Finnisches Schulsystem, ein Modell, dem man folgen kann?


Wir entdecken das finnische Schulsystem, das von der OECD als eines der f├╝nf besten der Welt betrachtet wird

In Diesem Artikel:

Finnisches Schulsystem

In letzter Zeit schaut ihr viel auf die Finnisches Schulsystem als Modell zum Studieren und Nachahmen, und tats├Ąchlich geh├Ârt diese Methode zu den ersten 5 beste Schulsysteme der Welt nach dem Pisa (Influential Program for International Student Assessment) der OSZE, das die Alphabetisierungs- und Mathematikf├Ąhigkeiten des Durchschnittes der Sch├╝ler in den verschiedenen L├Ąndern misst. Wie ist das Finnisches Schulsystem und warum scheint es so interessant und innovativ zu sein? Folgendes haben wir entdeckt.

Das beste Schulsystem der Welt?

Zun├Ąchst beginnen die Kinder in Finnland die Grundschule im Alter von 6-7 Jahren und bis dahin haben sie meistens gespieltIn der Tat konzentrieren sich die Lehrer im Kindergarten haupts├Ąchlich auf die Spielaktivit├Ąten, von denen wir wissen, dass sie auch ein starker Anreiz und ein Lernmittel sein k├Ânnen. Mit anderen Worten, die Zeit f├╝r Spiele und manuelle Aktivit├Ąten kreativ Dies ist eine Priorit├Ąt, und nach der neuesten Analyse hat dies keinerlei Auswirkungen auf die Alphabetisierungsrate der finnischen Kinder. Forschung durchgef├╝hrt vonStanford Universit├Ąt haben festgestellt, dass 94% der finnischen Sch├╝ler eine weiterf├╝hrende Schule besuchen und mit 17 Jahren bereits an der Universit├Ąt sind.

Nach der Grundschule entscheiden sich die Sch├╝ler daf├╝r, ob sie sich f├╝r ein Gymnasium einschreiben, das unseren Gymnasien entspricht, oder ein dreij├Ąhriges professionelles Gymnasium.

Montessori-Methode f├╝r gl├╝ckliche Kinder

Finnisches und italienisches Schulsystem im Vergleich

Aber was ist das? Unterschiede zwischen dem finnischen und dem italienischen Bildungssystem und welche Besonderheiten erkl├Ąren den Erfolg dieses Modells?

  • Vor allem in Finnland Alle Grundschulen sind ├ÂffentlichDies garantiert den Zugang zu Bildung, eine Verringerung des Schulabbruchs und vor allem eine Homogenit├Ąt in der Ausbildungsqualit├Ąt, da der Schule viel Geld zur Verf├╝gung steht. Transportkosten und B├╝cher sind ebenfalls kostenlos (zumindest f├╝r die Grundschule). die Lehrer sie sind Fachleute, die auf sozialer Ebene anerkannt sind, werden respektiert und mit einem erheblichen Gehalt bezahlt, auch um Lehrer zu werden, m├╝ssen sie ein langes Studium und eine Spezialisierung vor sich haben. Kurz gesagt, sie haben ein hohes Bildungsniveau.
  • Es gibt keine F├Ącher: Eine Reform von 2015 hat die EU praktisch abgeschafft Vortr├Ąge, die den Lehrer auf dem Stuhl und die passiven Sch├╝ler an den Schreibtischen umfassen, und hat das Konzept der Zusammenarbeit zwischen Lehrer und Sch├╝lern in einem System eingef├╝hrt, das sich in st├Ąndiger Bewegung und Aktualisierung befindet. In der Praxis werden daher die verschiedenen Disziplinen nicht untersucht, wie dies in Italien der Fall ist.Ph├Ąnomene"Nach einem Ansatz interdisziplin├Ąrer Das verbindet alles Wissen von aktuellen Ereignissen bis zur Informationstechnologie, von der Geschichte ├╝ber die Geographie bis zur Mathematik.
  • Die Wichtigkeit des Spiels: Nach dem Gesetz m├╝ssen die Lehrer daf├╝r sorgen 15 Minuten Spielzeit alle 45 Minuten Diese Wahl scheint sich ausgezahlt zu haben, da die Daten zeigen, dass sich die Kinder mit diesem System in der Schule besser verhalten und ihre Leistung verbessert haben. In der Praxis werden Lehrer aufgefordert, Spielinstrumente zu verwenden, um die Neugier und das Interesse der Sch├╝ler, einschlie├člich Tablets und digitaler Ger├Ąte, zu wecken.
  • Nur wenige HausaufgabenLehrer geben im Allgemeinen wenig Hausaufgaben, da die Zeit in der Familie als heilig gilt.
  • Im Kindergarten bis zu sieben Jahren und ohne Noten bis zu 13 Jahren: Die Grundschulen beginnen im Alter von sieben Jahren und erst dann beginnen die Kinder zu lesen. Bis dahin haben sie sich haupts├Ąchlich mit Basteln und kreativen Aktivit├Ąten besch├Ąftigt. Auch bis zu 13 Jahre Lehrer geben aber keine Stimmen ab Bewertungen In Worten ausgedr├╝ckt, weil das p├Ądagogische System von der Annahme ausgeht, dass alle Kinder mit ihrer Zeit drei Sprachen lernen, schreiben, handhaben und sprechen k├Ânnen. In Finnland also nicht aufgeben und keine Stimmen geben, nur in der Sekundarschule werden Stimmen vergeben, die nicht zur Stigmatisierung bestimmt sind, sondern vielmehr den Sch├╝ler dazu anregen sollen, sich hinter dem Durchschnitt zu erholen.

Video: 5 geniale Fakten ├╝ber das Schulsystem in Finnland ?u200d? Bildung in finnischen Schulen | Folge #26