Die Auswirkungen von Videospielen auf Kinder


Videospiele: eine Erfahrung zwischen Kostbarkeit und KritikalitÀt. Welche Auswirkungen haben Videospiele auf Kinder? Das erklÀrt uns der Verein Pollicino Onlus

In Diesem Artikel:

Auswirkungen von Videospielen auf Kinder

Spielen ist eine AktivitĂ€t, die sich auf die VitalitĂ€t und KreativitĂ€t jedes Menschen bezieht und, wenn auch in unterschiedlichem Maße und auf unterschiedliche Weise, uns in unserer gesamten Existenz begleitet.

Weiter zu traditionelle spiele, seit den achtziger jahren der i Videospiele Das hat sich im Laufe der Jahre nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch in kĂŒnstlerischer, pĂ€dagogischer und sozialer Hinsicht gewandelt: Die AttraktivitĂ€t von Videospielen liegt darin, dass sie eine der fortschrittlichsten Formen von zeitgemĂ€ĂŸes digitales Multimedia.

Was kann man also im elektronischen Zeitalter fĂŒr elektronische Spiele spielen? Und wie verĂ€ndern sich heute die Bedeutung und die Spielmodi?

Das Spiel ist wichtig, nur weil Sie kreativ sind und nur wÀhrend Sie das Thema spielen, Kind oder Erwachsener, in der Lage sind, die gesamte Persönlichkeit zu nutzen und das Selbst zu entdecken: Das Spiel kann dies, weil es ein Spiel ist. Erfahrung mit kreativen, motorischen und sensorischen Impulsen

schreibt Donald Winnicott, einen berĂŒhmten Kinderarzt und britischen Psychoanalytiker.

Das Internet und viele seiner Inhalte, einschließlich Videospiele, bieten diese Art von Erfahrung.

Was sind Videospiele?

Die gebrĂ€uchlichste Definition von Videospielen ist die von Spielen, bei denen dieInteraktion Dies geschieht ĂŒber einen Monitor oder den Bildschirm eines normalen FernsehgerĂ€ts dank der Verbindung mit einer Konsole: Der Spieler kann ĂŒber einen Joystick oder durch BerĂŒhren des Bildschirms in den neuesten Touch-Systemen mit der virtuellen Welt interagieren. Diese Definition kommt jedoch von vielen Stimmen, die als reduktiv betrachtet werden, weil sie das Videospiel nur als Mittel, als Instrument beschreibt. Aber wie das Kino im vorigen Jahrhundert haben Videospiele nun die Doppelfunktion von Gegenstand der Unterhaltung und Darstellung des Zeitgenossen so sehr, dass sie laut einigen Autoren die Reife erreicht haben, um vollstĂ€ndig als "neue Kulturform" betrachtet zu werden. Der wesentliche Unterschied zwischen dem Spiel und allen vorausgegangenen Medien (Radio, Fernsehen, Kino) ist das unterschiedliche Niveau von InteraktivitĂ€t: Sie befinden sich nicht in der Position des passiven Zuschauers, der vor dem Bildschirm sitzt, sondern in der des Protagonisten.

Im Allgemeinen stellt das Videospiel eine komplexe RealitĂ€t dar, die in der Lage ist, Geschichten zu erzĂ€hlen, RealitĂ€ten und Umgebungen neu zu erzeugen und lebhafte Emotionen bei Kindern und Jugendlichen sowie bei den grĂ¶ĂŸten zu wecken!

Die Illusion von... wird den jungen Menschen zurĂŒckgegeben in der Lage sein, die eigene Vorstellungskraft zu verwirklichenIm virtuellen Bereich erweckt jeder Teilnehmer eine Reihe von Dramen und Szenen zum Leben, in denen er leicht wahrgenommen werden kann, weil Sie frei sind, was Sie sind oder viel mehr ausgegeben werden, was Sie sein wollen. So werden diese "Spiele" zu ernsten Dingen, Labors, in denen Sie etwas aus Ihrer IdentitĂ€t aufbauen.

Die Welt der Videospiele ist zwar immer grĂ¶ĂŸer, aber in vieler Hinsicht wenig bekannt: Die Studie in diesem Bereich ist erst in den letzten Jahren dank der theoretischen Überlegungen des multidisziplinĂ€ren Feldes der Game Studies entstanden. Die stĂ€ndige Entwicklung neuer technologischer Objekte hat viele Wissenschaftler dazu veranlasst, sich eingehend damit zu beschĂ€ftigen Effekte insbesondere in Bezug auf die Nutzung durch Kinder und Jugendliche, sowohl hinsichtlich des Potenzials als auch hinsichtlich ihrer möglichen kritischen Themen.

Positive Auswirkungen von Videospielen

Laut UnterstĂŒtzern von Videospielen können sie Folgendes entwickeln:

  • okulo-manuelle Koordination
  • die Erinnerung
  • die FĂ€higkeit zu induktivem Denken und kognitiven Prozessen parallel.

Sie wĂŒrden auch in der Lage sein, die Aufmerksamkeit auf mehrere Variablen gleichzeitig zu lenken, indem sie Problemlösungsprozesse anregen, Strategien ausarbeiten, implizite Regeln verstehen und daraus lernen, wie man Versuche und Fehler macht.

Spiele fĂŒr Kinder, wie sie sein mĂŒssen

Negative Auswirkungen von Videospielen

Gegner appellieren stattdessen an Risiken im Zusammenhang mit ĂŒbermĂ€ĂŸiger oder falscher Anwendung durch Jugendliche. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu betonen, dass die Zeit, in der der Blick auf dem Bildschirm fixiert ist, auch wenn es sich um einen Zustand der ImmobilitĂ€t handelt, niemals eine Rolle spielt Rest; in der Tat, selbst wenn der Spieler immer noch eine Spannung erfĂ€hrt, oft eineAufregung. Das digitale Spiel, schnell und frenetisch, fĂ€llt ins Auge und umfasst das Geist und EmotionalitĂ€tinsbesondere Kinder und Jugendliche, bis zu einem gewissen Grad eine gewisse Entfremdung von der Umgebung und AbhĂ€ngigkeit. Da diese AktivitĂ€ten vor allem die Kleinen ermĂŒden können, ist es fĂŒr MĂŒtter und VĂ€ter wichtig, Regeln und Fristen festlegen zu können.

DarĂŒber hinaus i gewalttĂ€tiger Inhalt Einige Videospiele, die manchmal einen starken Einfluss haben können: Viele fĂŒr ein erwachsenes Publikum konzipierte und entwickelte Geschichten enthalten Sprache und Bilder, die sich gut fĂŒr die Entwicklung von Motiven eignen, die nicht belichtet werden sollen, weil sie nicht die Mittel haben, um ihnen Bedeutung zu verleihen. Gerade aus diesen GrĂŒnden ist der Eingriff der Eltern unverzichtbar und wertvoll.

Der Erwachsene, vor allem MĂŒtter und VĂ€ter, muss die SpielaktivitĂ€ten der Jungen beaufsichtigen und sie zur Entdeckung eines begleiten Kritische und begrĂŒndete Verwendung des Videospiels, die es erlaubt, seine zahlreichen positiven Auswirkungen zu testen, um MinderjĂ€hrige vor möglichen schĂ€dlichen Folgen zu schĂŒtzen.

Videospiele und Kinder

Weit entfernt von Verdiensturteilen kann man erkennen, wie komplex das Gesamtbild ist: Videospiele als gut oder schlecht, gewalttÀtig oder pro-sozial einzustufen, ist eine partielle und vereinfachende Ansicht eines PhÀnomens (und höchstwahrscheinlich wird es stÀndig wachsen.

Die große Vielfalt des Angebots und die Möglichkeit, die meisten Spiele individuell anzupassen und je nach Wahl zu Ă€ndern, fĂŒhrt jeden Spieler dazu, ein Leben zu fĂŒhreneinzigartige Erfahrung, auch wenn es sich um dasselbe Spiel handelt und die gleiche Zeit zum Spielen benötigt wird. Es ist daher wichtig, den richtigen Weg zu finden, um es allen zu ermöglichen, das Spielerlebnis zu verstehen.

Abschließend nehmen wir noch einmal eine Überlegung von Donald Winnicott wieder auf: "Man ist immer zu beschĂ€ftigt damit, den Inhalt des Spiels zu beobachten, um das Spielen des Kindes zu beobachten“. Es ist daher wichtig, dass Erwachsene versuchen, darauf zu achten vom Videospiel ĂŒbertragener Inhalt, aber ohne zu vergessen die Beobachtung des Subjekts, des Kindes oder des Jungen, der spielt, mit dem es wichtig ist, einen scharfsinnigen Blick anzusprechen.

Video: Kinder im Internet | Gefahren und Chancen von Computerspielen | Doku | SRF DOK