Erster Schultag: Wie Mütter Blogger erzählen


Der erste Schultag wurde von den berühmtesten Bloggerinnen der Mütter mit Ironie und Leidenschaft erzählt

In Diesem Artikel:

Mütter Blogger erzählen den ersten Schultag

Am ersten Schultag bleibt wenig übrig. Wer begleitet Ihr Kind vor den Toren der Kindergarten (READ) lebt mit Angst und etwas Angst diesen wichtigen Moment. Es ist das erste Mal, dass sich Mutter wirklich von ihrem Baby trennt und die Emotionen riskieren zu übernehmen.

Aber auch der erste Schultag elementar Es ist ein aktueller Moment: Das Kind ist erwachsen, es ist, als würde es automatisch in die Welt der Größten gehen, in einer Welt, die auch Verantwortung und Verpflichtung beinhaltet.
LESEN SIE AUCHVom Kindergarten bis zum Gymnasium alle wichtigen Lebensabschnitte eines Kindes
Aber wie erzählen die beliebtesten Blogger-Mütter einen so wichtigen Tag?
Ironie und Lächeln kennzeichnen die Worte von Bismama schreiben:
"Frauen schwimmen mit einem Schmetterling in einem Meer aus Tränen, unkontrollierbaren und unkontrollierbaren Schreien, Müttern, die an den Beinen ihrer Kinder befestigt sind, trösten Streicheln und Lawinen aus Papiertaschentüchern.
Es ist kein Staatsbegräbnis. Es ist der erste Schultag und wir befinden uns am Eingang der Mutter (oder des Nestes).
Einige, die zu den Mutigsten gehören, kämpfen gegen die Lehrer oder geben vor, gesellig zu sein und sich auf neues Wissen vorzubereiten. Sie geben vor, mit anderen Müttern zu plaudern, und bereiten in der Zwischenzeit Stalking-Türme mit Regenschirm, Ferngläser in großer Reichweite und Korb mit Essen vor. Vom perfekten Rambo-Mädchen.
Ich habe diese apokalyptischen Szenen jedes Jahr miterlebt, als ich Mutter meiner Mutter war
… "
Aber abgesehen von Lächeln und Ironie kann der erste Tag nicht geleugnet werden Schule Es ist ein sehr wichtiger Moment für Mama. Er erklärt es gut, mit seiner Tiefe, die seinen Posten Silvia di Mammaimperfetta charakterisiert, indem er die Gefühle erzählt, die am ersten Tag der Grundschule von Matthew erlebt wurden:
"In diesen Jahren habe ich mich oft gefragt, was für diesen schicksalhaften ersten Tag zu jammern sei.
Wir schreien nicht aus Trauer oder Freude. Nicht aus Angst oder Überempfindlichkeit.
Ich habe geweint, weil er gegangen ist. Ich habe um Bewusstsein geweint.
Ich lächelte aus Stolz. Ich lachte aus Zärtlichkeit.
Ich weinte und lachte aus Liebe
."
Und auch ItMom, alias Costanza Cristianini, der als schönen Beitrag von Barbara Mammafelice erinnert, schreibt:
"Eine Mutter wird in jeder Wachstumsphase ihres Kindes wiedergeboren.
Und wenn das Baby ein großes Baby geworden ist, wird eine Mutter wiedergeboren, weil sie weiß, dass ihr Sohn nicht zu ihr gehört und dass sie jetzt zu der Welt gehört, der sie ihn gegeben hat.
Dafür begleiten Sie Ihr Kind in den Kindergarten und halten die Tränen zurück. Gerne nehmen Sie Ihr Leben zurück, ungeduldig, um Ihre Zeit und Ihre Arbeit zurückzugewinnen, aber entsetzt über den Gedanken, dass Ihr Kind von nun an etwas ohne Sie tun wird, ein Leben haben wird, das Sie nicht immer wissen, wird es lernen vielleicht wirst du nicht teilen.
Sie sind da und schütteln Ihre Hand vor dem Schultor, um ihn nicht zu zwingen, sondern um sich selbst Mut zu machen
"
LESEN SIE AUCH: Phobie aus der Schule, was es ist und wie es aussieht
Immer lustig und ironisch sind die Worte von Chiara Cecilia, Autorin des Blogs Machedavvero ?, der in London lebt und den ersten Asyltag von Viola in der britischen Hauptstadt beschreibt (READ):
„L»Asyl liegt in der Gruft. Ich habe gelesen, dass ich meine Tochter anscheinend von Tim Burton zur Schule schicke, aber in Wahrheit handelt es sich um einen großen Raum voller Fenster und Spiele mit einer beträchtlichen Anzahl von Kindern mit und ohne Kinder Prinzessinnen- und Piratenkleider, mit und ohne Türsteher, mit und ohne Schuhe.
Dreißig Kinder von ungefähr zwanzig verschiedenen Nationalitäten.
Es ist ein freundlicher und komfortabler Ort, und natürlich nicht dafür hätte ich erwartet, dass sich Porpi mit seiner ekligen Scheu und den vier englischen Wörtern an Ort und Stelle einnimmt (nein, weiß eigentlich wirklich viel, aber es ist immer noch zu viel gehemmt, sie im * wahren Leben * zu verwenden). Und stattdessen
Die Puppe hier überrascht mich. Ich bin wirklich stolz auf diesen Meter und acht Zentimeter Blondine, der schon bessere Dinge sagt als ich und trotz der bis jetzt nicht sehr abenteuerlustigen Figur in Dinge einläuft, spannend macht, mitmacht
"
Abschließend eine Lektüre der weisen Worte von Claudia de la Casa in der Prärie, die nach Jahren von Homeschooling er beschloss, die Bitte seiner Kinder zu befriedigen, zur Schule zu gehen. Worte, die alle Mütter beruhigen sollten, die mit dem Kind kämpfen erster schultag:
"Wir haben uns entschlossen, diesem Schulsystem eine Chance zu geben, die uns so sehr erschreckt, aber das scheint sich positiv auf die Kinder unserer Gefolgschaft auszuwirken.
Wir beschlossen, unsere Welpen "loszulassen", die offensichtlich das Bedürfnis haben, außerhalb der Familie zu schauen
Wir haben uns entschieden, diesen Menschen zu vertrauen, die hoffentlich ihren Beruf durch Berufung gewählt haben".

Video: SANDRA IN DER SCHULE