Zu den ersten Schritten kriechen, laufen


Wenn er zu krabbeln beginnt, Àndert sich alles. Wie man diese wichtige Wachstumsphase am besten bewÀltigt

In Diesem Artikel:

kriechen

Jedes Kind beginnt auf verschiedene Weise Autonomie zu erlangen. Jemand kriecht seit Monaten, bevor er aufsteht. Jemand kriecht nie und geht los. Wenn er anfÀngt zu krabbeln Das Kind entdeckt Autonomie und Freiheit.

Wie viel beginnt zu kriechen?

FĂŒrkriechen'bedeutet die Praxis der Bewegung, mehr oder weniger verzweifelt und auf allen vieren, die unsere Kinder im Alter von etwa acht bis neun Monaten beginnen.

15 Monate

Wie ein Kind von Monat zu Monat wĂ€chst (36 Bilder) Schritt fĂŒr Schritt, als ein Kind erwachsen wird

Der Moment, in dem das Kind zu krabbeln beginnt, ist wissenschaftlich nicht definierbar. Nach sechs oder sieben Monaten oder wenn er im sitzenden Stern eine gewisse Autonomie erlangt, wird er immer mehr Kontrolle ĂŒber seinen Körper erlangen und mit neuen Bewegungen experimentieren. die Kasuistik Es ist ziemlich abwechslungsreich, manche Kinder krabbeln nicht, aber sie laufen direkt, andere vor oder nach dem Durchschnittsalter.

Zu gehen vier Beine es markiert den Eintritt Ihres Kindes in eine völlig neue Welt, in der es tĂ€glich Eroberungen und Entdeckungen macht. Er wird leben und sich mit dem Weltraum konfrontieren, obwohl er die LĂŒcken und gefĂ€hrlichen Hindernisse noch nicht wahrnehmen kann. Deshalb muss er genau darauf achten.

Das Management seines Platzes in der Umgebung vermittelt ihm ein GefĂŒhl von Freiheit und Freude, langsam Vertrauen in seine motorischen FĂ€higkeiten gewinnen und immer neue Dinge erleben. Genau aus diesem Grund mĂŒssen das Haus und die Bereiche, in denen Sie es krabbeln lassen, von jeglichen Risiken befreit werden.

Auge mit scharfen Kanten, TischtĂŒcher, die an den Tischen hĂ€ngen (es könnte festkleben und nach unten ziehen), Steckdosen und Ă€hnliches. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, Ă€ngstlich und ungerechtfertigt zu werden Ă€ngstlichFallen und Stoßen ist Teil des Wachstumsprozesses, es ist offensichtlich, dass man ihn nicht allein auf dem Balkon lassen muss.

Der am meisten gefĂŒrchtete Moment eines jeden Elternteils kommt, wenn das Kind entscheidet, dass es Zeit ist, aufzustehen und etwas zu tun kleine PĂ€ssei. In dieser Phase scheint ihm alles, was er findet, eine UnterstĂŒtzung zu sein, und angesichts seiner noch immer eingeschrĂ€nkten FĂ€higkeit, Variablen wie die Schwerkraft zu berechnen, ist es möglicherweise nicht gut.

Wenn Ihr Kind nicht krabbelt, schließen Sie psychomotorische Störungen nicht aus werden alarmiertWie bereits erwĂ€hnt, hat jeder seine eigenen Rhythmen. Wenn das Kind gezwungen wird, wird es nicht viel tun, nur es wird er verstehen können, wenn sein Geist und sein Körper bereit sind, bestimmte Schritte zu unternehmen.

Wie fĂŒr SpaziergĂ€nger und Teppiche Einige Überlegungen sollten gemacht werden.
die gummierte Matte (Verbot von staubhaltigen Materialien, die nicht abwaschbar sind), kann die StĂŒrze des Kindes abfedern und eine weichere OberflĂ€che bieten, auf der die Knie aufliegen. Es ist jedoch schwierig, dass sich das Kind nur in diesem Bereich aufhĂ€lt. Die Erkundung ist ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses und toleriert keine zu starren Grenzen. In jedem Fall ist es eine gute Lösung fĂŒr besonders kalte Böden wie Terrakotta oder Marmor.

Wenn das Kind zu spÀt geht

die Wanderer Es wird jedoch dringend davon abgeraten. Fördert die Bildung von Defekten in den FĂŒĂŸen und fĂŒhrt zu Irritationen beim Gehen des Kindes, wodurch Fehlhaltungen und Haltungen entstehen. Um klar zu sein, wenn er geht, werden durch seine Erfahrung falsche Informationen ĂŒbermittelt, zum Beispiel mĂŒssen Sie die Tipps befolgen und sich daran erinnern, was auf dem Walker gespeichert ist. Dieses Zubehör gehört auch zu den gefĂ€hrlichsten fĂŒr Kinder. Lassen Sie Ihr Kind niemals alleine, wenn Sie es verwenden lassen.

Überschritten i zwölf Monate Nachdem der soeben beschriebene Fortschritt gemacht wurde, beginnt das Baby mit den ersten Schritten. Lassen Sie ihn so weit wie möglich barfuß gehen (fĂŒr den Winter gibt es speziell entwickelte Socken). Die taktile Wahrnehmung gibt ihm mehr Sicherheit und befreit ihn von möglichen Hindernissen.

Im Fall von Sturz Keine Panik, je mehr Sie sich beruhigen, desto weniger schĂŒtteln Sie ihn, beruhigen Sie ihn mit sĂŒĂŸen Worten und versuchen Sie einmal, aufrichtig, dass nichts passiert ist, ihn abzulenken, um ihn so schnell wie möglich zu vergessen.

WĂ€hrend dieser Phase wird Ihr Kind einen Moment leben schön Versuchen Sie also, es maximal zu genießen und respektieren Sie seine Zeit.

Konsultiere immer die Kinderarzt Auf diese Weise können Sie Zweifel klÀren und Sie zu heiklen Themen wie der Wahl der Schuhe beraten.

Denken Sie daran, niemals Positionen oder Haltungen zu erzwingen, von denen das Kind nicht selbstÀndig ausgeht, dass dies der Fall ist 'lass ihn seine Schritte bewegen'!

Video: Wann hat Ihr Kind Laufen gelernt?