Kuscheln, K├╝sse und Umarmungen von Kindern


Kinder sind von Natur aus liebevoll und zutiefst sozial gegen├╝ber den bedeutenden Menschen, die sich um sie k├╝mmern. Die Erfahrung des Kontakts ist in der Tat ein grundlegender Aspekt der Sicherheit, sie gibt ein konkretes Ma├č f├╝r die Anwesenheit des anderen im Moment der Not

In Diesem Artikel:

Ein ber├╝hmtes Experiment, durchgef├╝hrt vonHarlow Ethologe im Jahr 1959, Er bewies, dass ein Rhesusaffenjunges, das sich entscheiden konnte, ob er die Flasche von einem Affenaffen aus Metall oder einem mit Pelz ├╝berzogenen Affen erhalten wollte, das letztere definitiv bevorzugte, und letztere suchte k├Ârperlichen Kontakt in Angstsituationen.

Die Urspr├╝nge der Babymassage: s├╝├če Verw├Âhnung f├╝r Neugeborene

Diese experimentellen Beweise waren die Grundlage einer Reihe von Studien, die zur Befragung der freudianischen Idee f├╝hrten, dass der einzige Antrieb zur Regulierung des psychischen Lebens der Antrieb sein w├╝rde, der mit ├ťberleben, Sexualit├Ąt und destruktiven Impulsen zusammenh├Ąngt. Die Intuition, dass es eine gibt nat├╝rliche Neigung, nach zwischenmenschlichen und affektiven Erfahrungen zu suchen die die Erf├╝llung der prim├Ąren Bed├╝rfnisse begleiten und daher die gr├Â├čere Bereitschaft, die Rolle der Umwelt bei der Untersuchung der normalen und pathologischen Entwicklung des Individuums zu ber├╝cksichtigen, hat auch im Panorama der Psychoanalyse seinen Weg gefunden.

Sie emanzipierte sich von den Ideen ihres Gr├╝nders, der glaubte, die Suche nach Affektionen sei nur ein Epiph├Ąnomen der Befriedigung der k├Ârperlichen Bed├╝rfnisse, durch Bowlbys Studien und mit der Entstehung des Strangs der Psychoanalyse der Objektbeziehungen begann er zu sch├Ątzen die Mutter-Kind-Beziehung, voll von Neigungen und K├Ârperlichkeit, durch die die Entwicklung des Individuums stattfindet.

Die Kinder auf den Mund k├╝ssen, ja oder nein?

Deshalb sind Kinder nat├╝rlich liebevoll und zutiefst sozial gegen├╝ber den bedeutenden Menschen, die sich um sie k├╝mmern. Dies liegt auch daran, dass in der Beziehung zwischen Mutter und Kind die K├Ârperlichkeit eine vorrangige Rolle spielt: Halten des Babys, Manipulieren, F├╝ttern an der Brust sind nur einige der h├Ąufigsten Aktivit├Ąten, bei denen ein tiefer k├Ârperlicher Kontakt erforderlich ist.
Kurz gesagt, die Erfahrung der Au├čenwelt entsteht f├╝r das Kind gleichzeitig mit der Erfahrung, ein lebender K├Ârper zu sein, mit seinen eigenen Bed├╝rfnissen und Empfindungen. in st├Ąndigem Kontakt mit einem anderen K├Ârper: dem der Mutter.

Viele M├╝tter wissen, dass es in der Tat oft genug ist, um das Weinen des Babys zu beruhigen, um sich an die Wiege zu legen und sie in die Arme zu nehmen, vielleicht durch Schwenken oder in die N├Ąhe des Herzens. Die Erfahrung des Kontakts Es ist tats├Ąchlich ein grundlegender Aspekt der Sicherheit, es gibt ein konkretes Ma├č f├╝r die Anwesenheit des anderen im Moment der Not.
Eine Reflexion, abgesehen von der Tatsache, verdient ihre eigene die kommunikative Kraft Von einer einfachen Geste wie der Umarmung: Wir sind in einer Umarmung geboren, es ist das, was wir am h├Ąufigsten in Zeiten suchen, in denen wir uns entmutigt f├╝hlen, wenn wir jemanden nach langer Zeit wiedersehen, wenn wir eine unkontrollierbare Freude ausdr├╝cken wollen.
Es ist daher eine gro├če Freude, die Manifestationen der Zuneigung der Kinder zu erhalten Sie sollten niemals vermieden oder f├╝r den Kontext als unzureichend angesehen werden. Es ist richtig, die Kinder ihre Gef├╝hle zum Ausdruck bringen zu lassen und keine Angst zu haben, die Liebe ihrer Eltern zu fordern, wenn sie es brauchen, ohne zu bef├╝rchten, dass ihr Kind zum "Mammone" wird.
Es sind Kinder, die zu unabh├Ąngig sind, diejenigen, die scheinbar kleine Erwachsene zu sein scheinen, oder die sich passiv an jede Situation oder emotionale Laune der Eltern anpassen, diejenigen, die tats├Ąchlich unausgesprochene Bed├╝rfnisse und tiefere Zerbrechlichkeit in sich verbergen.

Video: S├╝├če P├Ąrchen k├╝ssen sich