Tag gegen Kinderarbeit


Mehr als 150 Millionen Kinder sind in Kinderarbeit beschĂ€ftigt, einschließlich der schwersten Arbeitsformen

In Diesem Artikel:

Welttag gegen Kinderarbeit

die 12. Juni Kinderarbeit, eine soziale Plage, die besonders in einigen Teilen der Welt große Ausmaße annimmt. UNICEF hat bekannt gegeben, dass mehr als 150 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 14 Jahren weltweit zur Kinderarbeit gezwungen werden und 115 Millionen Kinder zwischen 5 und 17 Jahren in den hĂ€rtesten und schwersten Formen von Arbeiten wie schwere Lasten, Kontakt mit Chemikalien, lange Arbeitsschichten.
Der Tag gegen Kinderarbeit wurde in gegrĂŒndet 2002 durch den Willen derIlo (International Labour Organization) und sein Hauptziel ist es, das Bewusstsein fĂŒr dieses oft vergessene Thema zu schĂ€rfen.
Wie er behauptete Giacomo GuerreraPrĂ€sident von Unicef ​​Italia, das grassierende PhĂ€nomen der Kinderarbeit ist hauptsĂ€chlich auf Armut und soziale Not zurĂŒckzufĂŒhren

In EntwicklungslĂ€ndern sind viele Kinder gezwungen, als Waisen zu arbeiten, von Familien getrennt zu sein oder weil sie das Familieneinkommen unterstĂŒtzen mĂŒssen

Extrem schwierige Situationen fĂŒr Kinder und MĂ€dchen, die Lebensbedingungen sind noch schwieriger, da sie neben der Arbeit hĂ€ufig mit der Verwaltung des Hauses oder dem Wachstum der jĂŒngeren Geschwister zu tun haben.

Wie kann eingegriffen werden, um das PhÀnomen der BeschÀftigung von arbeitenden Kindern zu bekÀmpfen?

L 'UNICEF erklĂ€rt das die Förderung der Bildung fĂŒr Kinder Es ist die wichtigste und effektivste Waffe, um das Gespenst der Unwissenheit abzuwehren, das vor allem einen "Mangel an Wissen ĂŒber die eigenen Rechte und das Potenzial" darstellt.
Es ist auch wichtig, die Verbreitung der Kultur der sozialen Verantwortung von Unternehmen zu fördern, um Kinder zu schĂŒtzen, indem Kooperationen mit Regierungen und Unternehmen geschlossen werden, um die Achtung der Rechte von Kindern am Arbeitsplatz zu gewĂ€hrleisten.
Zahlreiche VerbÀnde, die an den AktivitÀten des Welttages gegen Kinderarbeit beteiligt waren, von Cesvi bis Terres des Hommes, nutzten die Gelegenheit, Geschichten der Hoffnung und des Wiederaufbaus zu erzÀhlen, bei denen Kinder als Protagonisten ausgebeutet wurden.

Am Vorabend des 2018-Tages gab die IAO den letzten bekannt Weltbericht ĂŒber Kinderarbeit 2015 Dies zeigt, dass mindestens 218 Millionen Kinder und Jugendliche auf der Welt gezwungen sind zu arbeiten, oft in hoch riskanten Jobs.

Jungen und MĂ€dchen, Jungen und MĂ€dchen von 5 bis 17 Jahren sind in unterbezahlten Berufen beschĂ€ftigt und oftmals gesundheitsgefĂ€hrdend, was sie im Laufe der Zeit im Körper erschöpft und im Verstand zerstört. Diese Geißel ist in den Ă€rmsten LĂ€ndern der Welt, wie z Afrika, Asien und SĂŒdamerika wo dieses PhĂ€nomen Ursache und Folge der Armut der Gebiete ist.

Erinnern wir uns an die verschiedenen Projekte, die zur BekĂ€mpfung dieses PhĂ€nomens geboren wurden l 'Die Arbeit von Kindern verstehen (UCW) von UNICEF, ILO-IPEC und der Weltbank, die mit dem Ziel gegrĂŒndet wurde, die RealitĂ€t der Kinderarbeit mit dem Ziel der Erfassung und Überwachung zu erfassen Kindern das Recht auf Kindheit zu geben.

Kinderarbeit ist auch in Italien prÀsent. Wie wir auf Save The Children und einem statistischen Dossier vom Juni 2013 lesen, das von Save The Children und der B. Trentin Association erstellt wurde, Die Zahl der 16-jÀhrigen Arbeiter wird auf rund 260.000 geschÀtztDas sind 5,2% der Bevölkerung im Alter.

Es ist interessant festzustellen, wie diese Konzentration von Arbeitserfahrungen im Alter vor der PubertÀt mit dem PhÀnomen "Schulabbrecher" in Verbindung gebracht werden kann, das in Italien im Vergleich zu anderen EU-LÀndern einen Höhepunkt aufweist.

In unserem Land (Daten fĂŒr 2011) haben 18% der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren den höchsten Schulabschluss erworben und keinen von der Region anerkannten Berufsausbildungslehrgang mit einer Dauer von mehr als 2 Jahren oder noch nicht absolviert Sie besuchen Schulkurse oder fĂŒhren Schulungsmaßnahmen durch (im Vergleich zu einem europĂ€ischen Durchschnitt von 15% und fast doppelt so viel wie die von der EuropĂ€ischen Union festgelegte Benchmark von 10%).

Wie aus dem ILO World Child Labour Report 2015 hervorgeht, wird ein Kind, das vorzeitig zur Arbeit gezwungen wird, doppelt so viel Schwierigkeiten haben wie seine Altersgenossen, im Erwachsenenalter einen angemessenen Arbeitsplatz zu finden, und es besteht ein höheres Risiko, am Rand der Gesellschaft zu bleiben unter Ausbeutungsbedingungen. Es ist von entscheidender Bedeutung, MinderjĂ€hrigen zumindest bis zum Mindestalter fĂŒr den Zugang zum Arbeitsmarkt eine qualitativ hochwertige Bildung anzubieten, um den Erwerb von Grundkenntnissen und -fĂ€higkeiten sicherzustellen, die den Erfordernissen des Arbeitsmarktes entsprechen. Wir mĂŒssen verhindern, dass Kinderarbeit die Gegenwart und Zukunft von Kindern gefĂ€hrdet, und Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern, sowohl in EntwicklungslĂ€ndern als auch in den wohlhabenderen LĂ€ndern, einschließlich Italien

sagte Furio Rosati, IAO und Direktor der ILO-UNICEF-Weltbank "Kinderarbeit verstehen" (UCW)

Video: Welttag gegen Kinderarbeit | DW Nachrichten