VorschlĂ€ge des Experten fĂŒr Eltern, die mit der Freizeit ihrer Kinder kĂ€mpfen


Die Schule ist vorbei: und jetzt? Die 10 Regeln fĂŒr den Urlaub mit Ihren Kindern

In Diesem Artikel:

Regeln des Experten fĂŒr den Urlaub mit Kindern

Sommerferien können eine nĂŒtzliche Zeit sein, um die Beziehung zu den Kindern zu verbessern und zu stĂ€rken. Der Psychoanalytiker Adriano Formoso erklĂ€rt in 10 einfache Regeln wie man fehler vermeidet und die richtigen bewegungen macht.

Und wie in jedem Juni, nach anstrengenden Schulspielen und Paten mit den Eltern, klingt die ĂŒbliche Frage: Die Schule ist vorbei, aber schaffe ich es, die Kinder zu verwalten?

Die Frage der Eltern ist legal und ich höre sie oft bei meinen Patienten - sagt Adriano Formoso, Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Naturheilpraktiker von Mailand und Autor des Buches "Nascere a tempo di Rock" Kinder hatten Angst vor Eltern, die sich in einer RealitĂ€t gefangen fĂŒhlen, in der sie mehr in direktem Kontakt mit ihnen stehen. Sie erhöhen die gemeinsamen Stunden und die Möglichkeiten, mit verschiedenen Themen aus dem Leben im Unterricht umzugehen. Die Sommerpause kann jedoch eine Gelegenheit sein, einander besser kennenzulernen und sich besser kennen zu lernen. In einigen FĂ€llen werden die Beziehungen verstĂ€rkt. Es gibt Regeln, die diese Bedenken aufwerfen können und sich als sehr effektiv erweisen

Mutter in der ersten Woche der Sommerferien fĂŒr Kinder

Hier sind die 10 vorgeschlagene Regeln von Dr. Adriano Formoso fĂŒr ein besseres Management von Kindern im Urlaub.

  1. Begrenzen Sie die Empfehlungen! Es dient dazu, der Beziehung zu den Kindern Raum und Atem zu geben. Dies wird das VertrauensverhĂ€ltnis erhöhen und ihr SelbstwertgefĂŒhl erhöhen (ihren kritischen Geist fördern). Es liegt dann an Ihnen, Ihnen mehr zuzuhören und sie dazu zu bringen, mit Ihnen zu sprechen, nicht nur, um Ihre Fragen oder Empfehlungen zu beantworten, sondern um Ihre Gedanken und Ihre eigene Art des freien und spontanen Seins auszudrĂŒcken.
  2. WĂ€hlen Sie eine Uhrzeit aus, um den Fortschritt der Aufgaben zu bewerten! WĂ€hlen Sie mit Ihrem Kind eine Viertelstunde pro Tag, um sich fĂŒr seine schulischen Leistungen einzusetzen, indem Sie es ermutigen und motivieren. Aber lösen Sie die Probleme nicht und machen Sie stattdessen die Übungen. TĂ€uschen Sie sich nicht, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, wenn die Aufgaben Ihres Kindes perfekt sind. Vermeiden Sie es daher, mit anderen Eltern fĂŒr die Leistung Ihres Kindes zu prahlen (sie könnten Ihren Kindern sagen, dass es Ihren Kindern peinlich ist). Lass es die FĂ€higkeit bekommen, sich selbst zu organisieren und seine Autonomie zu entwickeln.
  3. Behalte die gleichen Rhythmen! Beides dient der körperlichen und geistigen Gesundheit beider, viel mehr als sich völlig der verdienten Ruhe zu widmen. Wir haben chronobiologische Rhythmen (auch circadianen Rhythmen genannt), die die von Organen und biologischen Systemen ausgeĂŒbten Funktionen schĂŒtzen und unterstĂŒtzen. Ein bisschen lĂ€nger zu schlafen ist gut, und das gleiche gilt fĂŒr das Essen, aber ohne Übertreibung. Diese Vorsichtsmaßnahmen vermeiden ein echtes Unbehagen, wenn die psychophysiologische Umstrukturierung bis zur Wiederaufnahme der Schule erschöpft ist.
  4. Biete lohnende Alternativen und lustige AktivitĂ€ten! Ermutigen Sie sie, die sich bietenden Möglichkeiten zu variieren. Machen Sie aus einer Stunde Online-Gaming eine Stunde Spielen im FreienDies ist eine Zeit der mentalen Isolation und Motorik mit dem Mobiltelefon in einer Heimarbeit, die fĂŒr die Neuordnung seiner RĂ€ume von Nutzen ist. Dadurch können sie mehr ĂŒber sich selbst erfahren
  5. Bewahren Sie ihre Gewohnheiten (Lieblingssport, Freunde usw.)! Drei Monate Pause von der Winterroutine, von der Zeit mit dem Lehrer und Klassenkameraden kann fĂŒr eine gute Wiederaufnahme der Schule schwĂ€cher werden. Die Sommerpause kann hĂ€ufig zu einer RĂŒckfĂŒhrung der im Laufe des Jahres erreichten Ziele fĂŒhren. Senken Sie Ihre Wache nicht so oft, wie es im Schulumfeld der Fall ist. Es ist sehr nĂŒtzlich, die Gewohnheiten beizubehalten, die ihnen helfen, und den Trend wĂ€hrend des ganzen Jahres wiederzuentdecken.
  6. Verbreiten Sie die Zeit gut, wenn Sie ein getrenntes Elternteil sind! Wenn Sie getrennt sind, ist es wichtig, die Distanzbeziehung zwischen den Kindern und dem nicht anwesenden Elternteil zu erleichtern. Es braucht sehr wenig: mehrmals am Tag die Mutter oder den nicht anwesenden Vater anzurufen, Anekdoten ĂŒber den Urlaub zu erzĂ€hlen und die Details zu beschreiben, wo Sie sich befinden (dies wird heute durch das digitale Zeitalter mit Fotos und Videos leicht gemacht). Ich empfehle besonders, sich an Ihr Kind zu erinnern: Mama ist Papa ist verlobt, aber nicht als Elternpaar.
  7. Vermeiden Sie moralische Erpressung und wirtschaftlichen Austausch! Im Urlaub erhöhen sich auch die Preise, aber auch die Strafe: es ist unvermeidlich.! Alle Strafen mĂŒssen immer bestritten und erzieherischer Natur sein. Vermeiden Sie eine emotionale Erpressung (z. B. "Wenn Sie dies nicht tun, ich liebe Sie nicht, ich nehme Ihre Zuneigung weg..."), um nicht das Risiko zu riskieren, dass sie ihr Leben und ihr Wohlbefinden, aber auch Ihr eigenes, schĂ€digen und die Beziehung beeintrĂ€chtigen ‚sofort.! Vermeiden Sie auch, Verhaltensweisen einen Preis zu geben (z. B. "Wenn Sie mich nicht wĂŒtend machen, erhöhe ich das Taschengeld oder ich kaufe Sie...") und erklĂ€ren Sie stattdessen die Rolle des Geldes und was es bedeutet, Instrumentenbeschwörer zu werden.
  8. Fragen Sie nicht nach romantischen Beziehungen! Es ist richtig, nicht einzudringen, um ein auf gegenseitigem Vertrauen basierendes Klima des Dialogs mit dem Kind zu schaffen. Das Kennenlernen einiger Gedanken und Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen vor der PubertĂ€t kann Eltern zu unangemessenen Alarmen fĂŒhren. Manchmal erzĂ€hlen ihre Erfahrungen, was sie gerne in ihrem Leben hĂ€tten und nicht was in der RealitĂ€t passiert. Lassen Sie sie durch Lernen aus Erfahrung wachsen, Wir geben ihnen Vertrauen und Liebe, lassen sie aus der SphĂ€re der TrĂ€ume austreten, nicht aus Ethik und Werten, die im Erwachsenenalter erreicht werden sollen.
  9. Fragen Sie, ob er möchte, dass Sie ihm etwas anbieten! Das Warten auf ihre Anfragen ist wie das Warten, um herauszufinden, wie sie WĂŒnsche haben und was sie als BedĂŒrfnisse empfinden. Bieten Sie ihnen nicht etwas an, wenn Sie nicht sicher sind, wie viel unser Angebot gemeinsam ist. Sie werden sie nur neurotisieren und sich schuldig fĂŒhlen, wenn sie unsere VorschlĂ€ge nicht erfĂŒllen.
  10. Planen Sie eine Urlaubszeit ohne Großeltern! Wenn die UmstĂ€nde es erlauben, ist es gut, Kinder zwischen 5 und 14 Jahren nicht lĂ€nger bei ihren Großeltern zu verbringen, als sie bei ihren Eltern und ihrer Familie verbringen können. Der Aufenthalt bei Großeltern, die den Erziehungsstil der Eltern nicht respektieren, fĂŒhrt dazu, dass die Jungen mit Erwachsenen aufwachsen, die ein Angebot anbieten "Doppelmeldungen", unterschiedliche Verhaltensweisen in Ă€hnlichen Situationen. Das Risiko besteht darin, dass Ihre Kinder Aggression und Selbstsucht entwickeln sowie eine instrumentale Vorstellung von Beziehungen und Beziehungen entwickeln. Dies geschieht, wenn die Begleitung von Großeltern nur eine Laune von Launen ist, die Eltern mit ihren Kindern besprechen wĂŒrden. Kinder und Jugendliche mĂŒssen gepflegt, gestĂ€rkt, beschĂŒtzt und geliebt werden. Sogar von Großeltern, aber mit der gleichen Verantwortung und Planung der direkten Eltern (wenn sie wissen, wie sie ihre Rolle wahrnehmen). Daher ist es gut, nur mit den Großeltern in den Urlaub zu fahren, nachdem den Urlaub ihrer Familie, ihrer Familie, PrioritĂ€t eingerĂ€umt wird.

Information:

Inhalt von Dr. Adriano Formoso bearbeitet

  • //adrianoformoso.com/
  • In Rock geboren, von Adriano Formoso

Video: Wachkoma: Eltern kĂ€mpfen fĂŒr ihre Kinder