Konzeption: Was sind die ersten Symptome und wie werden sie berechnet?


Nur ein einziges Sperma in Millionen kann die Eizelle erreichen und befruchten. Mal sehen, wie die Konzeption stattfindet

In Diesem Artikel:

Wie die Konzeption stattfindet

Beim Geschlechtsverkehr mit Orgasmus befreit der Mann in der Vagina etwa 400 Millionen Spermien (im Durchschnitt 40-600 Millionen), die dafĂŒr sorgen mĂŒssen, dass sie ihr Ziel erreichen. Ein Ereignis, das jeden Monat und bei jedem weiblichen Ovulationszyklus stattfinden kann und eines der großen Wunder bleibt, voller Emotionen und Suggestionen. Um schwanger zu werden, ist es wichtig zu verstehen wie es der Fall ist Konzeption: Ostetica Violeta Benini er erklĂ€rt uns, mal sehen, was wĂ€hrend der befruchtung passiert.

die Samenfaden hat einen kopf wo die dna (und zwar 22 autosomale Chromosomen und 1 sexuelle (X oder Y)), wo ein Hals vorhanden ist Mitochondrien (zellulĂ€re Organellen, die Energie produzieren) und dann den Schwanz, der sich bewegt, der ihn bewegt. Ein Spermatozoon schwimmt mit 2-3 mm pro Minute und muss einen Abstand von etwa 100-150 mm zurĂŒcklegen. vom Uterushals bis zum Ovulus In der Tubenampulle befindet sich ein Abstand, der etwa das 2000fache der LĂ€nge betrĂ€gt.

Die Geschwindigkeit des Spermas hĂ€ngt auch von der FlĂŒssigkeit ab, in der es sich befindet. Samen, Vaginal, Uterus, Tubus, gehen in der GebĂ€rmutter viel schneller, wenn es sich in der GebĂ€rmutter befindet fruchtbare Zeit und in den Tuben. Die SamenflĂŒssigkeit enthĂ€lt auch andere Substanzen, die zur Erholung von Spermatozoen beitragen, wie Prostaglandine, die die Aufgabe haben, GebĂ€rmutter und Hals zusammenzuziehen, um das in der Vagina abgelagerte Sperma zu "saugen", und einige Enzyme, die die SamenflĂŒssigkeit auflösen Nach einer halben Stunde ist dies ejakuliert, dies hilft den Spermien, die feindliche Umgebung der Vagina zu ĂŒberleben, und wenn sie "kommen", sind sie bereits im Mutterleib, wo sie sich verstecken oder zu den Röhrchen schwimmen können.

In der zervikaler Schleim, die sich im GebĂ€rmutterhals befindet, kann mindestens 24 Stunden und bis zu 80-96 ĂŒberleben, jedoch nur wĂ€hrend der fruchtbaren Periode der Frau! WĂ€hrend der anderen Tage des Zyklus ist es sehr schwierig, dass sie ĂŒberleben typischer Eisprungschleim Ă€hnlich wie Eiweiß. An den WĂ€nden des GebĂ€rmutterhalses befinden sich Krypten, wo die Spermien Zuflucht suchen und fĂŒr etwa 80 Stunden nach dem Koitus freigesetzt werden können. Die Genesung der GebĂ€rmutter und der SchlĂ€uche wird durch die Kontraktionen begĂŒnstigt, die durch den Prostaglandine In den Spermien und dem nach dem Orgasmus erzeugten Oxytocin befinden sich diese Kontraktionen Sie verursachen die Bewegung des Schleims und der SchlauchflĂŒssigkeit, wodurch eine "Strömung" erzeugt wird, die die Spermatozoen trĂ€gt.

Sobald die Spermien die GebĂ€rmutter gekreuzt haben, mĂŒssen sie nimm die Dies ist ein weiteres Hindernis, das dazu fĂŒhrt, dass viele blockiert bleiben, so dass sie nicht alle aus dem Ei kommen. Am wahrscheinlichsten setzt das Ei chemische Verbindungen frei, die Spermien anziehen und sie lenken.

Von den 200 bis 400 Millionen Spermatozoen erreichen nur etwa 200 die Eizelle, die Mehrheit wird in der Vagina eliminiert, einige werden von den Uteruszellen gefangen, andere schwimmen zu viel und kommen aus der Tuba heraus, um sich im Bauchraum zu befinden. WĂ€hrend der langen Reise wurde die Zellwand der mĂ€nnlicher Gamete es Ă€ndert sich, und dies wird auch von der weiblichen Östrogenumgebung begĂŒnstigt, um zur Endphase dieses Prozesses zu gelangen, der die Akrosomreaktion ist.

Wie kann man die Konzeption fördern?

Das Sperma und die Eizelle treffen sich auf Höhe der Tubenampulle in der NĂ€he des Eierstocks. In der Spitze des Spermakopfes befindet sich das Akrosom, eine Art Beutel, der eine Reihe von Enzymen enthĂ€lt, die die FĂ€higkeit haben, die Zellmembran des Spermatozoons mit der der Eizelle zu schmelzen. Diese Fusion heißt Akrosomenreaktionkann nur in Gegenwart der Zona pellucida, einer an Proteinen reichen Schutzschicht der Eizelle, und insbesondere auf der Ebene eines Glykoproteins namens ZP3 auftreten, das neben dem Auslösen der Fusionsreaktion auch als Anker fĂŒr das Spermatozoon fungiert.

Wenn sich der erste Spermatozoon an einen Teil des bindet Glykoprotein ZP3 beginnt die Verschmelzung der Zellmembranen. Wenn die beiden Gameten miteinander verschmelzen, wird das Ei aktiv. ZunĂ€chst werden die Substanzen ausgeschieden, die die Zona pellucida modifizieren, und die ZP3-Proteine ​​werden deaktiviert, um zu verhindern, dass andere Spermatozoen in die Eizelle gelangen. Dann vollendet das Ei seine Reifung, um dann seine DNA mit der mĂ€nnlichen zu verbinden. Sobald die beiden DNAs miteinander verbunden sind, wird die erste Zelle des Babys gebildet, die als Zygote bezeichnet wird.

Was ist Konzeption?

Der Zeitpunkt der EmpfĂ€ngnis (Befruchtung) ist derjenige, in dem das Sperma auf das Ei trifft und mit ihm verschmilzt, wodurch neues Leben entsteht. EmpfĂ€ngnis kann auf natĂŒrliche Weise, durch Geschlechtsverkehr oder mit Techniken der assistierten Befruchtung auftreten. ein Neugier: Die Wortkonzeption stammt aus dem Lateinischen cum caperewas bedeutet "willkommen in sich selbst ".

Eisprung und Konzeption

Jeden Monat geben die Eierstöcke ein einzelnes Ei aus, das sich entlang der Eileiter bis zur GebĂ€rmutter bewegt. Wenn in diesem sein Weg nicht kommt befruchtet Von dem Spermatozoon wird das Ei zerstört und die Hefe erscheint Menses. Zur Erhöhung der Möglichkeit schwanger zu werdenDaher ist es wichtig zu verstehen, wann Sie Eisprung haben. Bei regelmĂ€ĂŸigen Zyklen von 28 Tagen tritt der Eisprung auf 14. Tag: Das Ei bleibt etwa 48 Stunden lang befruchtbar, aber das Sperma bleibt 72 Stunden lang im Lebenszyklus. Daher dauert das Fruchtbarkeitsfenster jeden Monat 3-4 Tage.

Die Schwangerschaftswochen

Symptome der EmpfÀngnis

Innerhalb von 30 Stunden nach der EmpfĂ€ngnis wird die Zygote Embryo und die Zahl seiner Zellen verdoppelt sich mehr und mehr: Nach drei Tagen besteht der Embryo aus etwa 16 Zellen und seine Form Ă€hnelt der von Brombeere, dafĂŒr wird er genannt Morula. Innerhalb von sechs Tagen zĂ€hlt der Embryo etwa 100 Zellen, erreicht die GebĂ€rmutter und implantiert sich selbst, indem er sich am Endometrium anheftet und dort fĂŒr die nĂ€chsten 38 Wochen verbleibt. Was sind die Symptome das kann sich in dieser ersten Woche manifestieren?

Hier ist es 10:

  1. grĂ¶ĂŸerer Appetit
  2. Sinus Spannung und Schwellung
  3. BelÀstigung einiger Geruchsarten
  4. grĂ¶ĂŸere Empfindlichkeit und Reizbarkeit
  5. MĂŒdigkeit
  6. Übelkeit
  7. SchlÀfrigkeit
  8. RĂŒckenschmerzen
  9. geruchlose weißliche Verluste
  10. Blutverlust lesen, Implantatverluste genannt.

Berechnungsdatum der Konzeption

In den meisten FĂ€llen ist es unmöglich, mit Sicherheit zu wissen, wann die Zeugung stattgefunden hat: Wir können versuchen herauszufinden, was die fruchtbaren Tage waren, aber wenn wir damals nur eine Beziehung hatten, ist es schwierig, ein bestimmtes Datum im Kalender zu markieren. Der erste Ultraschall, der normalerweise um die achte Woche durchgefĂŒhrt wird, dient dazu, die Schwangerschaft zu datieren, selbst wenn das Kind auf die richtige Weise wĂ€chst.

Die Berechnung des Geburtsdatums wird vom Frauenarzt mit einem Werkzeug namens durchgefĂŒhrt geburtshilfliche Herrscher und es beginnt mit dem Datum der letzten Menstruation, die 40 Wochen zĂ€hlt, gerade weil es nicht sicher ist, an welchem ​​Tag die Befruchtung stattgefunden hat.

Video: 360° Video: Die Befruchtung - Spermium trifft Eizelle | WDR