Entwicklung des Hörens beim Kind. Wie kann man verstehen, wenn ein Neugeborenes nichts hört?


Der Kinderarzt spricht ĂŒber die Entwicklung des Hörens beim Kind von der Geburt bis zu einem Jahr. Wie man versteht, wenn ein Kind Hörprobleme hat und wie man eingreift

In Diesem Artikel:

Entwicklung des Hörens beim Kind

"Sprechen ist die Art, sich anderen auszudrĂŒcken." Zuhören ist die Art, andere in sich aufzunehmen. " (Wen Tzu)

Unser Kinderarzt spricht mit uns ĂŒber ein sehr wichtiges Thema, ĂŒber das wir wenig reden: die Entwicklung des Hörens beim Kind. Das Kind kann von Geburt an deutlich hören und hört auch die Stimme der Mutter und andere GerĂ€usche, wenn es in der GebĂ€rmutter ist, und wenn es wĂ€chst, wird es mit seinem Gehör große Mengen an Informationen ĂŒber die Welt, die sich um ihn herum dreht, mit sich fĂŒhren.

Beim Hören im Fötus entwickelt sich

Auditorische Entwicklung beim Fötus und beim Neugeborenen betrifft die strukturellen Teile der Ohren, die sich in den ersten 20 Schwangerschaftswochen entwickeln, wÀhrend sich der sensorineurale Teil des Hörsystems vor allem nach 20 Schwangerschaftswochen entwickelt. Das gesamte auditive System wird in der 25. Schwangerschaftswoche funktionsfÀhig. In der 24. Schwangerschaftswoche kann der Fötus als Reaktion auf Stimmen und GerÀusche den Kopf drehen.

Im Gegensatz zum visuellen System das externe auditorische System erfordert die Hörstimulation, Wie das Wort, Musik und signifikante KlĂ€nge aus der Umgebung. Sowohl das FrĂŒhgeborene als auch der Begriff Neugeborenes können die signifikanten GerĂ€usche mit HintergrundgerĂ€uschpegeln von mehr als 60 dB nicht erkennen oder unterscheiden, nĂ€mlich im niederfrequenten HintergrundgerĂ€usch. Wenn es intensiver ist, können die weniger spezifischen Frequenzen gehört werden zur Abstimmung der Flimmerzellen der Cochlea. Die stĂ€ndige Einwirkung von lauten HintergrundgerĂ€uschen auf Intensivstationen oder zu Hause beeintrĂ€chtigt die Hörentwicklung und vor allem die FĂ€higkeit, die Frequenz zu unterscheiden. Der externe Schallschutzo, die Einwirkung signifikanter Sprach- und MusikgerĂ€usche, der Schutz von Schlafzyklen und Schlaf, insbesondere des REM-Schlafs, sind fĂŒr eine gesunde Hörentwicklung wesentlich. Umwelt- und Pflegepraktiken fĂŒr den Fötus im Uterus oder fĂŒr Neugeborene auf der Intensivstation sind entscheidende Faktoren fĂŒr die Entwicklung des Hörsystems.

Wie entwickelt sich der Geschmack beim Neugeborenen?

Wann kann ein Kind richtig hören?

Obwohl die Ohren des Babys bei der Geburt gut entwickelt sind, kann es einige Zeit dauern Bis zu sechs Monate, bevor sich das Baby vollstĂ€ndig fĂŒhlen kann und eine Reihe von KlĂ€ngen verstehen. DafĂŒr gibt es zwei GrĂŒnde.

Zum einen können die Ohren des Babys zum Zeitpunkt der Geburt noch mit Fruchtwasser gefĂŒllt sein, ein Ereignis, das einige Zeit in Anspruch nehmen kann, um es zu beseitigen, und zweitens sind die Teile des Gehirns des Babys, die sich auf das Hören beziehen, noch immer vorhanden Entwicklung.

Hörentwicklung (Anhörung des Kindes nach 1 Monat / Anhörung des Neugeborenen nach 3 Monaten)

  • Geburt

Bei der Geburt sollte das Baby genau auf die GerÀusche achten, besonders auf die akuten. Er wird auf bekannte GerÀusche wie die Stimme der Mutter oder ein Schlaflied reagieren es kann durch laute oder unerwartete GerÀusche erschreckt werden.

  • Drei Monate

Innerhalb von drei Monaten ist der Teil des Gehirns des Babys, der durch Hören, Sprache und Geruch stimuliert wird, aufnahmebereit und aktiv. Dieser Teil des Gehirns ist der SchlĂ€fenlappen. Wenn er unsere Stimme hört, kann er uns direkt und blubbern sehen, um zu sprechen. Stottern und Zuhören können fĂŒr das drei Monate alte Baby anstrengend sein. Wenn Sie woanders hinschauen oder die Konzentration verlieren, wĂ€hrend Sie mit ihm sprechen oder eine Geschichte lesen, mĂŒssen wir nicht unbedingt denken, dass er nicht hört, er kann nur und einfach eine ausreichende Stimulation erhalten haben.

  • Vier Monate

Aus den vier Monaten das Kind reagiert auf GerÀusche mit Erregungund kann lÀcheln, wenn er unsere Stimme hört. Sie können Ihren Mund sorgfÀltig betrachten, wenn Sie mit ihm sprechen, und versuchen, uns zu kopieren. Es kann beginnen, Konsonantentöne wie "m" und "b" zu emittieren.

  • Sechs Monate

Mit sechs oder sieben Monaten erkennt das Kind, woher die GerÀusche kommen, und kann auch auf sehr leise GerÀusche reagieren, bis es abgelenkt ist.

  • 12 Monate

Zu dem Zeitpunkt kann das Kind seine Lieblingslieder erkennen und versuchen, sie zu wiederholen.

Woher weiß ich, ob mein Kind Hörprobleme hat?

Wenn das Baby gut schlÀft, auch wenn das Telefon klingelt, wenn eine Sirene oder ein Autohupe klingelt, wenn der Haushund bellt, ist dies völlig normal und er muss schlafen. Wenn das Kind gut wach und wach ist und starke, plötzliche, störende GerÀusche, die ihm Angst machen sollten, keine Wirkung haben, sollten wir uns fragen, ob eine ErkÀltung oder eine Ohrinfektion durch Zufall sein Gehör beeinflussen kann.

Der erste Hörtest es erfolgt kurz nach der Geburt und verursacht keine Beschwerden. Wenn der Test kein eindeutiges Ergebnis zeigt, mĂŒssen Sie möglicherweise einen weiteren Test durchfĂŒhren. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass ein Hörproblem vorliegt. Das Kind war zum Zeitpunkt des Tests möglicherweise verĂ€rgert, oder es befindet sich möglicherweise eine FlĂŒssigkeit oder eine vorĂŒbergehende Blockierung im Ohr oder wĂ€hrend des Tests sind HintergrundgerĂ€usche aufgetreten. Wenn die ÜberprĂŒfung ergibt, dass möglicherweise ein Problem mit dem Gehör besteht, werden Sie zu einer Folgeauswertung aufgefordert.

Es ist selten, dass Kinder Hörprobleme haben. Aber manchmal kann es passieren, besonders wenn:

  • Das Kind nach der Geburt wurde fĂŒr eine Zeit in einer Neugeborenen-Einheit in ein Krankenhaus eingeliefert
  • In der Schwangerschaft hatte die Mutter Röteln, Toxoplasmose, Cytomegalovirus
  • Es gibt eine Familiengeschichte von Hörverlust oder Taubheit
  • Das Kind wurde vorzeitig oder mit niedrigem Geburtsgewicht geboren

Anzeichen fĂŒr ein Hörproblem beim Kind

Die FĂ€higkeit des Kindes zu fĂŒhlen ist weitgehend die Grundlage seiner LernfĂ€higkeit. Hörscreening ist der schnellste und wichtigste Weg, um festzustellen, ob das Gehör eines Kindes beeintrĂ€chtigt ist. Anzeichen eines Hörverlusts können sich von Kind zu Kind unterscheiden, und der Grad der Schwerhörigkeit kann variieren.

Warnzeichen: nach 3 Monaten

  • es erschreckt nicht als Reaktion auf einen plötzlichen lauten Ton
  • Es reagiert nicht auf Sounds, Musik oder Stimmen
  • es wird nicht durch die leisen Töne beruhigt
  • bewegt sich nicht und wacht nicht auf den Klang von Stimmen oder UmgebungsgerĂ€uschen auf, wenn er in einem ruhigen Raum schlĂ€ft
  • macht seit 2 Monaten keine LautĂ€ußerungen wie "ohh"
  • ab 2 Monaten beruhigt den Klang vertrauter Stimmen nicht

Warnzeichen: von 4 bis 8 Monaten

  • er dreht seinen Kopf oder seine Augen nicht auf ein GerĂ€usch, das er nicht sehen kann
  • In einer ruhigen Umgebung Ă€ndert sich der Ausdruck nicht in den Klang einer Stimme oder in ein lautes GerĂ€usch
  • er scheint es nicht zu mögen, eine Rassel zu schĂŒtteln, die Glocken zu lĂ€uten oder eine Trompete zu quetschen
  • 6 Monate, versucht nicht, die GerĂ€usche zu imitieren
  • er hat nicht angefangen, zu sich selbst zu stottern oder zu jemandem, der mit ihm spricht
  • es antwortet nicht auf "nein" und auf tonĂ€nderungen der stimme
  • es scheint, dass er einige Töne hört, andere aber nicht
  • scheint auf die vibrierenden GerĂ€usche zu achten, aber nicht die, die nur gehört werden

Warnzeichen: 9 bis 12 Monate

  • es reagiert nicht schnell oder direkt auf eine Quelle von leisem Rauschen oder Stille
  • er antwortet nicht auf seinen namen
  • es Ă€ndert seine Tonhöhe nicht, wenn es stottert
  • erzeugt beim Stottern keine unterschiedlichen Konsonanten-Sounds mehr (m, p, b, g usw.)
  • Es reagiert nicht auf Musik durch gemeinsames Hören oder Singen
  • bei 1 Jahr sagt es keine einzelnen Wörter wie "da-da" und ma-ma "
  • Mit einem Jahr spricht er nicht viele verschiedene Konsonantenlaute am Anfang der Wörter aus
  • versteht nicht die gebrĂ€uchlichsten Wörter wie Pappa, AusdrĂŒcke wie "Hallo Hallo" oder einfache Befehle wie "Komm her"

Hörtest ist fĂŒr das Kind wichtig

Die FĂ€higkeit zu fĂŒhlen Es ist die Grundlage fĂŒr die LernfĂ€higkeit des Kindes. Daher ist es wichtig, Probleme so schnell wie möglich zu erkennen. Experten empfehlen daher, das Gehör des Kindes vor dem Verlassen des Krankenhauses zu bewerten. TatsĂ€chlich fĂŒhren die meisten KrankenhĂ€user routinemĂ€ĂŸige Hörtests als Teil des Neugeborenen-Screenings durch. Wenn wir nicht sicher sind, ob der Test nach der Geburt durchgefĂŒhrt wurde, fragen Sie am besten im ersten Lebensmonat danach.

Der Screening-Test

Es gibt zwei Arten von Neugeborenen-Screening-Test verwendetes Gehör: die Reaktion des automatisierten Hirnstamms (AABR) und der akustischen Otoemission (OAE). Beide sind schnell und absolut schmerzfrei, so dass viele Kinder wĂ€hrend der PrĂŒfung schlafen. Um den AABR-Test durchzufĂŒhren, werden die an einen Computer angeschlossenen Sensoren auf der Kopfhaut des Babys platziert. Diese Sensoren messen die AktivitĂ€t seiner Gehirnströme als Reaktion auf kleine Ticks, die ĂŒber kleine Kopfhörer ĂŒbertragen werden.

Beim OAE-Test oder bei Schallwellen im Innenohr wird ein kleines GerÀt am Ohr des Babys platziert, das weiche Zecken macht, und ein an das GerÀt angeschlossener Computer zeichnet die Reaktion des Ohrs auf die GerÀusche auf. Einige KrankenhÀuser verwenden beide Tests, wÀhrend andere zuerst den Test mit OAE und ein Follow-up mit AABR fÀchern, wenn das Kind nicht gut reagiert. Wenn das Kind das Screening bei der Geburt nicht bestanden hat, muss es nicht unbedingt eine HörproblemDies bedeutet jedoch, dass weitere Tests innerhalb des ersten Lebensmonats erforderlich sind.

Kinder scheitern manchmal an der ersten Beurteilung, weil sie noch Fruchtwasser im Mittelohr oder Schutt haben (fallöse Farbe) im Gehörgang oder weil der Raum wÀhrend des Tests zu laut oder unruhig ist (sie bewegen sich oder weinen).

Ist es möglich, dass das Kind, das den Hörtest bestanden hat, einen Hörverlust hat?

Ja: Neugeborenen-Screening-Tests erkennen keine leichten Grade von dauerhaftem Hörverlust, was bedeutet, dass selbst wenn Sie das Neugeborenen-Hörscreening bestehen, dies nicht bedeutet, dass das Gehör eines Kindes perfekt ist und daher ein leichter Hörverlust vorliegt oder ein Gehör entsteht. Hörverlust aufgrund von Krankheit, Verletzung, lĂ€ngerer Antibiotika-Therapie, Genetik oder Exposition gegenĂŒber hohen und lĂ€ngeren LĂ€rmpegeln.

Einige Richtlinien, die besagen, dass ein Neugeborenes normales Gehör hat:

  • Das Baby bekommt Angst, wenn es ein lautes GerĂ€usch hört.
  • Mit ungefĂ€hr 2 Monaten wird es leise, wenn Sie die Stimme hören.
  • Wenn er 4 oder 5 Monate alt ist, schaut er auf ein lautes GerĂ€usch.
  • Mit 6 Monaten beginnt er die Laute und die Sprache zu imitieren.
  • Mit etwa neun Monaten wird er leiser.
  • Innerhalb eines Jahres antwortet er auf die Musik und sagt "ma-ma" und "da-da".
Wachsen Sie in einer Blase: Hypakusie und infantile Taubheit

Die Ursachen von Hörproblemen

Es gibt zwei Arten von Hörverlust: angeborenDas heißt, das Kind wurde taub geboren und erworbenhat das Kind nach der Geburt sein Gehör verloren. Manchmal ist Hörstörung ererbt - auch wenn beide Eltern normal hören. In anderen FĂ€llen ist das Gehör eines Kindes beeintrĂ€chtigt, da die Mutter wĂ€hrend der Schwangerschaft eine Virusinfektion hatte, wie Röteln, Toxoplasmose, Herpes.

  • Einige Kinder werden mit Hörproblemen geboren wegen niedrigem Geburtsgewicht, FrĂŒhgeburt oder abnorme Entwicklung des Innenohrs. In einigen FĂ€llen gibt es keine ErklĂ€rung.
  • Nach der Geburt kann ein Kind einen Hörverlust erleiden wenn die Nerven in seinem Innenohr durch eine Verletzung, einen Tumor oder eine Infektion wie Windpocken, Grippe, Meningitis oder Mononukleose beschĂ€digt werden.
  • Hörverlust kann auch durch die Persistenz von FlĂŒssigkeit im Mittelohr nach einer Infektion, bakterielle Otitis oder durch schlechte OhrbelĂŒftung verursacht werden. Die FlĂŒssigkeit kann vorĂŒbergehend zu Hörverlust fĂŒhren, bis sie chirurgisch entfernt wird.
  • Dauerhafter Hörverlust von FlĂŒssigkeit ist es selten, aber es kann bei Kindern vorkommen, deren FlĂŒssigkeiten im Ohr unbehandelt bleiben, was zu strukturellen VerĂ€nderungen des Trommelfells oder der Kette der Gehörknöchelchen fĂŒhrt. Wenn das Kind wiederkehrende OhrentzĂŒndungen oder eine Trommelfellperforation mit mittlerer OhrflĂŒssigkeit hat, kann der Kinderarzt oder das Othrin einen Hörtest empfehlen oder die Anwendung einer Drainage oder EinfĂŒhrung eines Schlauchs vorschlagen im Trommelfell oder im Zahnfleisch des Kindes, damit die gesamte FlĂŒssigkeit, die sich hinter ihnen ansammelt, abgelassen und die Ohren gut gelĂŒftet werden.
  • Wir erinnern uns dann daran, dass die Cerumen und Fremdkörper im Ohr kann zu vorĂŒbergehendem Hörverlust fĂŒhren.

Wenn das Kind mit Hörverlust geboren wird oder das Problem aufgrund einer Krankheit entwickelt, kann es nicht reversibel sein, aber es gibt Möglichkeiten dafĂŒr hilf ihm zu fĂŒhlen. Kleinkinder und Kleinkinder tragen in der Regel HörgerĂ€te die den Klang verstĂ€rken und hinter das Ohr passen. Wenn die Schwerhörigkeit des Kindes als schwer oder schwer eingestuft wird, kann dies ein Kandidat fĂŒr ein Cochlea-Implantat sein.

Ein Cochlea-Implantat Es besteht aus Elektroden, die in das Innenohr (Cochlea) eingefĂŒhrt werden, und einem externen GerĂ€t, das den Klang sammelt und verarbeitet. Das Implantat dient als Ersatz fĂŒr das Innenohr und bringt das akustische Signal zum Gehirn. FĂŒr einige taube Kinder Sprechen und Zuhören ist nicht möglich. In diesen FĂ€llen ist es wichtig, dass Sie so schnell wie möglich lernen GebĂ€rdensprache.

So verhindern Sie Hörverlust beim Kind

  • Stecken Sie niemals etwas in den Gehörgang des Kindes, einschließlich WattestĂ€bchen
  • ImmunitĂ€t des Kindes gegen Kinderkrankheiten, weil einige davon, Masern, Mumps, Röteln, zu Hörverlust fĂŒhren können.
  • Überwachen Sie die ErkĂ€ltungs- und Ohrinfektionen des Kindes.
  • Setzen Sie das Kind keinen lauten GerĂ€uschen aus.

Video: So sieht es im menschlichen Ohr aus