 4 kg ;-).

Lassen Sie uns in unsere Intimit├Ąt eintauchen, genie├čen Sie jede Sekunde, ihren Geruch, sein Schlagen, ihren Atem, ihre Haut in Kontakt mit unserer. Wir leben diese Gef├╝hle, genie├čen sie mit Freude und Dankbarkeit, und wir ignorieren den Rest. Die E-Mails, das zu reinigende Bad, die Dankesbotschaften, die Geschenke, die weggeworfen werden m├╝ssen. Alles kann Tage, Wochen warten. Aber unser Baby wird nicht mehr so ÔÇőÔÇőjung sein.

Video: Selbstexperiment: 2 Tage als Holzf├Ąller in Sibirien | Galileo | ProSieben