Weinen, Wissen und Verstehen


Warum weint das Baby? Wie Sie die GrĂŒnde fĂŒr das Weinen verstehen und dem Baby helfen können

In Diesem Artikel:

Weil das Kind weint

Manchmal möchten wir, dass es möglich ist, zu sprechen oder zumindest Gesten zu tun, aber wir mĂŒssen uns selbst zurĂŒckgeben... seit mindestens 12 Monaten, seit es in die Welt kommt, wird es kommunizieren weinen! aber weil das Kind weint?

Unsere Baby es wird weinen, um Hunger, Schlaf, Wunsch nach VerĂ€nderung, aber auch Unwohlsein und Angst zu manifestieren, und wir werden lernen, jedes dieser BedĂŒrfnisse zu unterscheiden.

Die verschiedenen Nachrichten vom Weinen, VIDEO

In diesem Video erklÀrt der Kinderarzt, wie man die verschiedenen Arten des Schreiens von Kindern interpretiert

Das Weinen des Neugeborenen verstehen

Wir mĂŒssen immer an Weinen als eine Form von denken Kommunikation um klar zu sein, wenn wir die Ursache nicht verstehen. Vor allem in den ersten Tagen des Lebens unseres Kindes, wenn ErmĂŒdung und Unerfahrenheit uns behindern werden, wird die positive Reaktion auf Weinen dazu ermutigen, es verstehen zu lernen. Langsam erkennen wir, ob Sie eine saubere Windel oder Flasche benötigen.

Die Technik, um das Baby zu weinen zu stoppen

Wenn das zu befriedigenAppetit Von unserem Baby wird eine recht einfache Operation durchgefĂŒhrt, wir mĂŒssen ruhig bleiben, auch wenn die Lösung nicht so nah ist.

Weinen der Neugeborenen verursacht

Neugeborene weinen oft, weil sie das vermissen körperlicher Kontakt und deshalb mĂŒssen sie in der Wiege oder wegen der Luft im Magen sein. In beiden FĂ€llen ist eine Abholung erforderlich. Um die Luft auszutreiben, ist eine Position, die den Bauch entspannt, nĂŒtzlich, wĂ€hrend ein Spaziergang und rhythmische Bewegungen, wie eine Massage, sie beruhigen können.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Neugeborene es noch hat Speicher vom Leben im Bauch, wenn er praktisch immer ging und Rhythmen hatte (wie der Atem und der Herzschlag der Mutter). Das Wiederherstellen Ă€hnlicher Bedingungen hilft dem Kind daher, sich zu beruhigen und sich geschĂŒtzt zu fĂŒhlen.

Beruhige dich, das Baby weint

  • Der Schnuller

Es ist immer ein Instinkt Ur- die Liebe der Kinder zum Schnuller zu erzeugen. Saugen es ist eine natĂŒrliche Aktion, die sie sich sicher fĂŒhlen lĂ€sst. Obwohl die Theorien ĂŒber die Verwendung dieses Instruments unterschiedlich sind, ist es ratsam, es zu gewĂ€hren, wenn das Kind echte Schwierigkeiten hat, zum Beispiel beim Einschlafen oder bei Koliken. Wenn sich das Kind an die Verwendung des Schnullers gewöhnt hat, ist es ratsam, es nicht als Universalmittel zu verwenden, sondern es auf Situationen zu beschrĂ€nken, die es wirklich erfordern.

  • Die Bedeutung der Umwelt

Eine ruhige und ruhige Umgebung ist ein weiteres Element, das die Stimmung unseres Kindes stark beeinflusst, zu starke Reize wie Lichter oder invasive GerÀusche können es stören.

Diese Maßnahmen können das Weinen unseres Sohnes vermeiden oder zumindest verringern.

In jedem Fall die VerstĂ€ndnis Die BedĂŒrfnisse ihrer Kinder sind eine natĂŒrliche FĂ€higkeit von MĂŒttern und wachsen mit ihnen.

Die Mutter hat ein Anrecht auf Ungewissheiten und Ängste, die Menschen um sie herum, Ehemann, Großeltern und Freunde können ihr helfen, mit jeder Unsicherheit umzugehen.

Mama und Papa werden die Sprache des Kindes lernen und werden bald ĂŒberrascht sein, wenn es darum geht, BedĂŒrfnisse und BedĂŒrfnisse vorherzusehen.

Weinen bei Àlteren Kindern

Ein weiteres Kapitel in der Beziehung zwischen Eltern und Weinen öffnet sich, wenn das Kind aufwÀchst und keine TrÀnen mehr zur Kommunikation hat. Die Kinder lernen bald, es als Waffe des Austauschs zu benutzen, und die wahre Schwierigkeit wird darin bestehen, sie zu leugnen.

Das Geheimnis besteht immer darin, das Weinen von der Laune zu unterscheiden und nicht der letzteren nachzugeben.

Andererseits ist bei der Bewertung viel Sorgfalt geboten. Weinen kann ein GefĂŒhl des Unbehagens vermitteln, dass das Kind lebt und der nichts anderes ausdrĂŒcken kann.

Diese Signale mĂŒssen wie das Neugeborenenschreien entschlĂŒsselt werden. Die einzige gewinnende Waffe besteht darin, immer darauf zu hören, was unsere Kinder uns zu sagen versuchen.

Video: Nik weint: Zwiebeln unter den Augen