Die Emotionen und Ängste einer geplanten Geburt


Die Geschichte einer geplanten Geburt mit Vollnarkose. Die GefĂŒhle und Ängste eines kleinen Planeten fĂŒr die Geburt ihres kleinen MĂ€dchens

In Diesem Artikel:

Geschichte einer programmierten Geburt

ein pianetina erzĂ€hlt uns die GefĂŒhle und Ängste, die er fĂŒr die Ankunft seines kleinen MĂ€dchens empfand:

Ich möchte auch meine Geschichte erzĂ€hlen... zwischen der Schwangerschaft und Geburt. FĂŒr uns am 13. August 2012 beginnt unser Abenteuer... Wir haben unser kleines MĂ€dchen, das jetzt 4 Jahre alt ist, im Mai gezeugt... Am 20. September beschließen wir, den Test zu machen... Endlich nach 5 Monaten Versuch, sehen wir das lang erwartete positive... Die Schwangerschaft war wunderschön, wenn auch etwas kompliziert... die Komplikationen waren darauf zurĂŒckzufĂŒhren, dass ich im Alter von 16 Jahren an einer schweren Skoliose operiert wurde und daher eine habe Prothese auf die gesamte WirbelsĂ€ule.... alle 9 Monate in Ruhe dann... andere normale Probleme wurden stattdessen erhalten, Weisheitszahn, der nach 6 Monaten aufgetaucht ist, abscheuliche Ischiasnerven, aber alles in allem haben wir alle gemeinsam und daher leicht ĂŒberwunden.

Meine Lieferung war geplant fĂŒr die 38. Woche mit Vollnarkose weil gerade wegen der Probleme meines RĂŒckens konnte ich nicht ein normales machen und nicht einmal die epidurale. Am 10. Mai 2013 musste unser kleines MĂ€dchen ans Licht kommen. Alles bereit und endlich scheint die Zeit zu vergehen, auch wenn langsam, weil wir es nicht erwarten konnten, sie in den Armen zu halten. Mah...

Ich gebÀre mit langer Arbeit

Im Krankenhaus zur Kontrolle

Am ersten Mai wache ich auf und fĂŒhlte ein GefĂŒhl, das ich noch nie erlebt habe... Mein Magen verhĂ€rtete sich und ich hatte das BedĂŒrfnis auf die Toilette zu gehen, aber ohne Schmerzen... also entscheide ich mich fĂŒr eine ÜberprĂŒfung ins Krankenhaus zu gehen... in ps angekommen. Sie schicken mich zu Besuch in die 4. Etage und ich mache alle Treppen, weil ich mich außerhalb dieser GefĂŒhle gut gefĂŒhlt habe... Als ich in der Station ankomme, bittet mich der diensthabende Arzt, mich auf das Bett zu setzen, sobald der Besuch beginnt. Sie sagt "Madam, hat aber Schmerzen?" Ich nicht! Nur die GefĂŒhle, die ich beschrieben habe "und sie antwortet mir mit einem sĂŒĂŸen und beruhigenden Ton." Frau Frau macht sich keine Sorgen, es ist in Ordnung... wir sind hier Wir können in den Kreißsaal gehen"stelle dir meine fröhliche stimmung vor, fröhlich aber auch sehr besorgt...

Mein Mann betritt den Kreißsaal

Ich bete zu dem Arzt, ob sie meinen Mann in den Raum gelassen hat, weil ich jetzt ein Tal der TrĂ€nen hatte... Nachdem mein Arzt mir alle Ärztinnen erklĂ€rt hat, erklĂ€rt er mir meine ganze Situation, so dass sie mich in den Raum bringen und alles mit einem Tropf und einem Tropfen blockieren Puffer. Um 20 Uhr abends beginnt mein Frauenarzt und erklĂ€rt, dass um 9 Uhr der nĂ€chste Tag geboren werden wĂŒrde, unser kleiner... Die Nacht ist nie vergangen, ich habe ĂŒber alles nachgedacht und nichts... Ich schien einen Traum zu leben, hatte aber Angst... Ich schaute immer zum Fenster und starrte einen Stern an, ich bat um Hilfe von meiner Tante, einem Engel, der in Ordnung war...

Endlich ist der lang erwartete Tag da

Dann sehe ich endlich die Sonne... es ist Morgen... Es ist der 2. Mai 2013 Angst... Angst... und Angst... um 7 Uhr kommt mein Mann, mein Vater und meine Schwiegereltern an, weil meine Mutter die Nacht mit mir verbracht hat... alles bereit sind wir... vom Flur höre ich meinen Nachnamen und ich sehe eine Hebamme, die mir sagt, ich solle ihr folgen... Sie bereiten mich auf der Couch vor... Ich halte mich an meinem Mann fest, der war super aufgeregt und Ich bitte Sie, ein Foto vom Neugeborenen zu machen.... Ich betrete den Operationssaal und erinnere mich nur an ein starkes Licht und an nichts anderes... Wach auf, mein Baby war neben mir... wunderschön! Es war schon mein Sauerstoff! Am Tag darauf war ich aufgestanden und die Schmerzen waren nicht unertrÀglich, aber das Beste war, mein Meisterwerk mit mir zu sehen! Er hat meinem Leben Leben gegeben!

MĂŒtter, ich kann Ihnen nur sagen, dass wir geboren wurden, um Kinder in die Welt zu bringen, Leiden ist ein anderes...

Denken Sie einfach daran, dass die Elternschaft das Schönste ist, was Ihnen im Leben passieren kann! Der Rest ist ĂŒberschritten!

Video: Emotionale Geburt in Echtzeit.