Kinder und die Beziehung zum Fernsehen und Kino


In welchem ‚Äč‚ÄčAlter k√∂nnen Kinder ins Kino gebracht werden und wann beginnen sie mit dem Fernsehen? Der Rat des Kinderarztes zum Schutz von Kindern

In Diesem Artikel:

Kinder und Fernsehen

Zu Weihnachten ist es Tradition, die Vision von Cartoons oder angenehmen Filmen, auf DVD, im Fernsehen oder noch besser preiszugeben bring die Kinder ins Kino, Ort der Magie und Fantasien. Der evokative Zauber des Kinos fasziniert Kinder: ein dunkler Raum mit vielen Menschen, eine gro√üartige Geschichte, die mit Musik, Bildern und Emotionen auf einer gro√üen Leinwand erz√§hlt wird. Die Emotion mit anderen geteilt. Dies ist die Magie des Kinos, und Kinder k√∂nnen es genie√üen und es in eine konstruktive und √§u√üerst positive Erfahrung f√ľr die psychische Entwicklung verwandeln.

Nicht zufällig, wenn der Psychiater Serge Tisseron sagt das

F√ľr j√ľngere Menschen ins Kino zu gehen bedeutet, die Welt der Kinder hinter sich zu lassen und gro√üartig zu werden. F√ľr Jugendliche ist es ein Weg, mit Gleichaltrigen ins Kino zu gehen, um ihre Distanz zu ihren Eltern zu bekr√§ftigen und kollektive Rituale aufzubauen.

f√ľr den Psychiater Bruno Bettelheimein leidenschaftlicher Gelehrter der M√§rchen, sagt das

M√§rchen kommen in die innere Realit√§t des Kindes, weil sie von der ewigen Konfrontation des Menschen mit sich selbst (Gef√ľhle, √Ąngste, W√ľnsche), mit anderen und mit √§u√üeren Ereignissen sprechen, die den Hintergrund f√ľr Wachstum bilden (die "Beweise"). √ľberwinden, Trennungen, Abenteuer)

Das Kino mit seinen Fantasien, Erz√§hlungen, Emotionen und √Ąngsten ist au√üergew√∂hnlich Moment des Wachstums vorausgesetzt, es stellt sich nicht zu einem st√∂renden Moment f√ľr das Kind dar. Das Kino und seine Geschichte m√ľssen der Raum sein, in dem die Fantasie auf die Erfahrung des Kindes und der Innenwelt trifft.

Die schönsten Weihnachtsfilme mit Kindern zu sehen

Aber wann und in welchem ‚Äč‚ÄčAlter k√∂nnen Sie die Kleinen vor die gro√üe Leinwand bringen?

Die meisten Experten sind sich einig, dass ich 4 Jahre ist das ideale Alter, damit ein Kind einen Film im Kino verfolgen kann oder eine lange Erz√§hlung, aber es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass jedes Kind f√ľr sich ist. In der Tat m√ľssen wir einige Faktoren ber√ľcksichtigen und ber√ľcksichtigen, zum Beispiel:

  • Wenn es ein Kind ist, das gerne aufsteht und geht
  • Wie viel kann man sitzen / aufh√∂ren, ohne sich zu langweilen
  • wenn Sie leicht sch√ľtteln und vielleicht schreien, um Aufmerksamkeit zu bekommen
  • wenn es leicht emotional ist

Zweifellos muss das Kino f√ľr ihn und seine Begleiter ein angenehmer Moment sein. Wenn all diese Punkte erf√ľllt sind, ist es an der Zeit, den Film zu planen und das Ticket zusammen mit der T√ľte Erdn√ľsse und Popcorn zu kaufen. In diesem Sinne ist die Rolle des Elternteils, der sich um das Kind k√ľmmert, von grundlegender Bedeutung, da das Elternteil sein Kind kennt, seine √Ąngste kennt und wei√ü, ob ein Film f√ľr ihn geeignet ist oder nicht. Und dann d√ľrfen wir nicht vergessen, dass ein Kinobesuch mit Kindern eine unumg√§ngliche Gelegenheit ist, ihre Fragen zu beantworten, ihnen zu helfen, Ereignisse und Situationen zu verstehen, Dinge sind nicht klar, um sie auf den Weg zu f√ľhren, der sie dazu bringt, ihre √Ąngste zu √ľberwinden.

Es ist selbstverst√§ndlich, dass das Kino nicht nur ein Moment der Unterhaltung f√ľr Kinder ist, und wir Eltern m√ľssen uns dessen bewusst sein, also m√ľssen wir wissen, welchen Film wir unseren Kindern zeigen. Kinderfilme sind oft irref√ľhrend: Sie scheinen einfache und banale Animationsgeschichten zu sein, manchmal tief und besch√§ftigt, manchmal witzig, verbergen jedoch h√§ufig Nachrichten oder Szenen, die bei Kindern Angst erzeugen k√∂nnen. Es ist wichtig, einen f√ľr das Alter des Kindes geeigneten Film zu w√§hlen: Im Allgemeinen beginnen Kinder im Alter von 4 Jahren, sich auf eine Erz√§hlung zu konzentrieren, sie w√§hlen einen Film mit einer einfachen, linearen Darstellung mit gut identifizierten Charakteren in der Rolle des Guten und vom B√∂sen; Kinder von 6 bis 10 Jahren beginnen sich f√ľr starke Emotionen und Spannung zu interessieren. Achten Sie jedoch darauf, diese Pr√§dispositionen nicht zu √ľbersch√§tzen. Daher sollte die Sicht auf gewaltt√§tige oder √ľberm√§√üig gruselige Filme verhindert werden.

Film erscheint 2015 2016 | FOTOS

Filme f√ľr Kinder, die 2015-2016 auf den Markt kommen | FOTOS (17 Bilder) Alle Filme f√ľr die Familie erscheinen im Herbst-Winter 2015-2016

Nach zehn Jahren kann das Kind in eine Art Kino eingef√ľhrt werden, das nicht ausschlie√ülich f√ľr Kinder bestimmt ist, sondern immer in Anwesenheit der Eltern. Oft wird Kino im Fernsehen √ľbertragen, und selbst in diesem Fall stellt sich die Frage: In welchem ‚Äč‚ÄčAlter kann das Kind mit dem Fernsehen beginnen? Kann eine l√§ngere Exposition Sch√§den verursachen? Wie kann man das Kind vor unzureichenden Bildern und Programmen sch√ľtzen? Seit langem haben alle zugestimmt, dass Minderj√§hrige Risiken eingehen, wenn sie zu lange und allein der Vision von Sendungen und Sendungen ausgesetzt sind, die sie st√∂ren und negativ beeinflussen k√∂nnen, sowie eine √ľberm√§√üige Nutzung des Fernsehger√§ts, unabh√§ngig von der Art des Programms. reduziert die Zeit f√ľr Spa√ü, Kreativit√§t, Lesen, Beziehungen zu Gleichaltrigen und Erwachsenen.

Dar√ľber hinaus sind Kinder leicht mit Botschaften, Werten und Kommunikationsmethoden konfrontiert, die aufgrund ihres Alters und der Umweltsituation die psycho-physische Entwicklung negativ beeinflussen k√∂nnen und zu schwer erkennbaren Sch√§den f√ľhren k√∂nnen, die dann schwer zu reparieren sind. Statistische Daten und klinische F√§lle haben gezeigt, dass Eltern die am besten geeigneten Programme f√ľr das Alter von Kindern nicht sorgf√§ltig erkennen, oft die Risiken, denen Kinder ausgesetzt sind, untersch√§tzen oder die √úbertragungen, die sie sehen, nicht kontrollieren oder mit ihnen besprechen Auf diese Weise kann das, was √ľbertragen und gesehen wird, die Bildungsdynamik und die gleiche Kommunikation innerhalb der Familie negativ und ung√ľltig beeinflussen.

Der Fernseher im Schlafzimmer des Kindes und Jugendlichen reduziert das emotionale Zuh√∂ren, das zwischen den verschiedenen Komponenten der Familieneinheit geteilt und geteilt wird, erheblich. Die individuelle Vision des Fernsehger√§ts verhindert die M√∂glichkeit, "einander kennenzulernen und sich selbst zu erkennen", was Kindern eine wichtige Sicherheit auf ihrem Wachstumspfad gibt. Dar√ľber hinaus schl√§gt das Fernsehmedium aufgrund seiner Art in den Unterhaltungssendungen eine Kultur vor, in der die einzelnen "Wahrheiten" geschrien werden und die Eltern oft nicht anwesend sind, um auf etwaige Zweifelsfragen und √Ąngste der Minderj√§hrigen zu antworten.

Wie man Kinder ohne Fernsehen beschäftigt hält

Der Fernseher sollte nicht als einfaches, einfaches und praktisches Mittel betrachtet werden, damit das Kind gut aussehen kann. Die Zeit f√ľr das Fernsehen muss begrenzt sein weil es einen sitzenden Lebensstil auferlegt, kann es h√∂chstens mit Lesen, Sport, Spielen, Dialog durchsetzt sein. Achten wir darauf, qualitativ hochwertige √úbertragungen zu w√§hlen, die das Kind vor Informationen und Material sch√ľtzen, die f√ľr seine Entwicklung sch√§dlich sind. Die Angewohnheit, im Schlafzimmer oder auf dem Sofa vor dem Fernseher einzuschlafen, sollte abgeschafft werden, w√§hrend das abendliche Lesen eines Buches oder Dialogs angeregt werden sollte. Verwenden Sie den Fernseher nicht als Hintergrund, um zu studieren und um Ihre Hausaufgaben zu machen, da die Konzentration m√∂glicherweise nachl√§sst und die Erm√ľdung zunimmt.

Die gemeinsame Vision von Unterhaltungsshows, Informationen und Filmen, die, obwohl sie f√ľr Kinder geeignet sind, h√§ufig Erkl√§rungen, Best√§tigung und Bewertung ben√∂tigen, m√ľssen respektiert werden. Die Wiederholung von Werbe- und Unterhaltungssendungen f√ľhrt zu erh√∂hten W√ľnschen, Konsum und zur Nachahmung oberfl√§chlicher oder v√∂llig unwirklicher Verhaltensmuster. Wir erinnern uns daran, dass das Fernsehmedium zwar ein n√ľtzliches Hilfsmittel zum Lernen ist, die ausschlie√üliche Verwendung dieses Mediums jedoch das Risiko der Entwicklung von Konzentration, kritischen F√§higkeiten und F√§higkeiten birgt behindern das Lernen in der Schulewas zu verwirrungen f√ľhrt.

Wie kann man Kinder vor sch√§dlichen √úbertragungen sch√ľtzen?

Die Fernsehsender haben sich nicht nur verpflichtet, die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz von Minderj√§hrigen genau einzuhalten (Artikel 31 der Verfassung und Artikel 17 der UN-Konvention), sondern sich an einen Selbstregulierungskodex anzupassen, der einen positiven Beitrag zur Entwicklung der EU leisten kann ihre Pers√∂nlichkeit und vermeiden Sie Botschaften, die es besch√§digen k√∂nnten. Das Ministerium f√ľr Kommunikation und die Fernsehsender haben einen Kodex unterzeichnet, der die Rechte und die psychologische und moralische Integrit√§t von Minderj√§hrigen sch√ľtzen soll, mit besonderem Augenmerk auf die schw√§chere Altersgruppe (0-14 Jahre) im Zeitfenster von 7.00 Uhr bis 22:30 Uhr.

Video: Der kindische Freund | PlanetKanax