Kognitive Entwicklung des Kindes von 0 bis 3 Jahren


Der begriff "kognitive entwicklung" bezieht sich auf das fortschreitende wachstum und die stÀrkung der intellektuellen aktivitÀt. Die prozesse, die der kognitiven entwicklung in den ersten lebensjahren zugrunde liegen, sind zwei: die wiederholung von aktivitÀten, die das kind...

In Diesem Artikel:

EinfĂŒhrung

Der Begriff "kognitive Entwicklung" bezieht sich auf das fortschreitende Wachstum und die StĂ€rkung der intellektuellen AktivitĂ€t. Die Prozesse bei Grundlage der kognitiven Entwicklung wĂ€hrend ich erste Lebensjahre es gibt zwei: la Wiederholung der TĂ€tigkeit dass das Kind bereits weiß und die Änderung dieser Verhaltensweisen aufgrund von VerĂ€nderungen in der Umgebung. In diesem Handbuch werden wir sehen, wie der Prozess von kognitive Entwicklung des Kindes von 0 bis 3 Jahre.

erforderlich

  • Baby
  • Bemerkungen

Erste Stufe

Die erste Phase (0-1 Monate) ist die Phase der angeborenen Reflexe, aller AktivitĂ€ten, die das Kind automatisch durchfĂŒhrt, weil es durch die Ă€ußere Umgebung oder durch seinen Organismus stimuliert wird. Dies ist zum Beispiel das Weinen oder Saugen am Daumen. Diese Reflexe fĂŒhren zur Geburt jener Gewohnheiten, die spĂ€ter beseitigt werden, weil das Kind mehr bevorzugen wird.

Zweite Stufe

Die zweite Stufe (2-4 Monate) wird dagegen eher als "Stufe der primĂ€ren Kreisreaktionen" bezeichnet. Es ist der Moment, in dem das Kind, nachdem es zufĂ€llig eine Aktion ausgefĂŒhrt hat, es interessant findet und es daher stĂ€ndig wiederholt. Auf diese Weise kann diese Aktion konsolidiert und dann auch in verschiedenen Umgebungen und Situationen reproduziert werden.

Dritte Stufe

In der dritten Phase (4-8 Monate) werden die primĂ€ren zirkulĂ€ren Reaktionen sekundĂ€r, das heißt, was ihn anzieht, ist die Außenwelt und versucht, die in den vergangenen Monaten assimilierten Aktionen zu nutzen, um damit zu interagieren. Nachdem ein Objekt ergriffen wurde, kann es beispielsweise auf den Boden geworfen werden, da es durch das Rauschen, das der Fall erzeugt, angeregt wird und daher eine mit der Außenwelt wechselwirkende Aktion ausfĂŒhrt.

Vierte Etappe

In der vierten Phase (8-12 Monate) werden die erlernten Handlungen immer konkreter und funktionaler. Das Kind beginnt seine eigenen Ziele zu haben und nutzt die in den ersten Monaten erlernten FĂ€higkeiten, um sie zu erreichen. Bewegen Sie zum Beispiel ein Spielzeug, um ein anderes zu erreichen, oder bewegen Sie einen Stuhl, um zu einem bestimmten Punkt im Raum zu gelangen, an dem sich etwas befindet, das ihn interessiert.

FĂŒnfte und sechste Etappe

Die fĂŒnfte und sechste Stufe (12-18 Monate, ab 18) betreffen die Momente, in denen das Kind ĂŒber Bildschirme verfĂŒgt, um bestimmte Aktionen auszufĂŒhren, die sich durch die Überlegung von Zeit zu Zeit Ă€ndern, um dasselbe Ziel zu erreichen. Es hat auch die FĂ€higkeit, sich Objekte vorzustellen, die nicht vorhanden sind, zu denken und die Sprache zu benutzen. Von diesem Moment an ist die FĂ€higkeit, sich mit dem Wort auszudrĂŒcken und die beobachteten Verhaltensweisen nachzuahmen, von grundlegender Bedeutung.

Tipps

Nie vergessen:

  • Beobachten Sie Ihr Kind und weisen Sie es in die richtige Richtung, indem Sie es richtig erziehen.

Video: Entwicklung und Spiel des Kindes von 0 - 3 Jahre