Facebook öffnet sich für Kinder unter 13 Jahren?


Der Vorschlag seines Gründers, Mark Zuckerberg, löst eine Kontroverse aus. Wer wird es haben

In Diesem Artikel:

Erst vor wenigen Wochen berichteten die Medien, dass die Administratoren von Facebook, das bekannteste und genutzte soziale Netzwerk der Welt, hatte abgesagt Millionen von Profilen weil dazu gehört minderjährige Menschen. Die Regulierung des sozialen Netzwerks verbietet ausdrücklich die Registrierung für Kinder unter 13 Jahren. Die Kontroverse wurde durch die Nachricht verstärkt, dass die meisten "missbräuchlichen" Profile von denselben Eltern der Kinder geöffnet wurden.
Um die Nachrichten zu wiederholen, sind auch die Ergebnisse aus einer Umfrage von hervorgegangen Verbraucherbericht Dies zeigte, dass Facebook 7,5 Millionen Nutzer unter 13 Jahren hatte, und 5 Millionen davon gehörten sogar Kindern unter 10 Jahren.
Heute kündigt jedoch der Gründer von Facebook, Mark Zuckerberg, an sich für Kinder unter 13 Jahren öffnen wollen.
Ziel ist es, eine digitale Umgebung geschützt und sicher für Kinder und vor allem, um allen Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, eine Ausbildung durch das soziale Netzwerk zu erhalten. größere Anweisung.
"Bildung ist eindeutig das wichtigste Element, das langfristiges Wirtschaftswachstum vorantreiben wird", Sagte Zuckerberg und die Bildungssektor Es ist auch aus geschäftlicher Sicht eine vielversprechende Goldmine.
Die Grundidee zum Beispiel ist, dass sich Teenager online treffen können Studie oder um Erfahrungen und schulische Erfahrungen auszutauschen sowie die Leistung zu verbessern und das Lernen zu fördern, auch dank der Software, die kommen wird und die den Unterricht immer interaktiver machen wird.
Der Vorschlag des Gründers von Facebook hat bereits zu einer Kontroverse geführt, die eigentlich gegen die geltenden Bestimmungen der COPPA (der Online-Datenschutzgesetz für Kinder), die alle Websites verpflichtet, Minderjährigen unter 13 Jahren die Einreise zu verweigern.

Video: Das 500 Jahre Alte Mädchen