"Kinder wissen": der neue Film von Walter Veltroni


Die behappyfamily-Redaktion berichtet ├╝ber "Children know": den neuen Film von Walter Veltroni vom 23. April bis zum Kino mit Bim Distribution

In Diesem Artikel:

"Kinder wissen": der neue Film von Walter Veltroni

Kinder wissen, dass das Gl├╝ck aus kleinen Dingen besteht. Gl├╝ck ist Radfahren, es sieht das Meer zum ersten Mal, Gl├╝ck tr├Ąumt! Kinder wissen, wie man Frieden schafft, sie wissen, dass wir alle gleich sind, dass es keinen Unterschied zwischen Muslimen und Christen gibt. Kinder k├Ânnen erfinden, sie k├Ânnen Fantasie gebrauchen. Kinder wissen, wie sie laufen, um ihren Tr├Ąumen nachzugehen...

Und die Gro├čen?

Die Gro├čen verstehen nie etwas von selbst und die Kinder werden es satt, es st├Ąndig zu erkl├Ąren.

Walter Veltroni Damit er├Âffnet er seinen neuen Dokumentarfilm "Kinder wissen"mit einem Satz aus "Il piccolo principe" von Antoine Saint-Exupery. Ein Buch, das wir als Kind lesen sollten, vor allem aber als gro├čartiges Buch, um die Einfachheit und Tiefe nicht zu vergessen, die nur die j├╝ngsten Kinder im Umgang mit den gro├čen Fragen des Lebens haben.

Liebe, Sexualit├Ąt, Gott, Gl├╝ck, Tod, Arbeitslosigkeit und Krise: Dies sind einige der Themen, mit denen sich der Direktor 39 Kindern im Alter von 8 bis 13 Jahren besch├Ąftigt, die aus ├╝ber dreihundert italienischen Kindern aus allen Lebensbereichen, aus verschiedenen Regionen Italiens, aus unterschiedlichen kulturellen Identit├Ąten und mit unterschiedlichen Geschichten ausgew├Ąhlt werden. Das Ergebnis ist eine Reise durch das Leben, aber auch im heutigen Italien, durch den Blick, der nicht der von Erwachsenen ist, sondern von den Kleinen.

"Children know" ist ein Film, der Sie zum L├Ącheln bringt, an einigen Stellen weint und der Sie meistens betrifft Tiefe und Einfachheit der Antworten der kleinen Protagonisten zu komplexen Fragen. Die Kinder werden in ihrem Zimmer befragt, in einer Umgebung, die von ihnen spricht, von dem, was sie erlebt haben und das sie irgendwie auf sozialer Ebene auszeichnet. Sie sehen nie, wer interviewt wurde, deren Anwesenheit wir nur f├╝r die Stimme h├Âren, Protagonisten nur Kinder, ihre Gedanken und ihren Blick auf das Leben. Der Interviewer hat Respekt vor denen, die vor ihm stehen. Die Sprache ist nicht die falsche Sprache, die Erwachsene oft benutzen, wenn sie mit den Kleinen sprechen. Denn Erwachsene denken oft, dass Kinder nichts wissen, nicht verstehen und dass ihre Welt aus Spielen und Schule besteht.

"Was brauchst du im Leben, um gl├╝cklich zu sein?", Antwortet der elfj├Ąhrige Kevin mit "Dreaming" und der Frage "Wen redest du ├╝ber deine Probleme?" Er sagt, er traue niemandem, weil seine Probleme nicht so wichtig sind. Und zur Frage "Wer kennt dich mehr?" ein sizilianisches Kind antwortet: "... in dieser Gesellschaft verstehen wir niemanden, wir kennen uns nur auf Facebook." Selbst Homosexualit├Ąt macht ihnen keine Angst: "Jeder kann, was er will, wenn es niemanden verletzt". Ein kleines M├Ądchen sagt, dass sie das Geld ihres Babys beiseite legt, um ihre Hypothek zu bezahlen, wenn sie gro├č ist.

Und wer sind die Protagonisten dieses neuen Films von Veltroni?

Es gibt die Tochter von Einwanderern, die in einem bewohnten Haus lebt, einige haben ihren Vater oder Gro├čvater verloren, einige haben das Meer in einem Boot ├╝berquert, um Italien zu erreichen, dort ist das Kind, das lebt in einem kleinen Haus mit seiner Mutter, seinem Vater und seiner Schwester, und kann seine Freundin nicht nach Hause einladen. Es gibt Kinder von wohlhabenden Familien und von Eltern, die Arbeitslosigkeit riskieren. Es gibt eine Tochter von zwei M├╝ttern, die es jedes Mal satt hat, ihre Kollegen zu erkl├Ąren, weil sie keinen Vater hat. Es gibt solche, die die Krankheit und die Krankenh├Ąuser kennen, und es ist traurig, denn Freunde tauchen nur auf, wenn Sie krank sind. Es gibt zwei Zwillinge, Gaia und Luna: Gaia ist sch├╝chterner, als sie ohne Luna, die Schwester mit Down-Syndrom, leben k├Ânnte. Es gibt ein Kind, das den Fernseher nicht sehen will, "weil im Fernsehen nur von Toten, Blitz und Blitz gesprochen wird". Und dann ist da noch Marius, der achtj├Ąhrige Junge, der in einem Roma-Lager lebt, dessen Antworten Sie zum Weinen bringen k├Ânnen und das einen Schlag in den Magen sind. Gedanken, die Sie niemals von einem Kind seines Alters erwarten w├╝rden, der leidet, weil sich seine Kollegen jeden Tag anders f├╝hlen, aber er l├Ąchelt, wenn er das Meer sieht. Und in diesem Film gibt es auch die Gesellschaft des heutigen Italiens von gestern und von morgen: das Italien der Roten Brigaden, das Italien der Krise und das der Einwanderung.

Aber alle Protagonisten dieses Films sind sich ├Ąhnlich, haben die gleichen ├ängste, die gleichen Tr├Ąume, die gleichen Hoffnungen. Kinder haben gro├čartige Gedanken, sie haben ihre eigene Welt, ihren Standpunkt, sie haben kleine oder gro├če Wunden und wissen, was es bedeutet, selbst nach 10 Jahren zu leiden.

Und jeder wei├č, was Erwachsene vergessen haben: laufen und tr├Ąumen! Denn die Rasse und die Tr├Ąume repr├Ąsentieren den Instinkt, die Seele, die Freiheit des Menschen. Und es ist die Botschaft, die Veltroni mit einer wundersch├Ânen ersten Montage von Sequenzen aus mehreren ber├╝hmten Filmen startet (Billy Elliot, ich habe keine Angst, etc), die ein gemeinsames Merkmal haben: Kinder laufen. Kinder laufen, um ihren Tr├Ąumen zu folgen, manche haben vergessen, was es bedeutet zu tr├Ąumen, sie haben vergessen, wie es sich anf├╝hlt, als sie jung waren. Der gro├če Lauf, um ihren Tr├Ąumen nicht mehr nachzugehen, sondern falsche Chim├Ąren.

Und hier ist eine Anmerkung des Regisseurs zum Film:

"In den sechziger Jahren, als wir durch die Stra├čen unseres Landes spazierten, konnte man ein Kind finden, von null bis vierzehn, alle vier Einwohner. Heutzutage gibt es alle acht, halb eins. Ein Land, in dem Kinder verschwinden, ist ein Land ohne Vertrauen, kein Verlangen nach Zukunft, konservativer, es ist auch ein Land mit weniger Phantasie und mit weniger Poesie, mit weniger Spiel, mit weniger Optimismus. Ich versuchte, unsere Zeit durch die Stimmen von 39 Kindern zu erkl├Ąren. Ich fragte nach dem Leben, der Liebe, ihren Leidenschaften, der Beziehung zu Gott, nach der Krise, der Familie und nach Homosexualit├Ąt. Kinder sind keine seltsamen Kreaturen, an die sie sich mit dem leicht sympathischen Ton wenden k├Ânnen, mit dem Erwachsene kommunizieren Sie haben ihre eigene Welt, ihren eigenen Standpunkt, ihre wunderbare Aufrichtigkeit. Dieser Film erz├Ąhlt, wie unsere Kinder zwischen acht und dreizehn Jahren Italien, ihr Leben, ihr Leben, beobachten und beurteilen Zukunft. "

Der Trailer zu "Kinder kennen"

Der Doku-Film, produziert von Skywird von Wildside in Zusammenarbeit mit Palomar hergestellt. E ' ab dem 23. April mit Bim Distribution in den Kinos, und wird auf dem International Journalism Festival in Perugia vom 15. bis 19. April uraufgef├╝hrt.

Video: Der Verr├Ąter und sein Bruder