Ethical School, das Projekt gegen Mobbing und Cybermobbing


Vorgestellt wurde das Projekt Ethical School, das die AktivitĂ€ten zur PrĂ€vention von Jugendproblemen sowie Mobbing und Cybermobbing von der Schule aus unterstĂŒtzen soll

In Diesem Artikel:

Ethische Schule gegen Mobbing und Cybermobbing

Eine der grĂ¶ĂŸten Ängste junger Menschen? Mobbing erleben. Eine Angst, die von mehr als 70% der Jungen zum Ausdruck gebracht wird, offenbart dasNationales Observatorium fĂŒr Mobbing und Doping. "Wenn einer von zwei Jugendlichen in irgendeiner Weise belĂ€stigt wird, werden jeden Monat 20% auf unterdrĂŒckende Weise gemobbt, und ich erinnere mich daran, dass die zweite Todesursache unter Jugendlichen in Italien nach VerkehrsunfĂ€llen Selbstmord ist, ein Zeichen offensichtlich eines ernsten jugendliches Unbehagen in denen Mobbing und Cybermobbing einen wichtigen Beitrag leisten ".

Das erklĂ€rt er Luca Massaccesi, Olympiasieger von Taekwondo und GrĂŒnder der National Observatory of Mobbing und Doping, bereit, das Projekt zu starten Ethische Schule, anlĂ€sslich der Konferenz dem Senat vorgelegtMobbing vs. Cybermobbing'Dort gab es neben institutionellen Persönlichkeiten, Champions und Vertretern der Welt des Sports 40 Schulleiter. Weil das Projekt auf sie ausgerichtet ist. "Die Ethical School ist das Ergebnis jahrzehntelanger Erfahrung des Observatoriums, als ich und andere olympische Meister anfangs anfingen, die SchĂŒler zu treffen, die sich der starken Anziehungskraft der Sportler auf die Kinder bewusst waren. Jugendliches Unbehagen Wir haben vor allem ĂŒber Mobbing gesprochen ", sagte Massaccesi und wies darauf hin, dass sich das Observatorium von Norden nach SĂŒden getroffen habe 70.000 italienische Studenten Sie nutzte die Zusammenarbeit von Sportlern, nachdem sie die Partnerschaft mit den Sportgruppen der Polizei, den Carabinieri, der Aeronautik und der Guardia di Finanza verschĂ€rft hatte.

Mobbing, wie man es erkennt und wie man sich verhÀlt

"An einem bestimmten Punkt - fĂŒgt Massaccesi hinzu - haben wir jedoch festgestellt, dass wir mehr tun mĂŒssen, und wir haben uns entschieden, die Schulen mit a Management-Software mit der Möglichkeit, einen ethischen Weg zu gehen. Wir werden mit Coni ein Memorandum of Understanding unterzeichnen und es den Schulen anbieten. "Die Software, mit der SchulaktivitĂ€ten ĂŒberwacht werden können, soll die Bildungseinrichtungen jeder Ebene und Ordnung in den Schulen unterstĂŒtzen. PrĂ€ventionsaktivitĂ€ten fĂŒr Jugendprobleme, insbesondere der Kontrast von Mobbing und Cybermobbing ", mit VorschlĂ€gen, die auf unserer Website den Schulen vorgeschlagen werden. Interessante Themen wie ErnĂ€hrung, Alkohol oder andere, die mit den Kindern angesprochen werden sollen eine bestimmte Anzahl von Anteilen zusammengezĂ€hlt haben, wird eine Bescheinigung ĂŒber "Compliance Ethics" geliefert ".

Nach Massaccesi "Eltern mĂŒssen mehr zuhöreninteragiere mit ihnen. Auch wenn Sie die Playstation spielen, ja, wenn Sie die LĂŒcke schließen wollen, die mit den Kindern besteht. Man meint, dass von den 16 Jungen nur einer nicht in den sozialen Medien ist und jeder der stĂ€ndig surft, hat drei soziale Profile, von denen sich mindestens einer nicht direkt auf ihn zurĂŒckfĂŒhren lĂ€sst. Eltern ignorieren oft. Viele unter 10 Jahre segeln ohne elterliche Kontrolle. Und der Dialog endet nicht mit den Kindern, sondern muss auch in der Schule fortgesetzt werden. "

Video: Gegen Mobbing -Against Mobbing- Migi&Schmiddiii