Bei Geburten wird die Geburtenrate stimuliert


Von Liebesreisen bis hin zu PrĂ€mien, hier ist, wie viele LĂ€nder versuchen, den GeburtenrĂŒckgang zu bekĂ€mpfen. Was jedoch fĂŒr manche ein falsches Problem ist

In Diesem Artikel: ANGEBOT ZU WEIHNACHTEN UND KALO VON GEBURTEN - Cala il Geburtenrate in weiten Teilen der Welt. In einigen LĂ€ndern ist der RĂŒckgang der Geburten ein alarmierendes Problem.
Zum Beispiel in DĂ€nemark wo die Zahl der Geburten seit 27 Jahren stetig zurĂŒckgegangen ist und im letzten Jahr nur 55.873 Kinder geboren wurden, eine Zahl, die seit 1986 noch nie so niedrig war.
LESEN SIE AUCH Bonus Baby 2014, wie es funktioniert und wie man danach fragt
Und dann flocken sie ab Initiativen eingerichtet, um mit dem Problem umzugehen und die Geburtenrate zu erhöhen.
Gerade in DÀnemark startete in den letzten Tagen eine bizarre Kampagne mit dem Namen "Foul for Denmark": Die Reiseagentur Spies Rejser erstellte ein Video, in dem er Paare daran erinnert, dass es nichts Besseres gibt als ein schöne romantische Reise ein Kind zu empfangen und dass die DÀnen im Urlaub Sex mit einer HÀufigkeit von mehr als 46% haben. Dies zeigt sich an der Tatsache, dass bis zu 10% der Kinder wÀhrend der Ferien empfangen werden.
Das ReisebĂŒro hat also eine Initiative geschaffen, fĂŒr die Sie eine Reise mit "Ovulationsrabatt" -Paket erhalten Preis 3 Jahre gratis Windeln und ein kinderfreundlicher Urlaub.
In nur einer Woche erhielt das Video mehr als 4 Millionen Aufrufe.
LESEN SIE AUCH Baby Bonus und Kreditfond fĂŒr Neugeborene Aber DĂ€nemark ist nicht das einzige Land, das bizarre Anreize zur Förderung der Geburtenrate erfunden hat. Wie von Il Giornale beispielsweise in berichtet SĂŒdkorea, bei denen die Geburtenrate 8,42 Promille nicht ĂŒberschreitet, haben auf dem Yoido Plaza in Seoul ein Blind Date organisiert. Sie prĂ€sentierten sich in zwanzigtausend.
Es scheint jedoch, dass fĂŒr jemanden das der sinken bei Geburten in der Welt stellt ein falsches Problem dar. In der New York Times erklĂ€ren Michael Teitelbaum und Jay Winter, dass der demografische Wandel nie ein Ereignis war dramatisch in der Geschichte der Menschheit.

Drop-the-Rate-of-Geburtenrate


Ein Bericht der Vereinten Nationen vom letzten Jahr hat gezeigt, dass die HÀlfte der Weltbevölkerung in Gebieten lebt, in denen eins lebt FertilitÀtsrate von 2,1. Die beiden Experten erklÀren, dass dies einen Alarm in den weiter entwickelten LÀndern auslöst, in denen die Geburtenrate eher niedrig ist und die Menschen Angst haben, dass die Bevölkerung abnehmen wird. Die Forscher erklÀren jedoch, dass dies ein falsches Problem ist, da eine Rate von 2,1 bedeutet, dass beide Eltern durch ihre Kinder ersetzt werden und die Bevölkerung bleiben wird stetig.
DarĂŒber hinaus schlagen Wissenschaftler vor, die abnehmen der Bevölkerung hat auch positive Aspekte. Zum Beispiel kann dies ein Zeichen fĂŒr eine Verbesserung des Zustands berufstĂ€tiger Frauen sein, sie sind emanzipierter und entscheiden, wann sie Kinder machen und wie viele sie machen.
Und wenn die Bevölkerung sinkt, können Sie mehr zuweisen Ressourcen in anderen Bereichen als jenen, die sich auf Neugeborene beziehen, beispielsweise im Bildungsbereich, was zu einer höheren wirtschaftlichen ProduktivitĂ€t fĂŒhren wĂŒrde.

MÜTTER UND KINDER


Video: