Essstörungen und Darmerkrankungen beim Säugling


Darmstörungen bei Neugeborenen und Magen-Darm-Erkrankungen wie Enteritis und Gastroenteritis werden fast immer durch schlechte Hygiene und schlechte Ernährung verursacht. Conosciamole

In Diesem Artikel:

Darmerkrankungen bei Neugeborenen

Bei der Geburt muss sich das noch unreife, fragile, empfindliche Verdauungssystem eines Babys an ein Kind gew√∂hnenm√ľndliche F√ľtterung das hei√üt: er muss lernen zu verdauen, und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie sich manifestieren werden Dysfunktionen, die im Allgemeinen mild und vor√ľbergehend sind und nach dem ersten Jahr zum Verschwinden neigen. W√§hrend dieser Anpassungsphase, d.h. Verdauungs- und Darmerkrankungen sind h√§ufig: 55% der Neugeborenen haben in den ersten Lebensmonaten ein oder mehrere Verdauungsprobleme.

Die Ursachen k√∂nnen von der Ern√§hrung, aber auch von Stress, M√ľdigkeit oder von der Au√üentemperatur herr√ľhren. Diese milden Symptome sollten jedoch von den Eltern sorgf√§ltig √ľberwacht werden, denn wenn sie mehrere Tage anhalten, wenn sie mit Fieber, Erbrechen, Appetitlosigkeit verbunden sind, sollte der Kinderarzt konsultiert werden, was je nach den manifesten St√∂rungen der Fall sein kann verschreibe das am besten geeignete Medikament.

Funktionelle Verdauungsst√∂rungen des Kindes Sie sind ein sehr h√§ufiger Grund f√ľr die infantile Versorgung (Aufsto√üen, Koliken, Verstopfung), in der fr√ľhen Kindheit (Reizdarm) oder beim √§lteren Kind (Reizdarmsyndrom), h√§ufiger im ambulanten Bereich und in der Krankenhauspraxis. Das physiopathologische Wissen ist bescheiden, einige Erkrankungen begleiten die physiologische Reifung der Verdauung, andere sind adaptive Reaktionen auf einen zu rigiden Bildungsprozess (z. B. Reinigung), aber auch pr√§disponierende oder genetische und Umweltfaktoren wie Stress, Familiengewohnheiten und Kontext sozio√∂konomischen.

Kolik des Neugeborenen

Darmgeräusche

Die Ger√§usche des Darms werden 1-2 Stunden nach der Geburt aktiv. Wenn Sie das Bauchger√§usch des Babys h√∂ren, sollten Sie dies als ein ausgekl√ľgeltes St√ľck der wundervollen Maschine, die der menschliche K√∂rper ist, sch√§tzen. Die meisten dieser Ger√§usche, auch wenn sie manchmal √ľberraschend oder unangenehm sind, sind normal. Diese Ger√§usche entstehen aus dem Darm des Babys, aus den Organen, die die Nahrung verarbeiten, die er isst. Da der Darm eine lange R√∂hre ist, k√∂nnen wir normale Darmger√§usche h√∂ren, als ein Echo der Arbeit in der Bauchh√∂hle, √§hnlich wie die Fl√ľssigkeit, die durch den Wasserschlauch flie√üt. Wenn das Baby normal isst, regelm√§√üig Stuhlgang hat und nicht √ľber Schmerzen oder Erbrechen klagt, sind die Ger√§usche, die wir vom Bauch h√∂ren, einfach ein gesundes Zeichen daf√ľr, dass sein Verdauungssystem wirkt. Im Gegenteil: Wenn zus√§tzliche Symptome bei den Ger√§uschen auftreten, die wir noch nie geh√∂rt haben, oder wenn Sie selbst mit dem auf den Bauch gedr√ľcktem Ohr kein Ger√§usch h√∂ren, ist es ratsam, den Kinderarzt zu kontaktieren.

Normales Grollen

Wenn der Bauch Ihres Kindes leer ist, es hungrig ist und selbst wenn es wei√ü, dass es gerade etwas zu essen bekommt, zieht es in seinem Bauch Kontraktionen ein, die die Luft dr√ľcken. Dieser Prozess macht die Ger√§usche, die wir f√ľhlen k√∂nnen "Magenger√§usche". Da das Baby w√§hrend des Tages mehrmals Luft und Speichel schluckt, saugt das obere Ende seines Darms oft Luft an, so dass wir 5 bis 15 Sekunden warten m√ľssen, um sich zu bewegen, zu murmeln, zu klirren und die Schallwellen zu gluckern Sie k√∂nnen einige Sekunden dauern. Es ist normal, vor und nach dem Essen auf die meisten Ger√§usche zu h√∂ren. Diese Ger√§usche, zusammen mit Schmerzen, Erbrechen und gelegentlichem Aufsto√üen, sind Gegenstand dringender Anrufe an den Kinderarzt.

Die Luft strömte aus

Zus√§tzliche interne Gase werden durch Fermentationsprozesse erzeugt, die im unteren Darm erzeugt werden und Ger√§usche verursachen, die in die andere Richtung austreten k√∂nnen. Beispielsweise k√∂nnen Sie normale Ger√§usche erwarten, nachdem das Kind Nahrungsmittel wie Bohnen gegessen hat. Was passiert ist, dass die Bakterien, die normalerweise in seinem Darm leben, den Zucker ern√§hren, w√§hrend sein K√∂rper st√§rkehaltige Nahrungsmittel verdaut. Gas ist ein Nebenprodukt seines Verdauungsprozesses seiner Bakterien. Es kann mit lustigen Ger√§uschen im Bauch beginnen: Einige werden wie ein R√ľlpseln rauskommen, andere gehen bergab und werden wie ein Furz ausgesto√üen. Wenn unser Baby eine sehr gro√üe Mahlzeit zu sich nimmt, kann es mehr Gas und damit mehr L√§rm erzeugen.

Anormale Geräusche

Manchmal deuten die Geräusche, die vom unteren Bauch des Babys zu hören sind, darauf hin, dass etwas passiert. In Fällen von Normalität, wenn Darmgeräusche in Stärke, Tonus oder Regelmäßigkeit reduziert werden, bedeutet dies, dass die Darmtätigkeit verlangsamt wird. Dies ist im Schlaf normal, aber anormal, wenn die Geräuschreduzierung auch nach dem Essen häufiger auftritt. Es kann Verstopfung oder eine Verstopfung des Darms bedeuten, oft mit einem Geräusch, das dem Wasser ähnelt, das durch einen Schlauch geleitet wird. Hyperaktive Darmgeräusche, insbesondere hochintensive Geräusche, weisen darauf hin, dass das Kind eine erhöhte Darmaktivität aufweist. Dies ist bei Durchfall und unmittelbar nach dem Essen normal, bei anderen Symptomen wie Schmerzen jedoch abnormal.

Hochfrequenzger√§usche werden h√§ufig durch Nahrungsmittelallergien und Stress verursacht. Sehr laute Ger√§usche k√∂nnen ein fr√ľhes Anzeichen f√ľr eine Verstopfung sein. Ger√§usche k√∂nnen auf eine Entz√ľndung des Darms hindeuten. Der fehlende Ton nach dem Essen kann einen m√∂glichen Darmriss oder eine Strangulation, Darmdrosselung bedeuten. Der Kinderarzt h√∂rt das Stethoskop normalerweise auf Darmger√§usche, die, wenn sie sehr spezifisch sind, auf den Punkt der Obstruktion hindeuten k√∂nnen, solche, die als abdominale Ger√§usche angesehen werden, helfen dem Arzt, eine Blinddarmentz√ľndung oder ein verwirrtes Lungenproblem wie Darmblutungen zu diagnostizieren.

Bauchschmerzen beim Neugeborenen nach der F√ľtterung

Das Baby kann manchmal ungew√∂hnlich anspruchsvoll erscheinen: Es kann Schmerzen im Magen verursachen. Es ist Vorsicht geboten, wenn das Kind unzufrieden zu sein scheint, und beurteilen, ob andere Symptome wie Fieber, Erbrechen oder Durchfall auftreten. Kolik Es ist die klassische Erkl√§rung f√ľr Bauchschmerzen und andere gereizte kindliche Symptome. Mit diesem Begriff wird unkontrollierbares Weinen bei einem ansonsten gesunden Kind bezeichnet. Wenn das Kind j√ľnger als 5 Monate ist, weint es √ľberm√§√üig, ist an drei oder mehr Tagen in der Woche mindestens drei Wochen lang mehr als drei aufeinanderfolgende Stunden unkontrollierbar und es gibt keine medizinische Erkl√§rung f√ľr sein Leiden. Es wird als Dickdarm betrachtet. Es gibt kein Heilmittel gegen Koliken, wir k√∂nnen Ratschl√§ge geben und Heilmittel anbieten, die Colico-Schmerzen lindern. Die meisten Neugeborenen bessern sich signifikant zwischen 3 und 4 Monaten, und nach 5 Monaten sollten sie verschwunden sein.

Gasschmerzen treten in den ersten drei Lebensmonaten bei Kindern auf, während ihr Darm reift und sogar zwischen 6 und 12 Monaten, weil sie dazu neigen, zum ersten Mal mehrere verschiedene Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Verstopfung ist das h√§ufigste Verdauungsproblem bei Kindern die beginnen, feste Nahrungsmittel einzuf√ľhren. Wenn das Kind weniger h√§ufig Stuhlgang als √ľblich hat, besonders wenn es drei oder mehr Tage lang keinen hatte und irritiert, wenn es einen hat, ist es wahrscheinlich verstopft. Ein anderes Zeichen ist der harte und trockene Hocker, der schwer zu emittieren ist. Wir k√∂nnen helfen, Verstopfung zu reduzieren Versorgung mit Lebensmitteln wie Haferflocken, Aprikosen, Birnen, Pflaumen und Erbsen, Beseitigung oder Verminderung von Bananen, √Ąpfeln, Karotten, Reis. Lassen Sie uns mehr Fl√ľssigkeiten trinkenerh√∂hen wir die k√∂rperliche Aktivit√§t, die helfen kann, die Eingeweide zu bewegen.

Reflux

Die meisten Kinder spucken ein wenig oder erbrechen sich ein wenig nach dem Essen, aber wenn sie es oft tun, spricht man von gastro√∂sophagealen Reflux. Reflux tritt auf, wenn die Klappe zwischen der Speiser√∂hre und dem Magen nicht richtig funktioniert und die Nahrung und die Magens√§ure vom Magen in den Hals gurgeln. Der Reflux kann brennendes Gef√ľhl im Hals und in der Brust hervorrufen, die meisten Kinder √ľberwinden den Reflux im ersten Jahr. Der Kinderarzt kann Wege zur Verringerung der Symptome empfehlen und auch die gastro√∂sophageale Refluxkrankheit (GERD) √ľberwachen.

Darmblock

Wenden Sie sich an den Kinderarzt, wenn das Kind plötzlich starke Schmerzen zeigt, die Beine beugen, weinen, und wenn diese Symptome an Intensität und Häufigkeit zunehmen und Erbrochenes auftreten. Diese Symptome können signalisieren eine intestinale Obstruktion wie Pylorusstenose So sehr, dass die Nahrung nicht vom Magen zum Zwölffingerdarm oder zur Intususzeption gelangen kann, wenn ein Teil des Darms in den nächsten Teil rutscht.

Dyspepsie

Die pathologischen Prozesse und Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltraktes werden in den letzten Jahren bei Kindern zunehmend als solche erkannt, f√ľr die sie verantwortlich sind Vielzahl von gastrointestinalen Symptomen zuvor als funktionell oder nicht organisch gekennzeichnet. Der Begriff "Dyspepsie" schlie√üt im p√§diatrischen Kontext altersbedingte Symptome ein, beispielsweise die Reizbarkeit, die mit der Ern√§hrung bei infantilen peri-umbilicalen Schmerzen beim j√ľngeren Kind und dem Brennen der Brust, √úbelkeit und Verdauungsst√∂rungen beim √§lteren Kind wie bei Erwachsenen einhergeht. Die m√∂glichen organischen Zust√§nde, die zu diesen Symptomen f√ľhren, sind multiple und multi Organe, einschlie√ülich:

  • gastro√∂sophagealen Reflux,
  • Magengeschw√ľr,
  • Morbus Crohn
  • gastrointestinale Motilit√§tsst√∂rungen,
  • Pankreatitis,
  • Cholezystitis,
  • Cholelithiasis,
  • Gallendyskinesien,
  • Bauch Migr√§ne.

Nicht ulzerative Dyspepsie hat eine Basis in der ver√§nderten gastroduodenalen Beweglichkeit; Bei vielen Probanden k√∂nnen die dyspeptischen Symptome wiederkehrender Bauchschmerzen durch psychotherapeutische Intervention ver√§ndert werden. Tats√§chlich gibt es einen Prozentsatz von Kindern, der zweifellos eine Grundlage f√ľr ein ver√§ndertes psychologisches Verhalten hat. Es ist daher wichtig, die Ursache ihrer Symptome zu finden, da Dyspepsie bei Kindern und Kinder√§rzte mit einer Reihe von Problemen konfrontiert ist und in den ersten Monaten des Lebens eines Kindes eine unangemessene Ern√§hrung auftritt, die in den meisten F√§llen die Ursache f√ľr die Dyspepsie bei Kindern ist.

Ein √ľbertriebenes Nahrungsaufkommen, h√§ufiges F√ľttern, die fr√ľhzeitige Einf√ľhrung von Nahrung und der √úberfluss an Mehlprodukten in der Ern√§hrung des Kindes k√∂nnen Verdauungsst√∂rungen verursachen. Die Krankheit wird zum Grund f√ľr die Gewichtsabnahme, das Neugeborene wird durch Erbrechen gequ√§lt und leidet an Verdauungsst√∂rungen. W√§hrend der Stillzeit muss die Ern√§hrung der Mutter variiert werden, reich an Gem√ľse, der tierische Eiwei√üanteil angemessen, alkoholische Getr√§nke ausgeschlossen.

Das Rotavirus

Rotavirus kommt in der Umwelt bei 6 verschiedenen Arten vor und ist die h√§ufigste Ursache von Gastroenteritis Viruserkrankungen bei S√§uglingen und Kindern unter 5 Jahren. Insbesondere bei kleinen Kindern (zwischen 6 und 24 Monaten) kann das Virus schwere Durchf√§lle und Dehydratation verursachen. Die Infektion ist nur dann gef√§hrlich, wenn sie durch das Rotavirus A und in geringerem Ma√üe durch die Viren B und C verursacht wird. Wenn das Virus einmal vorhanden ist, ist die Immunit√§t nicht ausreichend, selbst wenn sich Infektionen entwickeln, die sich in sp√§teren Jahren und im Erwachsenenalter zusammenziehen sich in einer leichteren Form pr√§sentieren. Der Haupt√ľbertragungsweg des Virus ist der Kotgold, manchmal auch durch Kontakt und Atemwege. Da das Virus in der Umwelt stabil ist, kann die √úbertragung durch Einnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser oder durch Kontakt mit kontaminierten Oberfl√§chen erfolgen.

Die Ausbreitung von Mensch zu Mensch durch die Kontamination der H√§nde ist wahrscheinlich die am weitesten verbreitete Umwelt, insbesondere in Kinderg√§rten. In Kantinen und an anderen Orten, die f√ľr die Gemeinschaftsverpflegung vorgesehen sind, kann das Rotavirus √ľbertragen werden, wenn ein Bediener, der sich mit der Infektion infiziert hat, mit nicht zu kochenden Lebensmitteln wie Salaten, Obst und anderem Frischgem√ľse umgeht, ohne sich die H√§nde gr√ľndlich zu waschen.

  • Symptome und Diagnose

Die Krankheit hat eine Inkubationszeit von etwa zwei Tagen, dann treten 3-8 Tage lang Fieber, Magenbeschwerden, Erbrechen und w√§ssriger Durchfall auf. In den meisten F√§llen, wenn eine milde Form von Durchfall auftritt, erholen sich die Betroffenen ohne Behandlung, w√§hrend akuter Durchfall zu einer schweren Dehydrierung des K√∂rpers f√ľhren kann, die einen medizinischen Eingriff erfordert. Die Diagnose wird durch Suchen nach Rotavirus-spezifischen Antigenen in Stuhlproben des Patienten durchgef√ľhrt.

  • Pr√§vention und Behandlung

Es gibt keine wirksamen Ma√ünahmen, um die Rotavirusinfektion oder deren Ausbreitung vollst√§ndig zu beseitigen. Das Waschen der H√§nde mit Seife oder anderen Reinigungsmitteln t√∂tet das Virus nicht, kann aber dessen Verbreitung einschr√§nken. Um die Ausbreitung von Durchfallerkrankungen im Allgemeinen zu verhindern, ist es wichtig, gute hygienische Bedingungen sowohl zu Hause als auch in Baumschulen und in allen kollektiven Einrichtungen aufrechtzuerhalten. Wenn die Krankheit kontrahiert wird, besteht die gr√∂√üte Gefahr darin, dass eine schwere Form von Durchfall auftritt, die zu Dehydratisierung f√ľhrt, insbesondere bei kleinen Kindern oder √§lteren Menschen. In diesem Fall verliert der K√∂rper √ľberm√§√üig viel Wasser und Salze und kann diese nicht wiederherstellen. Die Anzeichen einer Dehydratation sind eindeutig: reduzierte Urinproduktion, √ľberm√§√üiger Durst, trockener Mund und ungew√∂hnliche Schl√§frigkeit. Etwa 1 von 40 Kindern ben√∂tigt einen Krankenhausaufenthalt f√ľr intraven√∂se Fl√ľssigkeiten. Die Behandlung ist jedoch in der Regel unspezifisch und besteht aus einer oralen Rehydration, um den Fl√ľssigkeitsverlust auszugleichen. Die p√§diatrische Impfung gegen Rotavirus ist heute geplant.

Durchfall und Enteritis oder Entero-Colitis

Akute Diarrhoe wird von √Ąrzten oft als akute Gastroenteritis bezeichnet und wenn der Stuhlgang weicher und h√§ufiger als normal ist (normalerweise mehr als 6 Darmentladungen pro Tag). Durchfall kann durch Infektionen von Bakterien, Viren oder Parasiten verursacht werden. Durchfall tritt h√§ufiger bei Kindern auf, die den Kindergarten besuchen, und ist normalerweise auf ein Virus zur√ľckzuf√ľhren. W√§hrend F√§lle von Durchfall aufgrund einer Infektion in der Regel mild sind und von selbst beseitigt werden, ist es wichtig, eine Dehydrierung aufgrund eines Verlustes von K√∂rperfl√ľssigkeit mit Durchfallkot zu vermeiden. Dehydratisierung tritt auf, wenn jemand die Mundfl√ľssigkeit nicht ausreichend befriedigen kann, um den t√§glichen Bedarf zu decken und Verluste in und mit Kot auszugleichen. Wenn √Ąrzte Dehydratation diagnostizieren k√∂nnen, und wie stark, k√∂nnen Eltern Anzeichen von Dehydratation erkennen, indem sie √ľberpr√ľfen, wie oft das Baby uriniert, ob es mit Tr√§nen weint oder ob es trockene Lippen hat. Wenn ein Neugeborenes eine Windel hat und der Urin mit fl√ľssigem Stuhl vermischt ist, ist dies schwierig einzusch√§tzen und zu bewerten. Normalerweise werden diese Kinder anspruchsvoll, sie sind eifrig, weinerlich, haben ein reduziertes Energieniveau und k√∂nnen leicht einschlafen.

Wenn sich der Dickdarm und der D√ľnndarm eines Subjekts entz√ľnden, kann dies der Beginn von einem sein Enterokolitis. Enterokolitis, auch Darmdarmentz√ľndung genannt, tritt auf, wenn Der D√ľnndarm ist von Enteritis betroffen und der Darm, insbesondere der Dickdarm, ist von Colitis betroffen. beides sind entz√ľndliche Zust√§nde. Patienten mit Enterocolitis haben Symptome von Fieber, Schwellungen im Unterleib aufgrund einer Entz√ľndung des D√ľnndarms und des Dickdarms; √úbelkeit und Erbrechen und Durchfall. Der Patient erf√§hrt auch Blutungen aus dem Enddarm sowie allgemeine M√ľdigkeit. Es gibt verschiedene Klassifizierungen der Ursachen von Entz√ľndungen im D√ľnndarm und im Dickdarm.

  • Pesudomembran√∂se Enterokolitis Es handelt sich dabei um eine Einstufung der durch den Einsatz von Antibiotika verursachten Krankheit, die zu einer abnormalen Ver√§nderung der und in der im Darm gefundenen Flora f√ľhrt. Die daraus resultierenden Reizungen und Entz√ľndungen sind f√ľr Durchfallbeschwerden verantwortlich. Die Psuedomembranosa-Klassifikation wird als Entz√ľndung der Darmschleimh√§ute beschrieben. Diese Entz√ľndung ist das Ergebnis von pseudomembran√∂sen Plaques, die durch antimikrobielle Therapie gebildet werden.
  • Schlie√ülich Enterokolitis als ulzerativ eingestuft Es kommt von bakteriellen und pilzartigen Infektionen. Diese Infektionen verursachen Geschw√ľrbildung in der Darmschleimhaut.

Video: Schreckliche Folgen von √úbergewicht