Gebärmutterhalskrebs und Frühgeburt


Kann man eine Frühgeburt vermeiden? Wenn es bereits Frauen gibt oder während der Schwangerschaft besorgniserregende Episoden bestehen, ist es möglich, mit Gebärmutterhalskrebs zu intervenieren, um zu verhindern, dass sich der Uterus sammelt und erweitert, so dass eine Frühgeburt ausgelöst wird

In Diesem Artikel:

Gebärmutter Treue und Frühgeburt

Kann man eine Frühgeburt vermeiden? Wenn es bereits Präzedenzfälle bei Frauen gibt oder beunruhigende Episoden während der Schwangerschaft auftreten, können Eingriffe in die Gebärmuttercerclage (READ), eine Art Band, das in den Gebärmutterhals passt, um zu verhindern, dass sich die Gebärmutter sammelt und erweitert, so dass eine Frühgeburt ausgelöst wird.
Zu früh zu gebären ist die Angst vieler zukünftiger Mütter, es ist die Angst, ein Kind zu gebären, das zu klein ist und noch nicht bereit ist, für die Unreife seiner kleinen Organe unabhängig und selbstständig zu leben.
LESEN SIE AUCH: Fehlbildungen der Gebärmutter
Es gibt viele Gründe, die eine Frühgeburt oder genau auslösen können zwischen der 20. und 37. Schwangerschaftswoche; ob es sich um angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter, um Gebärmutterinfektionen oder durch Plazenta previa verursachte Blutungen handelt (READ), Missbildungen des Fötus, Umweltursachen oder Infektionen in der Schwangerschaft, je nach dem Zeitpunkt der Geburt, obwohl die Wissenschaft inzwischen gewaltige Schritte macht, ist das Leben für Frühgeborene sicherlich nicht einfach und der Prozentsatz der Kinder es kann nicht überleben oder schwere Hirnverletzungen oder körperliche Behinderungen mit sich bringen.
Aus diesem Grund entscheidet sich ein Spezialist (Gynäkologe) in bestimmten Fällen für eine Intervention der Gebärmutter-Cerclage.
- Gibt es eine spezifische Prüfung, um das Risiko einer Frühgeburt zu berechnen?
Ungefähr 0,6% der Schwangeren gebären nicht nur vor dem erwarteten Geburtsdatum, sondern sogar vor der 32. Woche. Wenn in der Anamnese wiederholte Aborte oder Frühgeburten auftreten, ist es möglich, die Frühgeburt durch das Kind zu untersuchen und vorherzusagen cervicometria, das ist die Messung der Länge des Gebärmutterhalses, die auf transvaginalem Weg durchgeführt wird. Wenn die Länge in einem Alter von etwa 24 Wochen bei Einzelschwangerschaften unter 15 mm und bei Mehrlingsschwangerschaften bei 25 mm liegt, besteht ein höheres Risiko für eine Frühgeburt
LESEN SIE AUCH: Kontraktionen, wie sie sich präsentieren und wie sie erkannt werden
- In welchen Fällen entscheiden Sie sich für ein Eingreifen?
Der Gynäkologe kann sich dafür entscheiden, die Cerclage zu programmieren oder im Notfall zu tun. Generell wird entschieden, das Cerciaggio zu programmieren und zwischen dem Cerciaggio einzugreifen 12. und 16. Schwangerschaftswoche bei den Frauen, die in ihrer klinischen Vorgeschichte präsent sind Wiederholte Abtreibungen zwischen der 16. und 20. Woche Schwangerschaft, Frühgeburten und in jedem Fall Schwierigkeiten bei der Durchführung einer Schwangerschaft wegen zervikale Inkontinenzoder die Unfähigkeit des Uterus, das Gewicht der Schwangerschaft (Baby, Flüssigkeiten, Plazenta usw.) zu tragen, was aufgrund dieses Gewichts langsam verkürzt und geweitet wird, was zu einem Abbruch oder einer sehr frühen Geburt führt. In anderen Fällen jedoch, wenn die Mutter zum Beispiel in einem relativ jungen Alter in der Notaufnahme von starken Uteruskontraktionen mit zu kurzer Gebärmutter der Gebärmutter und mit Dilatation ausgesetzt wurde, bestand die Gefahr, dass das Baby geboren wird zu früh, wo jedoch der Prozess der pharmakologischen Geburt nicht gestoppt werden kann, wird eine Notoperation durchgeführt. Bei letzterem greift man oft auch bei ein Uterusmuskelrelaxanzien zur Verringerung von Kontraktionen (READ) um Ihnen zu ermöglichen, die Schwangerschaft zumindest zeitweise zu "verlängern", um die Reifungstherapie der Lungen des Babys durchführen zu können oder die Mutter in ein Zentrum zu bringen, das für die Behandlung von Frühgeborenen bestimmt ist.
- Wie erfolgt die Intervention und was genau ist das?
Die Cerclage ist eine kleine Operation, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Sie setzt ein, indem sie ein kleines kreisförmiges Band in den Gebärmutterhals einführt, das in der Lage ist, sie zu "schließen" und zu verhindern, dass dieses Dilatandosi und ein Verdrehen eine Frühgeburt auslösen. Normalerweise wird es nach Ende der Schwangerschaft entfernt, um der Frau normale Arbeit zu ermöglichen.
Dies kann bereits ab der 12./14. Woche geschehen, wenn die Anamnese, die eine zervikale Inkompetenz bestätigt, die Möglichkeit eines Abbruchs oder einer extrem Frühgeburt (vor der 32. Woche) bietet und dann auf der Ebene durchgeführt wird "vorbeugend" oder "notfall" In jedem Schwangerschaftsalter, normalerweise zwischen der 20. und 26. Woche
LESEN SIE AUCH: Frühgeburt verhindern
- Wird es zum Zeitpunkt der Lieferung Schwierigkeiten geben?
Absolut nicht, denn einige Wochen vor Ablauf der Frist oder dem voraussichtlichen Liefertermin wird die Bande entfernt und Arbeit und Lieferung erfolgen normalerweise wie bei allen anderen Frauen
Einige unstimmige Stimmen
In den 50er Jahren sehr populär, als es entdeckt wurde, und selbst in den folgenden Jahrzehnten ist die Cerclage nun Opfer uneiniger Meinungen und Gedanken. Für viele Fachleute wurde diese Technik aufgegeben, weil behauptet wird, dass die Ergebnisse zu niedrig sind und dass sogar intervenierende Fälle eine vorzeitige Entbindung noch häufiger vorkommen. Wie ist es möglich, fragen wir uns? Dies ist die Erklärung: Die Einfügung der für das sogenannte Cerciaggio verwendeten Band erhöht das Infektionsrisiko was wiederum die Möglichkeit erhöht, spontan das Wasser zu brechen, wodurch eine Frühgeburt ausgelöst wird. Bei Frauen mit gleichem Risiko, die nicht Cerclage ausgesetzt waren, aber pharmakologisch behandelt wurden, blieb das Ergebnis nahezu gleich, weshalb viele Fachleute die Technik inzwischen aufgeben

Video: 31. SSW im KRANKENHAUS | Kommt das Baby zu früh?! | Schwangerschaftsupdate