Teure Geschenke f├╝r Kinder: Warum machen wir sie und was bedeuten sie?


Der gesunde Menschenverstand, aber auch Psychologen sagen uns, dass das Empfangen zu teurer Geschenke nicht gut f├╝r Kinder ist, die den Wert emotionaler Beziehungen zu Erwachsenen auf eine verzerrte Weise wahrnehmen

In Diesem Artikel:

M├╝tter und moderne V├Ąter wissen oft, dass sie eine haben Kleiderschrank das ist kein Vergleich mit dem ihrer Kinder! Dies gilt nicht nur f├╝r Kleidung, sondern auch f├╝r Artikel, die zunehmend Hightech, Modeaccessoires, Spiele und vieles mehr sind.
Kurz gesagt, unsere Kinder gehen von klein auf wie kleine Prominente umher, die von Kopf bis Fu├č gebrandet werden und mit allen m├Âglichen elektronischen Teufeln ausgestattet sind. Und von klein auf, vor allem M├Ądchen, geben sie vor, sich selbst zu entscheiden, von der Kleidung bis zum Accessoire. Dies auch deshalb, weil sie auf unterschriebene oder sonst sehr teure Geschenke z├Ąhlen k├Ânnen, die sie aber von ihren Eltern erhalten
auch von Gro├čeltern und Verwandte im Allgemeinen. Auf diese Weise ist es fast eine Gewohnheit in der materialistischen und konsumistischen Gesellschaft, in der wir leben, zu sehen, wie Kinder und Jugendliche wie kleine Prominente aussehen.
Der gesunde Menschenverstand, aber auch Psychologen sagen uns das, um zu empfangen ├╝bertriebene oder zu teure Geschenke Es ist nicht gut f├╝r Kinder, die trotz ihrer selbst den Wert der Frauen verzerrt wahrnehmen affektive Beziehungen bei Erwachsenen, die im Laufe der Zeit mehr oder weniger gesch├Ątzt werden, je nachdem, wie viele Geschenke sie mitbringen. Dadurch entsteht ein gef├Ąhrlicher Mechanismus, mit dem das Kind die Wichtigkeit eines Erwachsenen anhand dessen, was er kaufen kann, misst. Oft m├╝ssen Mutter und Papa kaufen teure Geschenke Ihre Kinder werden durch den unterbewussten Versuch diktiert, auf diese Weise den Mangel an Zeit und Aufmerksamkeit zu kompensieren, den sie ihnen entweder aus beruflichen Gr├╝nden oder aus anderen Gr├╝nden widmen.
Viele Eltern, die mit der Arbeit sehr besch├Ąftigt sind und wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen m├╝ssen, versuchen oft, ihnen nichts zu verweigern Erstellen Sie keine Konflikte in der Beziehung und um sicherzustellen, dass Kinder in den wenigen Momenten, in denen Sie zusammen sind, immer gl├╝cklich und gl├╝cklich sind. Oft wird das Erkennen von Ja zu den W├╝nschen der Kinder von einigen Eltern als "bequemer" Weg empfunden, aber eine solche Einstellung hat auf die Dauer den gegenteiligen Effekt und macht die Verwaltung der Elternbeziehung sehr schwierig. Sohn.



Wenn ein Kind aufw├Ąchst, ohne jemals etwas aufzugeben gelernt zu haben, entwickelt es einen Ma├čstab, der ausschlie├člich auf materiellen G├╝tern basiert und nicht auf affektive Beziehungen achtet. Ein Kind, das gewohnt war zu haben alles was du willstund noch viel weniger in der Lage, die Frustration zu ertragen, die sich m├Âglicherweise daraus ergibt, dass kein Wunsch erf├╝llt wird. In diesem Fall kann es in der Beziehung zu den Kindern n├╝tzlich sein, nach einem Kompromiss zwischen dem, was sie fragen, und dem, was Erwachsene geben wollen, zu suchen. Auf diese Weise lernen die Kinder allm├Ąhlich zu verstehen, dass es nicht immer m├Âglich ist, alles zu bekommen, was man will.
Wenn ein Kind normalerweise die modischsten Geschenke erh├Ąlt, besteht das Risiko im Allgemeinen im Laufe der Zeit Gib dem, was er hat, wenig Bedeutung Weil es nicht darum k├Ąmpfen muss, es zu bekommen, nimmt es nicht den wirklichen Wert seiner W├╝nsche wahr und f├Ąngt gleichzeitig an, bestimmte Erwartungen zu haben, die niemals entt├Ąuscht werden. Dies f├╝hrt h├Ąufiger dazu, dass er selbsts├╝chtig ist und bleibt auf sich selbst zentriert ohne auf die Bed├╝rfnisse und W├╝nsche anderer zu achten. Kinder, die daran gew├Âhnt sind, im Allgemeinen teure Geschenke zu erhalten, und in der Regel haben sie alles, was sie wollen Aufmerksamkeit von Eltern und akzeptieren kaum, ihre Spiele mit anderen Kindern zu teilen. Eltern sind oft diejenigen, die die Zuneigung, die sie zu ihrem Kind haben, mit dem Bed├╝rfnis verwechseln, ihm alles zu geben, was er will und will: Eine solche Einstellung, die das Kind vor Missfallen oder Entt├Ąuschung sch├╝tzen soll, kann im Kleinen bewirken ein tiefe Unsicherheit, die Unf├Ąhigkeit, Frustration zu tolerieren und Schwierigkeiten alleine zu ├╝berwinden.
Unter anderem ein Kind zu viel verw├Âhnt und geknuddelt In der Familie kann es sein, dass er Schwierigkeiten hat, mit seinen Altersgenossen umzugehen, und nicht darauf vorbereitet ist, sich der Au├čenwelt zu stellen. Im Gegenteil, der famili├Ąre Kontext muss mit seinen Regeln und seiner Dynamik in der Lage sein, f├╝r das Kind ein Modell zu sein, um Respekt f├╝r die Regeln, Rollen, Bed├╝rfnisse und Sichtweisen anderer und das Gef├╝hl der Pflicht dar├╝ber zu lernen die M├Âglichkeit, die Zuneigung und Aufmerksamkeit, die in seinem Familiensystem zirkuliert, mit anderen zu teilen.
Beatrice Spinelli

Video: Er wollte eine PS4 zu Weihnachten, und bekam das... ?