Vom Arzt: Der Raum für den Dialog, der Raum für alle


Viele Mütter wünschen sich mehr Zeit, um mit dem Kinderarzt zu sprechen und all ihre Zweifel und Probleme auszudrücken: So sollten sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen

In Diesem Artikel: bearbeitet von Jessica (im Gespräch mit Kindern)
"Um das Beste aus Ihrer medizinischen Versorgung herauszuholen, müssen Sie die Kontrolle übernehmen" (READ)
Einige Mütter erzählen das Milchberater die oft Schwierigkeiten haben Sprechen Sie mit dem Kinderarzt über das Stillen Aus diesem Grund neigen sie dazu, ihm nicht alle Schwierigkeiten oder Entscheidungen mitzuteilen, die sie aus Angst vor der Umstellung auf Säuglingsnahrung oder andere Optionen, die sie nicht teilen, treffen. Dies ist, wie jedes andere Urteil, das sich den Tatsachen nicht stellt, eines Vor-Urteileine Angst, ein ziemlich allgemeiner Glaube, vielleicht weil Es gibt verschiedene Denkrichtungen zum Stillen Wenn wir sie jedoch nicht kontaktieren, wenn wir die Gelegenheit dazu haben, wird es für sie zunehmend schwieriger, sie zu treffen.
LESEN SIE AUCH: Vom Arzt aus ist Kommunikation gut für die Gesundheit
Dies ist jedoch 'Vakuum'in Kommunikation, das Dialog verpasst das passiert oft: Es gibt viele Ängste in der Kommunikation mit Ärzten, Die Beziehung wird ein bisschen wie die scholastische wahrgenommen, in dem es einen Teil gibt, der das Recht hat zu sprechen und Fragen zu stellen, und der andere, der nur auf Anfrage sprechen muss.
Aber die Dinge könnten anders laufen, mit mehr Nutzen für alle.
Einer von vier Patienten, die sich beispielsweise an den Hof der Malato di Pavia wenden, berichtet darüber Kommunikationsprobleme (READ). Es scheint paradox zu sein, und doch versuchen wir, auf dieser gemeinsamen Reise nur zu vertiefen, die Tatsache, dass wir oft vernachlässigen, ist gerecht wie wichtig Kommunikation in der Arzt-Patienten-Beziehung ist und fast ein Forti in der Beziehung zum Kinderarzt, in der die Beziehung meistens von einem Elternteil oder einem Familienmitglied vermittelt wird.
Dafür das aktive Teilnahme des Patientenoder das Familienmitglied erweist sich als sehr hilfreich.
Aktive Teilnahme bedeutet, dass im Gegensatz zu Der Patient sollte nicht wie in einer Frage einer Reihe von Fragen unterzogen werden (oder Befragung), hat aber das Recht, Fragen an den Arzt zu stellen, das Recht zu wissen, welcher diagnostische oder therapeutische Weg den Arzt vermutet, das Recht, über mögliche Alternativen informiert zu werden, die der Arzt bei der Auswahl unterstützt bewusst, aber ohne dass der Arzt den Patienten ersetzt.
Damit diese Art von Arbeit möglich ist, ist es wichtig, dass Der Patient sucht einen Raum für den Dialog, der seine Zweifel äußert, der um Klarstellung bittet. Ob es möglich ist, nach einem Dialog zu suchen, auch wenn diese Option ein bisschen revolutionär erscheint.
LESEN SIE AUCH: Was zum Zeitpunkt des Treffens zu sagen
Lass uns gemeinsam darüber reden? Können Sie immer mit Ihren Ärzten kommunizieren, insbesondere mit den Kinderärzten Ihrer Kinder? Was sind die Hindernisse, auf die Sie am häufigsten stoßen, und welche Hilfen? Wie stellen Sie sich das ideale medizinische Gespräch zwischen Ihnen, dem Kinderarzt und Ihren Kindern vor?
Wenn Sie interessiert sind, empfehle ich Ihnen eine sehr intensive Dokumentation zu diesem Thema, die gerade in Italien veröffentlicht wurde Das Gesicht der Geburt (GEHEN SIE AUF DIE WEBSITE), in dem die mit der Geburt verbundenen Rechte besprochen werden.

Eine Facebook-Seite und eine E-Mail, um in Kontakt zu bleiben
Mit Kindern reden: Die Facebook-Gruppe, um auf dem Laufenden zu bleiben und Meinungen auszutauschen
Wenn Sie uns Geschichten, Videos oder Fotos senden möchten, schreiben Sie an: [email protected]


In die Tiefe gehen:
Vom Arzt: Bereiten Sie die Kinder auf eine ärztliche Untersuchung vor
Vom Arzt: Was ist zum Zeitpunkt des Treffens zu sagen?
Zum Arzt: Erzählen Sie, wie es lief

Video: MdB Prof. Axel Gehrke mit kritischem Vortrag zur Organspende - danach lebhafte Diskussion