Epidural in der Emilia Romagna, aber nicht in Bologna


In der Emilia Romagna ist die Epiduralzeit in jedem Krankenhaus zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen im Jahr kostenlos. Nur in Bologna mĂŒssen Frauen zwischen 26 und 38 Jahren bis zu 800 Euro zahlen

In Diesem Artikel: bearbeitet von Elisa Santaniello
GebĂ€ren natĂŒrlich und ohne zu leiden:
ein noch ungeschĂŒtztes Recht fĂŒr zukĂŒnftige italienische MĂŒtter, die wissentlich, aber in Gelassenheit, die Geburt eines Kindes erleben möchten. "In unserem Land ist die Epiduralanalgesie immer noch nicht weit verbreitet, obwohl die medizinisch-wissenschaftliche Gemeinschaft sie fĂŒr die effektivste und sicherste Methode hĂ€lt, um spontan und schmerzlos zu verabreichen", sagt Giorgio Capogna, Koordinator des Wissenschaftlichen Ausschusses fĂŒr geburtshilfliche AnĂ€sthesie der Gesellschaft EuropĂ€ische AnĂ€sthesiologie.
LESEN SIE AUCH: Arbeit unter EpiduralanÀsthesie: Vor- und Nachteile
Die Situation Ă€ndert sich nicht nur von Region zu Region, sondern auch von Krankenhaus zu Krankenhaus. Laut einer nicht ganz aktuellen Umfrage italienischer AnĂ€sthesisten wĂ€re es nur 16% der Geburtspunkte, das 24-Stunden-Epidural fĂŒr das Gesundheitswesen anzubieten. In vielen KrankenhĂ€usern ist, selbst wenn die Epiduralzeit auf Papier geplant ist, diese nicht oder nur gelegentlich oder nur fĂŒr wenige Stunden am Tag garantiert. In einigen FĂ€llen ist es also ausschließlich auf freiberuflicher Basis erhĂ€ltlich gegen GebĂŒhr
Ein Beispiel fĂŒr diese Situation finden wir in Emilia Romagna wo dieepidural ist frei ichIn jedem Krankenhaus von Parma bis Rimini, von Ferrara bis Modena. Zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen im Jahr. Nur eine Bologna Frauen, die wĂ€hlen sind gezwungen zu zahlen und nicht zu wenig, da es auch bis zu 800 euro kosten kann.

epidurale-Frei Emilia-Romagna


Wie wir auf Repubblica nachlesen, war dies laut Corrado Melega, Stadtrat der Demokratischen Partei und ehemaliger Mutterschaftsdirektor der Maggiore, ein wirtschaftliches Problem, aber die Tatsache bleibt Frauen haben das Recht, schmerzfrei zu gebĂ€ren. "Das Epidural sollte fĂŒr alle Frauen kostenlos garantiert werden. ohne Diskriminierung, sagt Elena Mitri, VizeprĂ€sidentin der Hebamme in Bologna. Im Allgemeinen bevorzugen wir natĂŒrlich eine natĂŒrliche Geburt, denn wenn die emotionale UnterstĂŒtzung gilt, verlangt der GebĂ€rende weniger Schmerzmittel. Vor allem aber stehen wir auf der Seite der Frauen, die wĂ€hlen können mĂŒssen. "
LESEN SIE AUCH: Geburt mit dem Epidural: eine Fata Morgana fĂŒr die meisten Frauen
DIE EPIDURAL IN ITALIEN: Nach Angaben von 2008 in Italien dieEpiduralanÀsthesie Nur 10% der Patienten waren betroffen, was den europÀischen Durchschnitt signifikant (auf 20%) senkte. Warum?
- viele MĂŒtter Sie haben eine ĂŒbermĂ€ĂŸige Angst der Unannehmlichkeiten des Epidural fĂŒr ihre Gesundheit und die des Kindes. Nachteile, die in der RealitĂ€t in einem Fall mehr als zehntausend sind;
- mehrere KrankenhĂ€user fĂŒhren es noch nicht durch;
- in verschiedenen Abteilungen AnĂ€sthesie ist nicht immer verfĂŒgbar (24 Stunden am Tag) des Entbindungsraumteams neben dem Frauenarzt, der Hebamme und dem Kinderarzt;
- In einigen Geburtsvorbereitungskursen werden Erwartungen an MĂŒtter geweckt. Es ist illusorisch, den Schmerz der Arbeit mit dem autogenen Atemwegs-Training und der psychologischen Vorbereitung vollstĂ€ndig kontrollieren zu können. Dies ist jedoch nicht fĂŒr alle schwangeren Frauen möglich, da diese Techniken nicht zur Schmerzlinderung dienen, sondern besser auf Wehen und Geburt vorbereiten.
Die aktuelle Situation ist nicht sehr unterschiedlich:
Nur zwei von zehn KrankenhĂ€usern in Italien wĂŒrden eine epidurale Analgesie anbieten FĂŒr schwangere Frauen, von denen nur einige diese Leistung 24 Stunden am Tag garantieren, werden nur 16-18% der schmerzfreien Teile in einer öffentlichen Einrichtung kostenlos zur VerfĂŒgung gestellt. Und jede Region hat ihren eigenen Weg und in der Provinz können sich Frauen kaum fĂŒr eine schmerzlose Geburt entscheiden.
LESEN SIE AUCH: Alles, was Sie ĂŒber natĂŒrliche, Kaiserschnitt- und Epiduralgeburten wissen mĂŒssen Wie lesen wir ĂŒber einen Artikel in der druckenWĂ€hrend in LĂ€ndern wie den USA die Epidural-Krankheit von mehr als der HĂ€lfte der Frauen gewĂ€hlt wird, die auf natĂŒrliche Weise gebĂ€ren, wird diese Möglichkeit in Italien noch wenig genutzt. Laut dem Bericht von Cittadinanzattiva ĂŒber den Gesundheitsföderalismus wird zukĂŒnftigen MĂŒttern der Zugang zu einer schmerzlosen Geburt in 100% der Einrichtungen nur im Aostatal und im Friaul-Julisch Venetien (im entgegengesetzten Extrembereich der Molise, wo keine Einrichtung den Service anbietet, gewĂ€hrleistet) ). Und was die kostenlose Abdeckung des Analgesie-Dienstes angeht: Im Allgemeinen sind im Norden die grĂ¶ĂŸten Einrichtungen (mit ĂŒber 1000 Teilen pro Jahr), die das Epidural 24 Stunden am Tag kostenlos anbieten, im SĂŒden geschieht dies vor allem in kleinen GebĂ€uden, Venetien und Friaul Sie sind die tugendhaftesten Regionen.

Jeder wird sich langweilen

12 Dinge zur Geburt, die dir niemand erzĂ€hlt (12 Bilder) 12 Dinge, die Ihnen noch niemand ĂŒber Arbeit und Geburt erzĂ€hlt hat

Aber was sind die GrĂŒnde fĂŒr diese Verzögerung bei der Anwendung einer solchen avantgardistischen AnĂ€sthesietechnik und fĂŒr die weit verbreitete Verbreitung in den anderen LĂ€ndern der EuropĂ€ischen Union? Zu den HauptgrĂŒnden gehört das stĂ€ndiger Mangel an Geldern aus unseren Gesundheitseinrichtungen und damit die organisatorischen MĂ€ngel.
Quellenangaben | Republik von Bologna

Video: